Bewegungsanalyse und Laktattest

So nun mal ein wenig zu den Ergebnissen meines Testes.
Erst möchte ich mich einmal bei Christian Faust bedanken.
Er ist der Sportwissenschaftler im Sanitätshaus Klein in Dieburg.
Zusätzlich ist er noch Triathlet.
Er hat sich alle erforderliche Zeit genommen und mir alles in Ruhe erläutert.
Ob ich alles hier fachmännisch so weitergeben kann stelle ich in Frage.
Ich bin schließlich Architekt und kein Wissenschaftler. 😉
Aber die Grundprinzipien der Trainingssteuerung sind in meinem Leistungsbereich eigentlich ganz einfach.
Die habe sogar ich verstanden.
Es war ein prima Event, dass mir viel gebracht hat und mir neue Impulse für mein Training geben wird.

Angefangen hat die ganze Sache mit der Bewegungsanalyse.
Hierbei wurde auf einer druckempfindlichen Platte die Lastverteilung des Fußes ermittelt.

Zuerst im Stand und dann in der Bewegung.

Druckverteilung im Stand
Druckverteilung im Stand

Druckverteilung in Bewegung 001
Druckverteilung in Bewegung 001

Druckverteilung in Bewegung 002
Druckverteilung in Bewegung 002

Hier konnte man feststellen, dass ich einen Spreizfuß habe.
Die Abrollphase ist jedoch gleichmäßig und gut.
Der Fuß rollt relativ natürlich ab.

Danach ging es auf´s Laufband. Zuerst barfuß um die Bewegungsabläufe ohne Schuhe zu analysieren.

Hier zeigte sich nochmal die leichte Supination in der Abstoßphase. (die Hebung des inneren Fußrandes bei gleichzeitiger Senkung des äußeren)
Bei meiner ersten Untersuchung vor ein paar Jahren wurde noch eine Pronation festgestellt und dementsprechend hatte ich meine Schuhe mit entsprechender Stützung ausgesucht. Dieses hat sich komplett geändert.
Meine neue Schuhempfehlung lautet ganz klar ein Neutralschuh!

Hier bieten sich folgende Modelle an:
Brooks: Glycerin, Dyad
Asics: Gel Nimbus, Gel Kinsei
Adidas: adistar cushion
New Balance: 945
Mizuno: Wave Rider, Wave Creation
es gibt noch weitere Modelle. Wichtig zusätzlich ist die Passform und das Feeling!

Auf jeden Fall muss ich hier beim nächsten Schuhkauf komplett umdenken!

Jetzt ging es zum Laktatstufentest. Nicht optimale Schuhe an und auf´s Laufband. 😉

Bei dem Test werden jeweils 3 Minuten in einem bestimmten Tempo absolviert.
Danach Blutabnahme am Ohr und Laktatwertbestimmung.
Danach Erhöhung der Geschwindigkeit und wieder 3 Minuten Laufen.

Angefangen hatten wir mit 6 km/h.
Den letzte Lauf den ich schaffte lief ich mit 13 km/h.
Das waren schon 3 Minuten Quälerei. 😉

Und das kam dabei heraus:

Verlauf der Herzfrequenz
Verlauf der Herzfrequenz

Der Pulsverlauf zeigt eine gleichmässige Entwicklung an.
Die Erholungsphasen zwischen den Läufen sind gut und der Puls geht nach dem Test rasch nach unten.
Zügige Erholung nach der Belastung.
Ein Jahr Training zeigt Wirkung.
Die bei dem Test errechnete maximale Herzfrequenz liegt jedoch weit unter meiner vor gut einem Jahr ermittelten maximalen Herzfrequenz.
Vor 12 Monaten ermittelte ich ein maximale Herzfrequenz von 188bpm.
Meine beim Test erreichte maximal Herzfrequenz lag bei 174bpm.
Da ist zwar noch ein bisschen Luft nach oben, aber nicht mehr viel.

Eine exaktere Aussage über den Trainingszustand ergab aber der Laktattest.

Messdaten und Leistungskurve
Messdaten und Leistungskurve

Ganz klar erkennbar ist mein „bevorzugter“ Trainingsbereich.
Die Analyse zeigt eine gute Grundlagenausdauer.
Flacher HF und Laktatverlauf über die Belastungsphase.
Die Erholungsphase ist gut.

Die Grundlage geht bis ca. 9,5 km/h ( ca. 2mmol/l).
Danach ein deutlicher Sprung auf 4,2 mmol/l (ca. 10 km/h)
Hier ist klar erkennbar das dieser Bereich nicht trainiert wurde.
Der Körper kennt diesen Bereich nicht.
Keine Adaptation!
Die iANS (individuelle anaerobe Schwelle) liegt aktuell bei einer HF von 148 bpm, 9,9 km/h, 6:04 min/km

Empfehlung mit Zielsetzung Frankfurt Marathon 2009

  • die iANS ausbauen und stabilisieren.
  • Trainingsgewohnheiten ändern „Trott verlassen“ 😉
  • die Grundlagenausdauer durch die tägliche Fahrt zur Arbeit ist sehr gut.
  • 1 -2 mal die Woche den „Grenzbereich“ von 10km/h überschreiten.
  • Gymnastik zwei mal die Woche 30 Minuten.

Dies ist alles nur eine Kurzfassung der Eindrücke, Informationen und Empfehlungen.
Ich denke aber die Grundlagen kommen hier gut rüber.
Jedenfalls werde ich die Empfehlungen in mein Training einbauen.
Und im Mai werden wir bei einem zweite Test sehen ob sich was getan hat. 😉

Also es gibt viel neues für 2009. Gehn wir´s an.
Ich freu mich drauf. :mrgreen:

2009

Und Morgen früh geht´s wieder auf die Piste!

14 Gedanken zu „Bewegungsanalyse und Laktattest“

  1. Hi Gerd,
    jetzt habe ich mir mal deine Analyse angesehen. Die Druckbilder kommen mir bekannt vor, meine sahen recht ähnlich aus (nein, ich meine nicht die Füße 😉 , sondern das Verfahren und die Darstellung).
    Ich finde es immer noch spannend und die Erkenntnisse recht hilfreich.

    Vor einem Laktattest hätte ich aber ein bisschen Bammel. Das hat mit Pieksen und Blutabnehmen zu tun, oder? *schauder*
    Na, zum Glück bin ich noch lange nicht soweit. Vielleicht denke später mal anders drüber 😉

  2. Hallo Eva,
    ich hoffe Du hast dich ein wenig erholen können und die Zeit ein wenig zum relaxen genutzt.
    Das mit den Schuhen ist ei mir auch ein wichtiger Punkt. Zur Zeit behindern die Pronationsstützen den natürlichen Abrollprozess. Folge ist eine schnellere Ermüdung der Muskulatur. Auf die Idee das sich so was im Laufe der Zeit ändern kann wäre ich nie gekommen. Und ein bisschen Abwechslung im Training ist ja nicht unbedingt verkehrt. Ich muss mich ja nicht übermäßig quälen. 😉
    Auch dir einen guten Rutsch und viel Glück und Gesundheit im neuen Jahr!

    Hallo Margitta,
    dann lass mal krachen.
    Ich bin ja auch froh das ich noch selber Laufen muss. 😉
    Aber interessant war´s schon. Und ein paar neue Schuhe brauch ich sowieso. Und ab und zu mal aus dem Trott rauskommen ist ja auch was Positives.
    Man liest sich. Bis nächstes Jahr! 😉

    Hallo Jessica,
    anstrengend war schon. Aber es hat ja auch viele Erkenntnisse gebracht. Und war vor allem mal ein etwas anderes Weihnachtsgeschenk. 😉
    Ich wünsche Dir auch für 2009 schöne Läufe, Glück, Gesundheit und viel Spaß in der Natur.

    Hi Anett,
    ist doch manchmal interessant das alleine das von Fachleuten bestätigte Urteil einem viel Angst nehmen kann. Geht mir ähnlich. So viel hat man dann doch nicht verkehrt gemacht.
    Ich wünsche Dir noch viele schöne Läufe. 😆

    Danke Gerhard,
    ich werde mich bemühen. Auch Dir alles Gute für 2009.

  3. Hallo Gerd, ich habe im März einen Laktatstufentest gemacht. Der hat mir endlich gezeigt, das mein Puls von Haus aus schon hoch ist. Eine absolute Befreiung für mich…mein Freifahrtschein zum Tempo machen und nicht jedesmal stehen zu bleiben, wenn der Puls bei 170 ist.

  4. Wirklich eine gute Sache mit diesem Test. Hab ich auch mal machen lassen.
    Sowas ist immer ziemlich ansträngend.
    Nun aber für das Jahr 2009 wünsche ich besonders viel Gesundheit, viel Glück und
    viele schöne erlebnisreiche Laufkilometer.
    Mit laufenden Grüßen Jessica

  5. Ach ja, so ein Test ist bestimmt sehr interessant über sich und seinen Körper von wissenschaftlicher Seite mehr zu erfahren. Hilfreich bestimmt auch Tipps, aber laufen musst du selbst, und manchmal geht es nicht so, wie es gehen sollte, aber das hast du ja auch mittlerweile am eigenen Körper fühlen können, dürfen.

    Wie auch immer, Abwechslung tut gut, und wenn man für sich die richtige Mischung findet, ohne sich dabei kaputt zu laufen und die Lust endgültig zu verlieren, dann liegst du gold richtig, und das wünsche ich dir, aber auch das weißt du, gell ❓

    Das war mein letzter Kommentar in 2008, aber ich komme bestimmt sehr gerne wieder in nächsten Jahr, versprochen !

    Bis dahin…………………..hasta la vista ! Draußen knallen die Böller ! 😉

  6. Hi Gerd,
    danke für den ausführlichen Bericht; da ich vor Jahren auch schon so einen Test gemacht habe, war das jetzt doch interessant zu lesen, dass auch bei dir festgestellt wurde, dass die Schuhe nicht optimal sind – dieser Punkt war damals für mich der Wichtigste; für dich ist sicher auch die Änderung des Trainings in Hinblick auf den Marathon wichtig. Ich wünsch‘ dir, dass das alles so klappt, wie du es vorhast und dass es ein super Sport- und auch sonstiges Jahr für dich wird! Guten Rutsch!! LG Eva

  7. Mhhh, das ist schon interessant sowas … und sehr spannend finde ich was bei dem Folgetermin dann festgestellt werden wird. Was ich aber am schönsten finde sind Deine letzten Worte:
    „Also es gibt viel neues für 2009. Gehn wir´s an. Ich freu mich drauf.“
    Ich mich auch und gerne mit 😉

    Dir einen guten und friedlichen Rutsch und einen tollen Start ins ein neues Jahr!!

  8. Man, was du dir am Silvestermorgen (oder dem Tag davor) so antust. Und dann auch noch herauszubekommen, dass man sich „in Zukunft“ (die ja morgen beginnt 🙁 ) doller anstrengen muss. Mich würd‘ das demotivieren. Deshalb: Glückwunsch zu dieser Überwindung und viel Erfolg im neuen Intensitätsbereich!

    1. Danke Torsten,
      meine erste Untersuchung fand auch in einem Orthopädiehaus statt. Aber wie man sieht ändern sich die Ergebnisse durch intensives Training. Vielleicht ist es mal wieder Zeit für eine neue Untersuchung.
      Bei mir hat es sich auf jeden Fall gelohnt.
      Und mit der Weihnachtsaktion für 100€ war´s zudem noch ein Schnäppchen. Wenn ich mir überlege das ich fast zwei Paar Schuhe im Jahr niederlaufe, ist es bei einem Stückpreis von ca. 150€ schon eine sinnvolle Investition. 😉
      (Von wegen Laufen ist ein preiswerter Sport)

      Hallo Hannes,
      ich werde mal versuchen ein paar schnelle Einheiten (Intervalle) in meine Training einzubauen.
      Ich muss es ja nicht gleich übertreiben. So ein wenig herantasten. Und hier und da mal ein Fahrtenspiel. Ich muss ja auch mal was abwechslungsreiches hier berichten.
      Nicht immer nur schön und leicht und locker. Im neuen Jahr wird ab und zu mal der hammer rausgelassen. :mrgreen:

      Danke Lutz,
      das wünsche ich Euch auch.

      Danke Erleberin,
      ich sehe das ales Positiv. Man muss auch ab und zu mal aus seinem „Trott“ heraus. mal sehen ob ich es umsetzen kann. Liegt ja ganz in meiner Hand wie ich die Sache angehe. 😉
      Ich lass mich überraschen!

      Danke Pienznäschen,
      ich wünsche Dir für 2009 auch alles Gute und vor allem das Du gesund bleibst.
      Und vor allem eine positive Einstellung.
      Das hilft!

  9. Na dann weißt du ja, was du jetzt zu tun hast 😉 Auch mal brav auf’s Tempo hauen – zumindest, wenn du schnell sein willst. Aber ich eiß ja, du magst die Qual nicht. Ich bin mir aber sicher, mit der Grundlagenausdauer schaffst den Marathon im lockeren Tempo ohne Probleme 😉
    Scheint sich aber auf jeden Fall gelohnt zu haben der Test!

  10. Sehr interessant der Test, das muss ich auch mal machen. Ist nur die Frage wo sowas in meiner Nähe angeboten wird. Eine Laufbandanalyse habe ich schon mal gemacht in einem Orthopädiehaus. Da wurde auch festgestellt das ich eine Überpronation habe und habe da dann auch die Empfehlung erhalten für Pronationsschuhe, Zusätzlich wurden noch Einlagen Angefertigt wegen meinen Senkfüssen. Jetzt habe ich festgestellt das ich meine Schuhe an der Ferse außen extrem ablaufe. Vielleicht wären da jetzt auch Neutralschuhe sinnvoller. Aber darüber mache ich mir erst nächstes Jahr Gedanken.
    Dir und deiner Familie wünsche ich einen guten Rutsch ins neue Jahr und das alle eure Wünsche für 2009 in Erfüllung gehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.