Zwischen Braten und Geflügel…

… passt immer ein kleiner Lauf dazwischen. Weckt die Lebensgeister und macht Platz für neue Leckereien.

Die Geschenke sind ausgepackt und es herrscht eine allgemeine Zufriedenheit. Alle sind glücklich über ihre Geschenke, und vor allem das die Beschenkten glücklich sind. Nicht jeder kriegt ja seinen Wunschzettel erfüllt. Und manche gehen sogar in die Luft vor Freude!
(gelle Evchen 😉 )

Ich jedenfalls bin wie immer zufrieden. Mal wieder mehr gekriegt als ich verdient habe.
Aber die ganze Futterei macht mich träge. Als Genussmensch kann ich natürlich den ganzen Versuchungen nicht wiederstehen. Der Ranzen spannt, und eigentlich würde ich viel lieber vom Bett zur Couch wechseln.

Aber nicht mit mir. Raus aus den Federn und rein in die Sportklamotten. Erster erstaunter blick aufs Thermometer. +8°C!!!! Das heißt raus aus den langen Hosen und ne kurze an. Langarmshirt drüber und fertig. Ich glaube Frühling steht vor der Tür!
Stürmisch bläst mir ein unangenehmer Wind entgegen.
Doch wieder umdrehen und auch die Couch?

Nee. Nicht mit mir. Los geht´s. Zuerst gegen den Wind.
Hüfte zwickt, aber schmerzt nicht.
Da könnte man ja mal wieder ein bisschen schneller!?!?!
Mal sehen ob es überhaupt noch geht.

Es geht. Aber es geht schwer.
Wie immer nicht meine Welt. 😉

Aber es muss sein. Einfach mal ein bisschen schneller.
Wobei einige wahrscheinlich über die 6:00min/km nur müde lächeln.
Ihr habt ja Recht. Aber im Augenblick schafft der „Alte Mann mit dem dicken Weihnachtsbauch“ nicht mehr.

Und es macht Ihm noch nicht mal was aus.

Ich bin froh als die 9 Kilometer rum sind.
Morgen gibt´s ein langsamen und längeren Lauf. Da fühle ich mich dann wieder wohl!
Ordentlich gedehnt und Gymnastik gemacht.
Im ganzen Haus riecht es schon wieder lecker nach Essen.
Hunger!
Schöne Feiertage noch!http://iconka.com

Hier mal die heutigen Laufdaten!

Und der Gewinner ist …..

Erst mal vielen, vielen Dank an alle Teilnehmer! Ich hatte schon ein paar Bedenken, ein Gewinnspiel über viele Tage zu initiieren. Aber ich wollte die Gelegenheit nutzen Euch die große Bloggerwelt zu zeigen.
Das alle Teilnehmer, die bis zum Schluss durchgehalten haben, die anderen Blogs sowieso schon kannten ist ja auch nicht weiter tragisch! Mir hat es auf jeden Fall Spaß gemacht. Und ich hoffe Euch auch!

 

Und jetzt zu den Fakten:

Einsendungen des Lösungssatzes: 8
Richtige Einsendungen: 8
Zur Verlosung zugelassen: 8


Mitspieler
Mitspieler


Hier alle Mitspieler!

Und nun die Große Auslosung „ohne“ notarieller Aufsicht.


Uuupss!
Hätte doch fast jemand gewonnen, der gar nicht mitgespielt hatte. 😉
Aber hier noch mal der Gewinner!


Gewinner
Der Gewinner


Lieber Christian (Sinusläufer),
Du bist ab heute stolzer Besitzer einer diro-Kappe. Ob Du willst oder nicht. Ich wünsche Dir viel Spaß damit.
Vor allem wünsche ich Dir, dass Sie deinen Kopf ab und an ein bisschen schützen kann. Sie hilft bei Sonne, Regen und Schnee. Sozusagen ein Allroundtalent.

Herzlichen Glückwunsch!

Es gibt so Tage

Die meisten Läufer die ich kenne, scheren sich einen Teufel um das Wetter. Da geht es raus, egal ob Hitze oder Frost. Raus an die frische Luft und ein paar Runden drehen. Das vertreibt die meisten Sorgen und macht einen klaren Kopf.

Aber an Tagen wie Heute fällt es sogar den hart gesottenen Laufhelden schwer.
Bei Schneematsch, Eis und zusätzlich einen ganz fiesen Schneeregen von oben, da fällt es schwer seine Runde zu drehen.

Die Dunkelheit trägt auch nicht unbedingt zur Erheiterung bei. Aber was soll´s.
Watt mutt, datt mutt! 😉

Also raus aus den Federn und rein in die XT Wings. Bei dem Wetter die richtige Wahl. Matsch und Schnee sind deren liebstes Terrain.
Schon die ersten Meter fallen schwer. Zwei Schritte vor, einen zurück. Ein bisschen zur Seite. Und dabei mit den Armen rudern.
Als Tanzbär bin ich gänzlich ungeeignet.

Ein bisschen nach Dieburg. Die Gehwege sind voller Schnee. Also einen Versuch im Schloßgarten gestartet. Da kommt aber zum Schnee noch der Matsch hinzu. Also keine wirkliche Alternative.
Die Temperaturen liegen um die 2°C. Handschuhe aus. Mir ist warm. Die Mütze ist definitiv zu dick und ich habe keinen Bock mehr. Aber was willst machen, wenn man schon 5 Kilometer von zu Hause weg ist. Dann muss man halt durch.
Ich laufe gern.
Ich laufe sehr, sehr gerne.
Aber heute hatte ich keinen Bock mehr.
Zu warm. Zu anstrengend. Und die Hüfte hat auch rumgequängelt.

Aber es gibt halt so Tage.
Da macht selbst das Laufen keinen Spaß.
Und heute war mal wieder so einer.
Nach 10 Kilometern bin ich wieder zu Hause.

Morgen wird´s wieder besser!

Und Morgen gibt´s Geschenke!

Anstrengender Schneelauf

Schön aber anstrengend
Schön aber anstrengend

Heute Morgen Punkt 4:54Uhr, habe ich mich Richtung Darmstadt in Bewegung gesetzt. In der Nacht waren knappe 5cm Pulverschnee gefallen.
Die Temperaturen waren extrem gestiegen. Nach knapp 500Meter entledigte ich mich meiner Facemask.
Die Temperaturen von um die -5°C kamen mir extrem warm vor. Die letzten Tage waren doch wesentlich kälter.

Schon interessant wie schnell sich der Körper auf  unterschiedliche Temperaturen einstellt!

Bereits nach zwei Kilometern musste ich feststellen, dass die Lauferei auf ungeräumten Radwegen, mit einer Pulverschneeauflage nicht unbedingt kräfteschonend sind. Den Mainzer Berg hinauf war schon richtig anstrengend. Zumal die Räumfahrzeuge den Schnee von der Straße, auch noch auf dem Radweg verteilt hatten.
Zwei Schritte vor, einen zurück!

Nach knappen 15 Kilometern war ich in Darmstadt. Und ich war froh darüber.
Selten hat mich ein Lauf zur Arbeit so angestrengt. Aber er hat gut getan!
Hier meine heutigen Laufdaten!

Meine Arbeit konnte ich überraschenderweise heute komplett zu Ende bringen, so dass ich mich kurzentschlossen einen Tag früher in den Urlaub verabschiedet habe.

Auf Grund meines frühen Aufstehens heute Morgen bin ich heute Abend aber ziemlich kaputt und verabschiede mich gleich auf meine Couch. Mal sehen wie lange ich die Augen noch aufhalten kann.
Und morgen früh wird ausgeschlafen! 😉