Des Rätsels Lösung

Mein extremer Leistungseinbruch vom letzten Samstag und das Unwohlsein mit Schüttelfrost und Schweißausbrüchen hat einen ganz klaren Grund. Es ist definitiv ein Magen/Darmvirus der sich seit gestern auch beim Rest der Familie breit gemacht hat.
Irgendwie habe ich zur Zeit das Gefühl die Seuche am Hals zu haben. Da läuft es mal eine Woche gut und schon kriegt man wieder eine reingewürgt. Irgendwie schon ein bisschen unfair. 😉
Dementsprechend habe ich mich bis heute mehr schlecht als Recht zur Arbeit gequält. Mit dem Laufen habe ich es erst gar nicht probiert. Außer zur Toilette. Da gab es sozusagen ein regelmäßiges Sprint-Training.
Leider wird die Sache von Tag zu Tag anstrengender, da mein Körper keine Nahrung länger als zwei Stunden in sich behält. Gut für mein Projekt 6, schlecht für den Allgemeinzustand. Schließlich habe ich eine anstrengende Arbeitswoche mit vielen Terminen. 🙁
Zum Glück ist Morgen Feiertag und ein langes Wochenende liegt vor uns. Ich werde versuchen heute schon um die Mittagszeit nach Hause zu fahren. Jedenfalls wenn es die Arbeit zulässt. Und dann geht es wieder ab ins Bett. Oder auf´s Klo! 😎
Ich wünsche allen einen angenehmeren 1.Mai und viel Spaß und Sport am verlängerten Wochenende! :mrgreen:

PowerBar Testpakete

Auf Grund meiner schlechten Erfahrungen mit meinem dehydrierten Lauf am Samstag und der Tatsache das ich grundsätzlich fast alles einmal ausprobieren muss, habe ich mir von PowerBar mal ein paar Testpakete zuschicken lassen. Alle zusammen habe ich mir bei Bike 24 bestellt und heute kam endlich mein „Care“-Paket. 😉
Erst mal ausgepackt und begutachtet. Auf Grund der Menge war ich über jede Unterstützung froh! 😆
[nggallery id=“30″]

.

Bei den einzelnen Testpaketen handelt es sich um folgende Inhalte:

PowerBar Testpaket
1 x Performance C2 Max Riegel, 1 x Energize C2 Max Riegel, 1 x PowerGel, 1 x ProteinPlus Riegel, 2 RideShots Proben, 1 x Ride Riegel und 1 x Recovery Drink Single Serve.

PowerBar Regenerationspaket
4 x ProteinPlus Riegel, 1 x ProteinPlus Pulver 80% Dose 700g und 1 x PowerBar Mix-Shaker 0,75l.

PowerBar XL Trainingspaket
1 x Performance C2 Max Riegel, 2 x Engerize C2 Max Riegel, 6 x PowerGel, 1 x ProteinPlus Riegel, 2 RideShots Proben, 1 x Energize Drink Dose 385g, 1 x Recovery Drink Dose 385g und 1 x PowerBar Trinkflasche.

Ich werde mal ausgiebig Testen und dann entsprechend berichten.

Alles wieder im Lot

So ein bisschen Angst vor einem erneuten Rückschlag hatte ich ja schon. Aber es hat sich zum Glück als unbegründet herausgestellt. Ich gehe einmal davon aus, dass das eiskalte Wasser am Samstag auf meinen ausgedörrten Körper ein bisschen zu viel des Guten war. Mein Magen hat ein bissschen darunter gelitten. Das nächste Mal bin ich hoffentlich klüger. Jedenfalls habe ich mich heute bei meinen Touren zur Arbeit und zurück extrem zurückgenommen. Es waren zwei sehr entspannende Fahrten. 😉

Hinfahrt
Hinfahrt
Rückfahrt
Rückfahrt

Wenn ich mir überlege, dass ich in einem Durchschnittspuls von 97bpm (54%) und sogar nach Hause mit 95bpm (53%) gefahren bin, und dabei trotzdem noch eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 17,7 und 18,5km/h hatte und jedesmal ca.140 Höhenmeter zu bewältigen hatte, bin ich mit meiner aktuellen Leistungsfähigleit was das Biken betrifft hochzufrieden. Diese Herzfrequenz haben viele Nichtsportler wenn sie auf der Couch liegen und entspannen. 😉

Aber es ist für niemanden zu spät ein erfülltes und glückliches Leben mit Sport zu beginnen. Ich kann nur jeden dazu ermuntern diesen Schritt zu gehen. Er wir ihn nie bereuen. :mrgreen:

Schüttelfrost und Schweißausbrüche

Nachdem ich am Sonntagmorgen einen wirklich regenerativen Lauf mit meiner Frau durch den Wald absolviert hatte, merkte ich bereits dass es mir nicht so besonders gut ging. Ich hatte ein paar Magenprobleme und das Gefühl als würde mein Kreislauf verrückt spielen.
Nach dem Frühstück musste ich mich ein bisschen auf die Couch legen. Es kamen Schüttelfrost und Kopfschmerzen hinzu. Bei den warmen Temperaturen lag ich auf unserer Couch und klapperte mit den Zähnen. Erst ein heißes Bad brachte einigermaßen wieder Temperatur in meinen Körper.
Leider wurde mein Zustand von Stunde zu Stunde schlechter. Mir war speiübel und mein Körper wechselte sich mit Schweißausbrüchen und Schüttelfrost ab.
Mein erster Gedanke ging in Richtung langer Lauf vom Samstag. Hatte ich meinem Körper mit dem hohen Flüssigkeitsverlust zu viel zugemutet? Ich hatte jedenfalls das Gefühl jeden Moment zu kollabieren.
Aber mein Blutdruck war im exzellenten Bereich. Eher etwas zu niedrig. Nur mein Puls war leicht erhöht.
Auf Grund der Magenprobleme tippe ich eher auf eine Magenverstimmung oder sogar eine Lebensmittelvergiftung. Vielleicht war der Lachs vom Samstag Abend nicht 100%ig in Ordnung. Jedenfalls hatte ich eine sehr unangenehme Nacht auf den Montag.
Als mein Wecker heute Morgen um 4:45Uhr klingelte ging es zwar ein bisschen besser, aber so ganz fit war ich noch nicht. Mit ein bisschen wackeligen Beinen setzte ich mich auf mein Bike und fuhr sehr entspannt zur Arbeit.
Bei einem Durchschnittspuls von 97pbm erlebte mein geschlauchter Körper eine Art Frischzellenkur. Mir ging es wirklich von Minute zu Minute besser und ich genoss die Fahrt durch den Wald in den Tag hinein. Auf der Arbeit erst einmal schön geduscht und dann mit neuem Elan an die Arbeitswoche. Da freut sich doch der Arbeitgeber. 😉

Tolle Sportwoche

Das war mal wieder eine Woche nach meinem Geschmack. Alles hat gepasst und meine Gesundheit spielt endlich auch mal wieder mit. Wenn jetzt noch die Sache mit dem Pollenflug nachlässt wird´s ein schöner Frühling. 😉
Mit knappen 72 Laufkilometern und gut 180 Bikekilometern bin ich richtig zufrieden. Und das alles ohne größere Probleme. Bis auf die fehlenden Getränke bei meinem langen Lauf am Samstag. 😉

Meine Sportwoche
Meine Sportwoche

In der Kombination Biken/Laufen komme ich auf 132 Trainingskilometer! Meine diesjährige Trainingsbestleistung was die Kilometer betrifft.

Trainingsumfänge 2009
Trainingsumfänge 2009

Zwangsläufig hat sich dadurch auch mein Projekt 6 positiv entwickelt. Die Tage des Feierns sind vorbei und durch den intensiven Sport entwickelt sich alles wieder in die richtige Richtung.

Projekt 6 - 3.Woche
Projekt 6 - 3.Woche

Heute früh gab es nur ein kurzes Regenerationsläufchen mit meiner Frau und der Rest des Tages wird ein bisschen Regeneriert und das schöne Wetter genossen. Und das wünsche ich allen meinen Lesern auch. Leider soll das Wetter die nächsten Tage ein bisschen schlechter werden. 😉 Also genießt den schönen Sonntag!

Wenn einer einen langen Lauf macht….

… dann hat er was zu erzählen. Heute traf das mal 100%ig zu. Aber der Reihe nach. Will ja nichts vergessen. 😉
Als ich kurz nach 6:00Uhr aufwachte und ins Bad ging freute ich mich schon auf meinen langen Lauf. Aber müde war ich auch noch. Also nochmal kurz ins Bett gehüpft und bis um 8:00Uhr gepennt. Hat absolut nicht weh getan und tat ausgesprochen gut. Blick kurz aus dem Fenster und auf´s Thermometer zeigte knappe 10°C und Sonnenschein vom feinsten. Also komplett in kurz. Auf Grund der Temperaturen war ich der Meinung eine 1/2Liter Flasche zum Trinken würde reichen.
Leider waren meine Gel-Packs aus und ich musste mit zwei Schoko-Banane-Riegeln fürs Biken mitnehmen. Da ich meine langen Läufe immer nüchtern beginne waren die Riegel für den Notfall. Und dann ging es bei Traumwetter auch schon los.
Herrlich Samstag Morgens durch den Wald zu laufen. Kaum jemand unterwegs und die Holzsaisson ist auch vorbei. Einfach nur toll.
Schön langsam und ohne größere Probleme bewältigte ich Kilometer für Kilometer. Die Beine liefen wie von alleine. Nach 11,5 Kilometer gab es die erste Trinkpause. Knappe 1:20h unterwegs und die Temperatur lag schon bei 14°C. Bei dem immensen Durst den ich hatte ahnte ich bereits das meine kleine Flasche nicht ausreichen würde. Also ein bisschen sparsam mit dem guten Nass umgehen.
Weiter ging es über die Scheftheimer Wiese in Richtung Oberwaldhaus.


Scheftheimer Wiese
Scheftheimer Wiese


Dort nach 16,3 Kilometern und 1:50 Laufzeit angekommen war erst mal ein kleines Verpflegungspäuschen angedacht. Die Temperatur lag jetzt schon bei 16°C und mir lief echt die Brühe. Als ich den Schokoriegel aus der Tasche nahm hatte dieser die Form eines Klumpens. Lecker Bananegeschmack, aber leider nur mit Flüssigkeit zu genießen. Danach war die Flasche fast alle.
Weiter ging es Richtung Kranichsteiner Jagdschloss. Die ganze Zeit herrlich durch den wunderschönen Wald. Immer noch keine Probleme und kurz vor Messel hatte ich 22 Kilometer in den Beinen.
Ich hatte Hunger und spülte den letzten Riegel mit dem restlichen Getränk herunter. So langsam ging es bei 18°C ans eingemachte. Jetzt musste ich ein wenig für die zwei Stunden zusätzliche Bettruhe Tribut zollen. Es wurde immer wärmer. Ich hatte Durst und die Beine fingen an schwerer zu werden. Es war weniger ein Problem mit der Kraft, eher der Durst welcher mich immer wieder überlegen lies zum Telefon zu greifen und mich abholen zu lassen. Aber ich wollte da durch. Vielleicht fängt der Körper sich ja wieder.
Also ging es langsam weiter durch den Wald. Die kleinen Gehpausen kamen immer öfter und die Temperatur lag bei 20°C.

Ich hatte Durst. Unbeschreiblichen Durst. Es fehlt einem die Kraft und der Saft um klar zu denken. Ich versuchte den Streckenverlauf so zu optimieren um möglichst schnell nach Hause zu kommen.
Ich war jetzt 30 Kilometer und 3:27h unterwegs als ich in Dieburg am Reiterplatz vorbeikam. Großes Fest mir vielen Besuchern. Ich lies mich auf eine Bank fallen und suchte in meinen Taschen nach Geld um etwas zum Trinken kaufen zu können. Ich hing schwer in den Seilen. Flüssigkeitsverlust ist die Hölle. Die Leistung geht gegen null. Alles was ich fand war 1€. Ein mickriger Euro. Ich legte mich auf meiner Bank zurück und blinzelte erschöpft in die Sonne.
Ein ältere Herr kam auf einem Mountainbike vorbei und grüßte freundlich. Was würde ich jetzt für mein Bike geben. Ich blickte im hinterher und sah das er ohne anzuhalten auf eine provisorische Absperrung zufuhr. Der waagrechte braune Balken war anscheinend kaum zu sehen und durch ein bisschen Unachtsamkeit donnerte er komplette über die Absperrung. Klickpedale halten und kopfüber auf den Weg. Ich schnell hin und nachgeschaut das alle in Ordnung ist.
Zur Zeit herrscht ja die große Sturzsaisson.

Zum Glück war außer einer Schramme nichts passiert und der Schreck hatte mich wieder so fit gemacht das ich langsam wieder lostrabte. Nach kurzer Zeit kam der Biker auf meine Höhe und begleitet mich ein Stückchen Richtung Heimat. Seit 30 Jahren ein Ausdauersportler und wir hatten ein nettes und anregendes Gespräch dass mich die nächsten zwei Kilometer meinen Durst vergessen lies. Als er sich verabschiedete, kam wieder der Kampf mit dem inneren Schweinehund in den Vordergrund. Es waren noch 2.5 Kilometer nach Hause und ich machte echt schlapp.
Da erblickte ich den Edeka-Markt in Dieburg. Die Rettung.
Jetzt hauen wir den Euro auf´n Kopf. 😉 Völlig verschwitzt rein und ein Flasche Bonaqua aus dem Kühlregal gezerrt und aufgerissen. Bis ich an der Kasse war, war die 0,5 Liter Flasche ratzfatz verdampft. Kurze Diskussion an der Kasse das man Leergut woanders abgeben müsse und nach dessen Aufklärung wieder nach draußen. So langsam kamen meine Lebensgeister wieder zurück und das Hirn würde wieder mit Flüssigkeit versorgt. 😉

Leider machen sich 0,5 Liter eiskaltes Wasser in einem ausgetrockneten Menschen sehr unangenehm bemerkbar. Ich hatte das Gefühl das Wasser wollte wieder Zurück zur Mutter Erde, aber ich hatte so lange auf einen Schluck gewartet, dass ich dies missachtete und die letzten beiden Kilometer langsam nach Hause schlich.
Nach exakt 3:55:47h und 33,9 Kilometer war ich endlich wieder zu Hause. Trotz des Nachfüllens mit insgesammt einem Liter Flüssigkeit habe ich während des Laufes knappe 3 kg Gewicht verloren. Aber definitiv die Gewissheit gewonnen beim nächsten langen Lauf nicht ohne meinen Trinkrucksack zu starten. 😉
Es war ein Lauf der wieder mal mit dem Kopf und dem Willen zu Ende gebracht wurde und der zeigt, dass man solch längere Einheiten ein bisschen mehr mit Hirn angehen sollte, und nicht einfach so aus dem Bauch raus loslaufen soll. 😆
Der nächste wird besser. 😎

Hier gibt´s ein paar Bilder von heute!
[nggallery id=“1″]
2004_04_25

Wochenabschlusstour mit Einlagen

BikeVon meinem Büro aus sah das Wetter wesentlich angenehmer aus als es dann tatsächlich war. Aber wenn man seine Arbeitswoche zum Glück hinter sich gebracht hat, fehlt so eine kleine, verlängerte Ausfahrt um richtig entspannt ins Wochenende gleiten zu können. Dementsprechend wollte ich eine kleine Zusatzrunde drehen um ein bisschen den Frühling zu genießen.

Der Vorteil bei uns im Landkreis ist das gut ausgebaute und beschilderte Fahrradnetz. Egal wo und wie man irgendwo hinfährt, irgendwann findet man immer einen Radweg der ausgeschildert ist. Dementsprechend fahre ich einfach drauflos und lasse mich überraschen wo ich rauskomme. Heute war mal wieder ein schlammige Cross-Strecke bergab dabei die im unteren Bereich mit Traktorrillen durchzogen war. Eine gute Gelegenheit mal wieder einen Sturz zu trainieren. Hat prima geklappt. 😉 Nichts passiert. Zweimal geschüttelt. Gesehen hat´s auch keiner. Also wieder rauf aufs Bike und weiter ging es.
Auf dem Heimweg dann noch ein paar Gratishäppchen mitgenommen. Wobei ich mir sicher bin das die nicht alle vegetarisch waren. Aber das passiert nun mal bei dem Wetter. Solange man nicht kauen muss geht´s. Jedenfalls bin ich nun ganz entspannt in meinem wohlverdienten Wochenende und werde jetzt lecker Spargel aus der Region genießen. Und Morgen freue ich mich auf meinen langen Lauf. Mal sehen was so läuft. Schönes WE!

Ach bevor ich es vergesse. Garmin hat eine neue Firmware für den Forerunner 405!

Nachtrag! Ich lese gerade auf Twitter das Lutz sich beim Biken die Schulter gebrochen hat. Das hat der alte Sturzpilot nun wirklich nicht verdient. Drückt ihm alle mal die Daumen da es nichts kompliziertes ist! Kopf hoch Lutz, das wird schon wieder!