Lustlos aber schnell

Heute Morgen war mir ja gar nicht nach Laufen. Auf Grund der vielen Arbeit und dem ganzen sonstigen Drumherum lag ich im Bett und tendierte eher zum umdrehen und weiter schlafen als zum Laufen. Aber ich weiß das ich dann den ganzen Tag wieder missmutig und schlecht gelaunt gewesen wäre. Schließlich gibt es keinen schöneren Start in den Tag als mit einem lockeren Läufchen. Spätestens nach ein paar Kilometern läuft der Motor rund und der Tag gehört mir! 😉

Also raus aus den Federn und ab die Post! Es lief ab dem ersten Meter flockig, locker und leicht. Eigentlich zu locker um lustlos seine Runde zu drehen.
Kilometer 1 in 6:01 min zum lockeren Einlaufen?????
Normalerweise liege ich da immer bei einer knappen 7:00 min wenn´s gut läuft.
Also mal ein bisschen die Beine in die Hand genommen und den Vorsatz angepeilt eine neue Bestzeit über 10 Kilometer zu Laufen.
Und das von mir, und noch lustlos und freiwillig.

Ob das was wird??

Kilometermarke: Durchgangszeit: Kilometerzeit:
1 0:06:01 6:01
2 0:11:49 5:48
3 0:17:33 5:44
4 0:23:21 5:48
5 0:29:07 5:46
6 0:34:47 5:40
7 0:40:32 5:45
8 0:46:12 5:40
9 0:51:50 5:38
10 0:57:12 5:22
11 1:02:30 5:18
11,21 1:03:25 0:55

Macht nach eine 10 Kilometerzeit von 57:24 min. Und so läuft man lustlos eine neue Bestzeit über 10 Kilometer. Die letzte „schnelle“ Zeit über 10 Kilometer war bereits zwei Jahre alt!
Überraschenderweise war ich noch nicht mal am Limit. Aber noch schneller würde ja richtig anstrengend werden. Und quälen muss ich mich mit etwas was mir Freude machen soll ja nicht unbedingt.
Ich wusste gar nicht das ich so was überhaupt kann! :wacko:

Aber es wird definitiv eine Ausnahme bleiben. Zwar kann ich mir vorstellen ab und an mal einen schnellen Kilometer in ein Fahrtspiel mit einzubauen und hier und da mal einen Intervall zu Laufen, aber grundsätzlich werde ich bei dem ruhigen und gleichmässigen Tempo meine Runden drehen. Das liegt mir nämlich wesentlich besser und macht mir auch mehr Spaß.
Außerdem fand ich die 10 Kilometer ziemlich anstrengend. Da laufe ich lieber 25 Kilometer in einem entspannten Tempo!

Den Rest des Tages geht´s auf die „Goldene Hochzeit“ meiner Eltern. Wenn jemand 50 Jahre verheiratete ist, und das auch noch immer mit der gleichen Person, ist das wesentlich wichtiger und lobenswerter als eine flotte Zeit über die 10 Kilometer.
Schönes Wochenende!

Knackige Laufwoche

Die letzte Woche war lauftechnisch meine bisher besten. Über die 90 Wochenkilometer bin ich bisher meines Wissens noch nicht gelaufen. Dazu ein toller Lauf mit Matthias am Samstag durch den Odenwald mit knapp 900 Höhenmetern.
Da war außer ein paar Kilometern „Beineauslaufen“ mit Familie am Sonntag nicht mehr drin. Der Akku war leer und für den heutigen Montag ist ein absoluter Ruhetag eingeplant.

Überraschenderweise habe ich festgestellt, dass mir zwei Tage mit doppelter Einheit (15km Morgens und 15km Abends) mit dazwischenliegendem „Biketag“ besser liegen als jeden Tag einen Lauf zur Arbeit und eine Tour mit dem Bike. Ich nutze den jeweiligen Biketag zwischen meinen doppelten Einheiten mit insgesamt 30 Kilometern wesentlich besser zur Regeneration als eine tägliche Laufeinheit von nur 15 Kilometern und eine Biketour.
Aber schön das ich es wenigstens mal ausprobiert habe! 😉

Zusätzlich ist mir aufgefallen, dass eine GPS-Aufzeichnung der Strecke bei Touren wie am Samstag, wesentlich exaktere Ergebnisse liefert als der Schrittsensor von Polar. Anscheinend ist die Lauffrequenz und der Rhythmus bei solch bergigen Touren so unregelmäßig, dass es für den Sensor schwer zu erfassen ist mit welcher Frequenz, und vor allem mit welcher Schrittlänge man unterwegs ist.
Aber auch hier kann ich ja zum Glück Abhilfe schaffen, indem ich jeweils das passende Equipment mitnehme!
Schließlich ist mein Fundus an Uhren ja reichhaltig. 😉

20.KW 2010
20.KW 2010

Und völlig unbemerkt habe ich meinen 1.000ten Laufkilometer dieses Jahr absolviert. Nach meinem Seuchenjahr und dem gesundheitlichen Desaster im Februar ein sehr positiver Aspekt. So liege ich nun, was meinen persönlichen Ambitionen hinsichtlich der Laufkilometer betrifft, wieder voll in meinem Plan.
Ist halt schön wenn´s läuft! B-)

Polar OwnOptimizer-Test

Die meisten Leser meines Blogs haben ja schon von meiner neuen Polar RS800CX erfahren. Andeutungsweise hatte ich von den diversen „Testmöglichkeiten“ erzählt.

Ich bin ja von solchen Möglichkeiten immer wieder fasziniert und nutze sie natürlich gerne.
Auf Ratschläge meiner Uhr höre ich am liebsten! 😉

Nun war hier die Frage aufgetaucht, was der Polar OwnOptimizer-Test alles so testet. Aus diesem Grund veröffentliche ich Euch einfach mal den genauen Wortlaut von Polar bezüglich des Tests!

Polar OwnOptimizer-Test weiterlesen

Müder Lauf

Höhenprofil
Höhenprofil

Auf Grund einiger Termine konnte ich am Dienstag meine „doppelte“ Einheit nicht absolvieren. Entsprechend fuhr ich am Morgen mit dem MTB und lief nach Feierabend entspannt nach Hause.

Mit einem kleinen „Schlenker“ war ich nach gut 16,4 Kilometern in 1:43h zu Hause. Zügig, aber relativ locker.
Heute Morgen fühlte ich mich zwar müde aber nicht unbedingt schlapp. Auch zeigte mein „Polar Optimizer Test“ eine optimale Erholung.

Müder Lauf weiterlesen