Trainingsplan – Ich möchte nicht trainieren, ich möchte laufen!

Eine Vorbereitung mit Trainingsplan sollte es mal sein. Naja, wenigstens einen Monat nach Trainingsplan trainieren und die Vorgaben umsetzen.
Eine armselige Woche habe ich es nun durchgehalten. Und ich muss einfach eingestehen, Trainingsplan ist nun mal nix für mich. Die einzelnen Vorgaben für einen langen Lauf oder einen mittellangen Lauf umzusetzen geht ja noch, aber beim Thema Intervall hört bei mir stets der Spaß auf. Und ohne Spaß möchte ich nicht Laufen.
Ich bin Freizeit und Hobbysportler, welcher durch das Laufen richtig viel Spaß am Leben hat. Und dieser Spaß ist für mich genau dass, was das Laufen ausmacht. Spaß an der Bewegung, an dem guten Gefühl, Spaß am Leben.

Trailrunning macht Spaß!
Trailrunning macht Spaß!

Trainingsplan – Ich möchte nicht trainieren, ich möchte laufen! weiterlesen

image_pdfimage_print

Alter schützt vor Torheit nicht

„Torheit, ein abkommender Begriff der gehobenen Umgangssprache, beschreibt die negative (fehlerhafte) Seite der Einfalt.
Ein Tor oder töricht ist sinngemäß eine Person, die etwas nicht nachvollziehen kann, solange sie es nicht selbst erlebt hat. Der Tor erkennt erst, nachdem das Kind in den Brunnen gefallen ist, dass es tot ist. Vorher kann der Tor die Situation nicht abschätzen. Als Person handelt er also aus Beschränktheit töricht („… aufsässig, frech, unbelehrbar, unvernünftig, aggressiv, unreif, naiv …“). Ein Tor jagt Unerreichbarem nach oder wählt zur Erreichung vernünftiger Absichten ungeeignete (unpraktische) Mittel, beispielsweise mit Kanonen auf Spatzen zu schießen. Somit ist die Torheit das Gegenteil von Klugheit oder Schlauheit.“ (Wikipedia)

Nachdem ich nach langen Arbeitstag keine Nachtruhe gefunden hatte und mich nur von einer Seite auf die andere gewälzt habe, dachte ich mir am Mittwoch früh, lauf doch zur Arbeit. Laut Trainingsplan stand ja sowieso eine Einheit auf dem Programm. Alter schützt vor Torheit nicht weiterlesen

image_pdfimage_print

Der April war ein Guter

Der April war ein guter Monat was das Laufen anbetrifft. So langsam macht sich das kontinuierliche Training, welches ich nun endlich wieder durchziehen konnte, bemerkbar. Die Erholungszeiten werden kürzer und der allgemeine Fitnesszustand verbessert sich stetig.

Leider gibt´s außerhalb des Sports immer wieder ein paar Baustellen, welche die Psyche ziemlich in Anspruch nehmen. Folgen davon sind zwangsläufig auch körperliche Probleme.
So hat mich vor gut einer Woche der Schwindel gepackt. Für jemanden, der noch nie Probleme mit Schwindel hatte ein sehr unangenehmes Phänomen. Es ist eine Art Lagerungsschwindel, welcher sich bei ruckartigen Veränderungen des Kopfes bemerkbar macht. Hauptsächlich im Liegen oder beim Bücken. Hat sich zum Glück die letzten Tage gebessert, aber die ersten Tage war es mir speiübel und richtig elend. Der April war ein Guter weiterlesen

image_pdfimage_print

Läuft – Langsam aber sicher kann ich wieder mal was planen

Es läuft! Jedenfalls aktuell. Nach den vielen Rückschlägen die letzten beiden Jahre endlich wieder mal verletzungs– und beschwerdefrei trainieren. Jedenfalls fast. Ein bisschen Rücken habe ich halt immer. Diese sitzende Tätigkeit während des Beruf Alltages ist einfach Gift für meinen geschädigten Rücken. Aber ich will ja nicht Jammern sondern positives berichten.

Der Monat April ist rein sportlich gesehen mal wieder eine guter. Während der Woche versuche ich zwei Mal zur Arbeit zu laufen. Die restlichen drei Tage geht´s mit dem MTB hin und zurück. Alles im angenehmen, lockeren Tempo. Läuft – Langsam aber sicher kann ich wieder mal was planen weiterlesen

image_pdfimage_print