running.Coach

Die meisten wissen ja, dass Viktor Röthlin nicht mehr bei Vicsystem ist. Zusammen mit Christian Belz, Schweizer Rekordhalter über 10.000 Meter und Markus Ryffel, Schweizer Rekordhalter über 5.000 Meter, ist er nun Aushängeschild bei Quevita – runningCOACH.
Wie bei Vicsystem wird ein kostenpflichtiger, dynamischer Trainingsplan erstellt. Wer mit so was liebäugelt kann sich registrieren und die Sache mal im Probeabo kostenlos testen.

Nachgelegt!

Ich muss noch mal kurz auf meinen gestrigen Blogbeitrag eingehen.
Ich möchte nicht den Eindruck erwecken, dass ich die Jagd nach Rekorden und Bestzeiten verteufele. Ganz im Gegenteil. Ich erfreue mich an den entsprechenden sportlichen Darbietungen.
Mir geht es einfach darum, dass dies für mich nicht der Grund ist weshalb ich Laufe. Das heißt nicht, dass ich im Endspurt einen Kampf Mann gegen Mann (oder auch Frau) nicht annehme.
Wenn´s mir gut geht gerne. Wenn ich keine Lust habe dann nicht.

Nachgelegt! weiterlesen

Warum laufe ich?

In allen Medien werden Sieger gekürt.
Weltmeister!
Europameister!
Deutsche Meister! usw.

Gewinner sind überall präsent.
Man umgibt sich gerne mit Gewinnern.
Pokale. Medaillen. Urkunden.

Weltrekorde!
Europarekorde!
Altersrekorde!

Bestzeiten wo man hinschaut.

Der erste ist der Beste.
OK! Ein zweiter und dritter Platz wird auch noch akzeptiert.

Aber danach?

Warum laufe ich? weiterlesen

Marathonvorbereitung 2010

Der Einstige in die Marathonvorbereitung ist gelungen. Nach meinem sehr erholsamen Urlaub wurde es Zeit ein bisschen mehr Kilometer in die Beine zu kriegen.
Und da in zwei Wochen der „Trainingsmarathon in Darmstadt“ auf dem Programm steht, war heute der letzte lange Lauf vor diesem Ereignis geplant.

Als Strecke hatte ich mir wieder die knackige 35er Runde von letzter Woche ausgesucht. Mit den knapp 400 Höhenmetern und den gleichen Waldwegen wie der Darmstadt-Marathon eine optimale Vorbereitungsstrecke.
Also Trinkrucksack präpariert.
Ein Dextro-Energie-Gel und  Dextro-Energie-Traubenzucker eingepackt.
Und die tollen SIGVARIS-Kompressionssocken angezogen.
Von denen ich übrigens begeistert bin. Meine bisher getesteten Socken hatten ja den Nachteil, dass man sich fast umbrachte beim an- und ausziehen. Mit den SIGVARIS ist die überhaupt kein Thema. Durch die völlig neue Konzeption der Socken passt alles einfach perfekt. Es sitzt alles da wo es hingehört und eine spürbare Unterstützung findet auch statt.

Marathonvorbereitung 2010 weiterlesen

Marathonherbst 2010

Darmstadt Marathon
Darmstadt Marathon

Am Sonntag den 05. September ist es wieder so weit. In Darmstadt ist Marathon.
Nun schon zum dritten Mal findet dieses Ereignis in Darmstadt statt.
Und zum dritten Mal bin ich dabei.

Beim ersten Lauf 2008 hatte ich mein Halbmarathondebüt gegeben und meinen ersten „Wettkampf“ absolviert. D
er Mika-Chip war geliehen, da ich nur einmal einen Wettkampf laufen wollte.

Bei dem einen ist dann doch nicht geblieben. 😉

2009 bin ich ebenfalls den Halbmarathon gelaufen. Als Vorbereitung zu meinem ersten Marathon in Frankfurt, und als Test ob mein Armbruch einigermaßen überstanden war.

Dieses Jahr laufe ich nun zum ersten Mal die ganze Marathonstrecke in Darmstadt. Und ich muss gestehen, ich habe großen Respekt vor der Strecke. Das Profil und die Wegeführung durch den Darmstädter Wald sind nicht zu unterschätzen. Mit ungefähr 400 Höhenmeter gehört die Strecke schon zu den etwas anspruchsvolleren.
Ich sehe den Lauf wieder mal als langen Trainingslauf mit gestellter Verpflegung. Ohne Ambitionen was die Zeit betrifft. Höhepunkt bleibt für dieses Jahr definitiv der Frankfurt Marathon. Da passt mir der Darmstädter 8 Wochen vorher und der Deich-Halbmarathon in Neuwied am 03. Oktober eigentlich prima in meine Aufbauplanung.
Nach meinen drei faulen Urlaubswochen muss ich jetzt wieder zusehen, dass ich die Grundlage für die Marathons aufbaue. Ich möchte wieder auf eine monatliche Trainingsleistung von 250-300 Laufkilometer kommen. Damit habe ich mich mit Abstand am wohlsten gefühlt und hatte das beste Körpergefühl. Ich denke das kriege ich die nächsten Wochen wieder hin.

Aber alles ohne Stress und Zwänge. Einfach Spaß haben und „Laufen lassen“. 😉
Schließlich ist der Spaß der Hauptgrund für mich!