Chancen für Hamburg Marathon 2015 stehen 50:50

Hamburg Marathon 2015 Vorbereitungen laufen nicht gerade optimal.

Und dies ist sogar noch milde ausgedrückt. Ich habe ja nun schon seit Monaten Probleme mit dem linken Fuß/Bein/Knie und sonstnochwas.
Dazu kamen ja meine bisher erfolglosen Initiativen in Bezug auf ärztlicher Unterstützung. Aber dies habe ich ja ausführlich erläutert.
Aber wenn man über unser Gesundheitssystem schimpft, sollte man auch erwähnen wenn einem Positives widerfährt. Und dies möchte ich hier auch ausdrücklich tun. Meine Krankenkasse (Techniker Krankenkasse) hat es tatsächlich geschafft mir einen zeitigen Termin für mein MRT zu besorgen. Somit werde ich am 08. April mein Knie in die Hände der Radiologen und eine Woche später dann hoffentlich mit meinem Orthopäden zusammen klarstellen was beim alten Mann Sache ist. So bekomme ich, fast passend zu meinem 53. Geburtstag, doch noch vor dem Hamburg Marathon 2015 eine Info über die Ursachen meiner Beschwerden. Chancen für Hamburg Marathon 2015 stehen 50:50 weiterlesen

image_pdfimage_print

Sportverletzung und Kassenpatient – Nicht so einfach

Nun musste ich die Regularien unseres Gesundheitssystems einmal selbst mit vollster Wucht zu spüren bekommen. Wehe dem der sich als Kassenpatient dazu überwindet einen Facharzt aufzusuchen. Noch schlimmer wird´s wenn dieser dann weiter zu „Spezialkollegen“ überweist.
Aber der Reihe nach.

Nachdem ich im Herbst letzten Jahres ein paar „Anlaufbeschwerden“ im linken Fuß hatte, habe ich mir noch keine großen Gedanken gemacht. Schließlich wird man nicht jünger und die Erfahrung hat gezeigt, dass durch ein bisschen mehr Dehnen und Gymnastik, sowie Reduktion der Umfange und vor allem der Intensitäten, nach und nach alles wieder ins Lot kommt.

Meistens waren die Beschwerden schon nach den paar Metern vom Schlafzimmer zum Bad verschwunden. Sozusagen ein bisschen Sand im Getriebe das erst einmal wieder in Gang kommen muss. Zusätzlich gewöhnt man sich im Alter an den Schmerz, wenn er nicht gerade über eine bestimmte Grenze hinausgeht. Das Alter halt! Sportverletzung und Kassenpatient – Nicht so einfach weiterlesen

image_pdfimage_print

Die ersten 4 Wochen mit dem Polar V800

Bedienbarkeit, Ablesbarkeit und Ergonomie des Polar V800

Nachdem sich das Armband ein wenig an mich und ich mich an das Armband gewöhnt habe, sitzt der Polar V800 volle 24 Stunden am Tag an meinem linken Arm. Lediglich alle paar Tage wird das gute Stück zum Laden und Auslesen der Trainingsdateien abgenommen. Hierzu später noch eine kleine Anmerkung.
Der Polar V800 sitzt gut am Handgelenk und die einzelnen Bedienknöpfe sind gut zu erreichen. Ich persönlich bevorzuge ja Knöpfe im Vergleich zu Touchscreens, da unabhängig von Witterung oder Handschuhen eine Bedienung sauber möglich ist. Die einzelnen Knöpfe haben einen klaren Druckpunkt. Bei der bisherigen Nutzung gab´s noch keinen „Fehlgriff“!

Gute Bedienbarkeit - Hochwertige Verarbeitung
Gute Bedienbarkeit – Hochwertige Verarbeitung

Die Ablesbarkeit des Displays ist hervorragend. Als Brillenträger habe ich keinerlei Problem das Display abzulesen. Zusammen mit der Harttouch-Funktion und der Klopf-Funktion ist eine schneller und komfortabler Überblick während des Training elegant gelöst und funktioniert bisher tadellos. Die ersten 4 Wochen mit dem Polar V800 weiterlesen

image_pdfimage_print

Polar Trittfrequenzsensor Bluetooth® Smart montieren

Die letzten Wochen verfliegen in Windeseile und ich komme einfach nicht dazu wieder etwas zu Schreiben. Zum Glück kam diese Woche mein Polar Trittfrequenzsensor Bluetooth® Smart als Zubehör für meine Polar V800. Und den musste ich natürlich gleich an mein Mountainbike montieren.
Die komplette Montage des Polar Trittfrequenzsensor Bluetooth® Smart gibt´s hier im Video. Polar Trittfrequenzsensor Bluetooth® Smart montieren weiterlesen

image_pdfimage_print