Ich habe Rücken

Seit mehreren Wochen quäle ich mich wieder einmal mit Rückenschmerzen herum. Jeder der mit dieser Plage schon mal zu tun hatte, weiß wie ein schmerzender, verkrampfter Rücken die Lebensqualität einschränkt.
Für mich sind Verspannungen im Nackenbereich und als Folge Verkrampfungen der unteren Rückenmuskulatur ja nichts unbekanntes. Glücklicherweise waren diese „Dauerbaustellen“ auf Grund meiner Gewichtsabnahme und meiner Bewegungsfreude lange Zeit kein Thema mehr. Leider habe ich im Augenblick beruflich fast ausschließlich am Schreibtisch und am Computer zu tun.
Dazu kam in der kühleren Jahreszeit wahrscheinlich eine falsche Bewegung, und schon war´s passiert.

Rückenschmerzen
Rückenschmerzen

Der diffizile Bereich des Rückens ist in seiner Gesamtbeweglichkeit völlig aus dem Lot geraten. Sobald ich sitze habe ich große Schmerzen im mittleren Bereich des Rückens. Entsprechende Schonhaltung bringt dann eine Verkrampfung des kompletten Restrückens dazu. Ein schmerzhafter Kreislauf!

Kinesio
Kinesio

Mit Kinesiotape und entsprechenden Rückenübungen habe ich wenigstens wieder die Möglichkeit zu Laufen. Zwar ist der Bewegungsablauf nicht so locker wie sonst, aber wenigstens kann ich es beschwerdefrei genießen. Es ist schon erstaunlich, dass ich beim Laufen die wenigsten Probleme mit meinem Rücken habe. Vorausgesetzt ich absolviere kein Intervall- oder Tempotraining.
Aber da kann ich mich ja glücklicherweise sehr gut zurückhalten.

Das Grundproblem bei mir ist eine seitliche Verkrümmung der Wirbelsäule seit Kindesbeinen, eine vorwiegend sitzende Tätigkeit und jahrelange Vernachlässigung der entsprechenden Muskulatur mit entsprechendem Übergewicht. Dazu kommt immer noch die leichte Schräghaltung beim Mountainbiken durch meinen Unfall 2009.
Es summiert sich halt!

Zusätzlich zu der verordneten Gymnastik und den Entspannungsübungen werde ich einen Termin bei einer Chiropraktikerin in Angriff nehmen. Vielleicht kann Sie die genaue Ursache der augenblicklichen Schmerzen finden und entsprechende Lösungen anbieten. Ich bin mir sicher, dass ich auch diese „Baustelle“ mit der nötigen Geduld und der erforderlichen Beharrlichkeit irgendwann zum Abschluss bringen werde.
Es wäre die erste Baustelle die ich nicht fertig stellen könnte. Und das werde ich bestimmt nicht zulassen!

“Luft”loser Lauf durch die Eifel – Strongmanrun 2011 Part 2

Sonntag 17. April 2011, 12:00 Uhr
Startschuss zum ersten Strongmanrun auf dem Nürburgring.

Die Stimmung ist trotz der Kälte und dem unangenehmen Wind prächtig. Rundherum freuen sich Läufer und Läuferinnen auf den Start.
Jedenfalls die meisten. 😉
Captain America, Hulk, ein Frosch und viele andere Bekannte präsentieren sich den Kameras. Irgendwie findet immer wieder jemand ein neues, aufsehen erregendes Kostüm ums sich von der Masse abzuheben. Mal sehen wie sich die Kostüme im Wasser und im Schlamm bewähren!

Gegen 11:30Uhr begaben wir uns in die Startaufstellung. Wir versuchten im ersten Viertel unter zu kommen, wohl wissend, dass spätestens beim ersten Hindernis wohl auch der erste Stau auftreten würde. Man hat ja so seine Erfahrungen. 😉
Die Stimmung war wie immer genial. Ein nettes Häufchen von Verrückten hatte sich wieder zusammengefunden. Gänsehautfeeling!

Die letzten Startvorbereitungen wurden von AC/DC begleitet.
Die Startampel, welche man aus der Formel 1 kennt, wechselte von rot auf Grün!
Startschuss!

Und los ging´s. Schön die Start/Zielgerade hinunter. Lautes Gegröhle und teilweise ziemlich flottes Tempo. Direkt nach dem Start hatte ich Horst aus den Augen verloren. Fing schon mal gut an!
Aber nach einigen 100 Metern war er wieder an meine Seite.
“Luft”loser Lauf durch die Eifel – Strongmanrun 2011 Part 2 weiterlesen

„Luft“loser Lauf durch die Eifel – Strongmanrun 2011 Part 1

Am letzten Wochenende stand mein zweiter Strongmanrun auf dem Plan. Zusammen mit meinem Arbeitskollegen Horst wollte wir den Ritt durch die „grüne Hölle“ am Nürburgring wagen. Gemeinsam mit insgesamt 10.500 vergebenen Startplätzen.
Erst einmal vorab!

Wir haben gefinished. Und zwar in einer Zeit von 3:05 Stunden.
Zusammen mit insgesamt weiteren 7.300 Startern und Starterinnen.
1.200 zusätzlichen die nicht innerhalb der Zeit von 3:30 h die Ziellinie erreichten aber trotzdem das Ziel erreicht haben.
Und leider 335 Läufern und Läuferinnen die aufgeben mussten.
Ich hoffe das es allen gut geht!

Aber nun zum Ablauf des ganzen Spektakels:

Samstag der 16. April
Irgendwie hat sich der erste Tag des neuen Lebensjahres bei mir nicht besonders gut angelassen. Seit einigen Tagen plagten mich schon heftigste Schmerzen im untersten Rücken- und Lendenbereich. Irgendwo hatte ich mir etwas gezerrt oder was ausgerenkt. Aber mit ein bisschen eincremen und meiner stets positiven Einstellung sollte es eigentlich schon gehen. Schließlich hatte ich beim Halbmarathon in Münster keinerlei Problem.
Wir starteten gegen 15:00Uhr mit dem freundlicherweise von einem Arbeitskollegen zu Verfügung gestellten Campingbus. Zwar kein großer Komfort aber immerhin besser als in einem Zelt zu übernachten. Da hätte ich wahrscheinlich am nächsten Morgen einen Bergekran zum Aufstehen benötigt. 😉

Zwei Stunden gemütliche Anreise zum Ring und Einchecken auf dem Campingplatz. Es war jetzt schon die Hölle los. Überall standen die Wohnmobile und Zelte der Teilnehmer und dazwischen wurden bereits die ersten Lagerfeuer angezündet. Hier und da zeigten sich die ersten Umhängetaschen der zukünftigen Strongmänner und -frauen mit den Startunterlagen.
„Luft“loser Lauf durch die Eifel – Strongmanrun 2011 Part 1 weiterlesen

Sachen packen – Auf geht´s zum StrongmanRun 2011

Schnell noch alles für´s Camping zusammenpacken und dann geht´s auf zum Nürburgring.
Der Rücken schmerzt und die Temperaturen sind auch nicht gerade muckelig. Also beste Voraussetzungen um richtig viel Spaß zu haben und sich mal wieder ernsthaft zu quälen.
Wahrscheinlich weiß die Hälfte wieder mal nicht auf was sie sich da eigentlich eingelassen hat. Spätestens beim zweiten Hinderniss oder dem ersten Durchqueren des eiskalten Wassers wird es dann aber 100%ig klar. Es ist definitv nix für Weicheier! 😉

Der StrongmanRun 2011 ruft. Wir freuen uns darauf und werden hoffentlich wieder viel zu erzählen haben. Zur Einstimmung hier nochmal mein Beitrag von 2010!
Ich wünsche allen Strongmännern und -frauen gutes Durchkommen und verdammt viel Spaß am Ring!

Lasst es krachen!

Churfrankenlauf – Mitläufer gesucht!

Das ich für 2012 meine Teilnahme am Rennsteiglauf festgelegt habe hatte ich ja bereits mitgeteilt. Und die Planung für dieses steht ja auch schon fast komplett.
Aber kurz nachdem ich die Ferienwohnung für den Rennsteiglauf 2012 gebucht hatte bekam ich eine Broschüre vom 2. churfranken Trail-Running von Miltenberg nach Sulzbach in die Finger. Ein absoluter Traumlauf im Stile des Rennsteiglaufes und dass auch noch fast vor der Haustüre.

73 Kilometer und ca. 1.800 Höhenmeter!

churfranken Trail-Running
churfranken Trail-Running

Seit ich den Prospekt in Händen halte geht mir dieser Lauf Ende September einfach nicht aus dem Kopf. Zwar habe ich riesigen Respekt vor der Streckenführung, aber gleichzeitig ist dies auch die Faszination die dieser Lauf auf mich ausübt.

Staffel
Es besteht zwar auch die Möglichkeit ein Zweierteam zu bilden oder eine 5er Staffel ins Rennen zu schicken, aber ich habe mich eigentlich für die lange Distanz als Einzel-Ultra begeistert.

Etappenplan
Etappenplan

Nun kommt aber der zweite Teil der Sache ins Spiel. Ich traue mir diese Strecke so ganz alleine noch nicht so recht zu. Also suche ich jemanden der vielleicht auch Lust hätte diesen tollen Lauf gemeinsam mit mir zu absolvieren. Ohne Zeitvorgaben und ohne Stress. Innerhalb des Zeitlimit ankommen, und so weit dies auf dieser Strecke überhaupt möglich ist, Spaß haben.

Ich weiß,s das es nicht ganz einfach ist mit einem langsamen Läufer wie ich es nun mal bin, solch einen Lauf zu absolvieren. Trotzdem würde ich mich freuen wenn sich jemand bereit erklären würde mit mir dieses Abenteuer zu bestreiten.

Ich würde mich freuen wenn ich nicht alleine auf die Strecke müsste!

Glücksgeräusche

Wenn man seine „organisierten Läufe mit Verpflegungseinheiten“ so absolviert wie ich dies tue, hat man ja genügend Zeit und Muse sich das ganze Drumherum ein wenig genauer anzuschauen und vor allem anzuhören. Damit meine ich nicht die gelegentlich auftretenden Auswirkungen der Kohlensäure von der Getränkeaufnahme, oder die gelegentlich auftretende Flatulenz bei einigen Teilnehmern.
Bei beiden tun sich vornehmlich die männlichen Läuferschar hervor, die anscheinend mit dem kraftvollen Ausstoß von Gasen, unabhängig aus welcher Ihrer Körperöffnungen, eine Art von Balzverhalten zelebrieren. Unschlüssig bin ich mir noch über die Empfänger dieser Signale, da ich fest davon ausgehe, das dies auf keinen Fall die teilnehmende weibliche Läuferschar sein kann? 😉

Was mir bei der letzten Veranstaltung besonders aufgefallen ist, war die Geräuschentwicklung der Atmung bei den vielen überholenden Läufern.
Das ging von einer bedrohlich klingenden Schnappatmung bis zum asthmatisch anmutenden Rasseln der Lungenflügel mit all seinen Tonvariationen. Für viele Nichtläufer wäre es bei den meisten jedenfalls ein dringender Anlass gewesen einen Notarzt zu bestellen.

Ein ganz besonderes Highlight bekamen wir jedoch von einer weiblichen Teilnehmerin geboten. Bei den meisten Damen hört man ja von weiten meistens ein sehr leidvoll, klagendes Keuchen. Und zwar in solcher Form, dass jede“r“ Nichtläufer“in“ in ihrem Entschluss bestätigt wird, DASS KANN KEINEN SPASS MACHEN!

Nicht so bei der angesprochenen Dame. Schon von weitem hörte man kurze, lustvolle Seufzer und kleine spitze Aufschreie. Nach einem kurzen Blick zu meinem Laufnachbar waren wir uns beide sicher, hier handelt es eher um Geräusche aus dem Unterholz, als aus dem Teilnehmerfeld. Schließlich lud das Wetter auch zu anderen Beschäftigungen im Freien ein als zum Laufen.
Da sich die regelmäßig auftretenden Seufzer und Aufschreie aber langsam näherten kamen die ersten Zweifel an der gehegten Theorie. Klarheit bekamen wir als uns die zugehörige Dame mit dem wirklich sehr anregenden Atmungskonzept überholte. Ich habe selten jemanden gesehen, der rein akustisch so viel Spaß am Laufen hatte.
Zwar passte der Gesichtsausdruck und die Körperhaltung nicht so ganz zu der Geräuschentwicklung, aber es war auf jeden Fall mal eine ganz neue Erfahrung.

Und wieder einmal ein bisschen Unterhaltungspotential für zwei Läufer die ihren Lauf genießen!

In diesem Sinne.
Habt Spaß beim Laufen. 😉

Quasseleinheit und Vorfreude

Bei traumhaftem Wetter entschloss ich mich die knapp 9 Kilometer Anreise nach Münster als lockeren Lauf zu nutzen. Zusammen mit dem dann folgenden HM, geschätzte Zeit knapp unter 2:30, würde es dann noch ein lockerer langer Lauf werden.
Also machte ich mich kurz nach 13:00Uhr bei herrlichem Wetter und Temperaturen um die 16°C auf den Weg nach Münster. Bis auf den Gegenwind war´s ein sehr entspannter und ruhiger Lauf in einer Pace um die 6:35min/km. Also knapp unter der später geplanten Halbmarathonpace.
Entspannt kam ich rechtzeitig im Aue Stadion in Münster an um die Jugendläufe und sonstiger diversen Vorläufe zu begutachten und noch ein bisschen zu Trinken und zu Quatschen.

Die Arbeitskollegen fanden sich nach und nach ein und gegen 15:25 Uhr ging es auf die Halbmarathonstrecke. Insgesamt gab es 4 Runden a 5 Kilometer. Abwechslungsreich und gut laufbar.
Die Temperaturen stiegen bis zum Start auf 19° an. Da es jedoch reichlich alle 2,5 Kilometer ausreichend zu trinken gab, und der Wind ein wenig kühlte, gab es hier keine Probleme.
Der erste Kilometer war meines Erachtens mit 6:19 ein klein bisschen schnell. Aber nachdem die erste Aufregung bei meinem Kollegen verflogen war pendelten wir uns bei lockeren 6:40 bis 6:50 min/km ein. optimales Tempo um ausreichend zu Quatschen.
Ich habe noch nie bei einem Halbmarathon so viel geredet. Wir waren wie zwei Waschweiber und mussten uns dies auch öfters vom Streckenrand bestätigen lassen. 😉

Aber es hat riesig Spaß gemacht und mein Kollege finishte seinen ersten Halbmarathon in 2:23:45h. Und dass, obwohl wir drei Kilometer vor Ende noch eine junge Dame aufgesammelt hatten die echt am Ende war. Aber galant wie wir nun mal sind haben wir Sie sicher in´s Ziel gebracht. Da zählen nun mal keine Sekunden!
Jedenfalls hatte ich noch nie jemanden begleitet, der so locker seinen ersten HM absolvierte, und dabei noch so viel zu erzählen hatte.
Also Stephan, beim nächsten Mal kannst Du locker auf eine sub 2:00 Stunden trainieren. Die hast Du locker drinnen!
Glückwunsch. :good:

Zieleinlauf Münster
Zieleinlauf Münster
Zieleinlauf Münster
Zieleinlauf Münster

Heute ist Ruhetag angesagt und so langsam steigt die Vorfreude auf den StrongmanRun 2011. Horst und ich haben uns entschlossen bereits am Samstag anzureisen und auf dem Campingplatz zu übernachten. Dann kann man schon am Samstag die Unterlagen abholen und am Sonntag entspannt den Lauf absolvieren.
Das wird bestimmt wieder ein Heidenspaß!

Wer sich ein bisschen informieren möchte. Hier gibt´s die Streckenübersicht und hier die Hindernisse. Das wird richtig knackig! :yahoo: