Hamburg Marathon Part 01 – Ein Wochenende mit den Mizuno Runbirds

Hamburg Marathon ich komme, yeahhhh!

Freitag, 02.05.2014
OK, das yeahhhh klang am Freitagmorgen ein wenig zaghaft. Die 12 Stunden und die gut 70 Kilometer steckten doch schon ziemlich in den Oberschenkeln. Aber die Vorfreude war da und das Adrenalin der letzten Stunden hielt mich einigermaßen auf den Beinen.
Per Straßenbahn ging´s von Bad Dürkheim nach Mannheim und dann mit dem ICE Richtung Hamburg Dammtor.
Mit reichlich Verspätung von ca. 45 Minuten erreichte ich das Radison blu am Hamburger Dammtor. Direkt im Foyer traf ich Sebastian und seine Frau Esther. Sie warteten auf Matthias um gemeinsam noch zur Marathonmesse zu gehen. Ich selbst war durch die lange Zugfahrt erst einmal froh im Hotel zu sein und wollte einfach nur in mein Zimmer.

Hier wurde ich neben einer sensationellen Aussicht über Hamburg mit einem Willkommensgruß von Mizuno empfangen. Beides half die Müdigkeit ein wenig zu vertreiben.

Mizuno Willkommensgruß....
Mizuno Willkommensgruß….
... zum Hamburg Marathon
… zum Hamburg Marathon
schickes Hotel....
schickes Hotel….
.... grandiose Aussicht über Hamburg
…. grandiose Aussicht über Hamburg

Da bis zum „Come-Together-Abendessen“ der Mizuno Runbirds noch ein wenig Zeit war, ging ich erst einmal in die hoteleigene Sauna mit anschließendem Dehnprogramm im Dampfbad.

Punkt 19:00 stand ich einigermaßen frisch in der Hotellobby und freute mich auf das gemeinsame Abendessen. Matthias und Sebastian kannte ich bereits aus Facebook. Aber es ist immer schön wenn man sich dann real trifft. Ich denke die Chemie passte und wir verstanden uns von Anfang an prima.
Es wurden die einzelnen Mizuno Runbirds sowie die anwesenden Leute von Mizuno und Ihre Tätigkeit im Unternehmen vorgestellt. In einer lockeren und entspannten Atmosphäre wurde der Freitagabend ausklingen lassen.

Samstag, 03.05.2014
Gleich am frühen Morgen war vor dem Frühstück ein kleiner „Sightseeinglauf“ vorgesehen. Ich war mir nicht sicher, ob sich meine Beine so richtig darauf freuen würden. Aber bei strahlendem Sonnenschein war ein bisschen Bewegung definitiv wichtig für die müden Gräten.
Wir hatten einen geführten Lauf durch die traumhafte Parkanlage „Planten un Blomen“ über Millerntorplatz bis zu den Landungsbrücken. Bis auf das Lauf-ABC am Anfang, welches meine Beine überhaupt nicht toll fanden, und einem kleinen Sturz (wahrscheinlich waren die Beine doch noch ein wenig müde) bei dem zum Glück nichts passierte, waren es entspannte 6 Kilometer mit einer netten Truppe.
http://youtu.be/y6FEuUjpBlc
Danach gab´s Frühstück und eine interessante Präsentation über das Unternehmen Mizuno. Die Firmengeschichte des 1906 von Rihachi Mizuno gegründeten japanischen Unternehmens sowie deren Philosophie.
Tradition, Qualität und Design als Basis aller Produkte!
Als besonderes Schmankerl wurde uns noch Felix Keny vorgestellt und es gab die Möglichkeit ein paar Fragen zu stellen. Wiederum alles in einem sehr entspannten und lockeren Rahmen.

Firmenpräsentation und...
Firmenpräsentation und…
.. Felix Keny als Gast
.. Felix Keny als Gast!

Das folgende Mittagessen habe ich dann gecancelt, da ich nicht schon wieder was essen konnte. Und das heißt bei mir schon was!

Mittags gab´s dann einen Ausflug mit dem Bus zur Außenalster. Es ging in kleinen Booten zum Segeln. Der Skipper fungierte gleichzeitig als Städteführer und hatte viele interessante Infos für uns. Die ganze Sache hat viel Spaß gemacht, aber nach gut einer Stunde wurde es auf dem Wasser doch richtig kalt und ich freute mich wieder an Land zu sein. Schön wenn´s nicht mehr schwankt!
http://youtu.be/hXKYi5SSb0A
Danach fuhren wir nochmals auf die Marathonmesse um die Startunterlagen am tollen Mizuno Stand abzuholen. Im Vergleich zum Stand in Frankfurt war das etwas Ordentliches. Und das örtliche Interesse war gut. So langsam spricht sich die Qualität und die Innovation der Mizuno Produkte herum.

Mizuno auf der Messe
schöner, übersichtlicher Mizunostand auf der Messe

So ging der Samstag relativ schnell zu Ende und als Abschluss war ein gemeinsames Abendessen im AuQuai am Hafen vorgesehen. Lecker war´s und es gab wieder viel zu lachen. Und trotz der Tatsache das wir erst gegen 11:00Uhr im Hotel eintrafen, ein rundum gelungener Tag.
Super toll organisiert!

Und das Hauptevent, der Hamburg Marathon stand ja noch aus…..

 

5 Gedanken zu „Hamburg Marathon Part 01 – Ein Wochenende mit den Mizuno Runbirds“

  1. Hi Gerd, habe gerade Deinen tollen Beitrag optisch und akustisch genossen. Ja, es war ein Wahnsinnswochenende in Hamburg und als „neu gekürter „Mizuno Runbird“ kann ich Deine Zeilen nur bestätigen. Es stimmte einfach alles: Die super Unterkunft im Athletenhotel unweit vom Start, die perfekte und sehr professionelle Rundumbetreuung, die Stimmung untereinander – es war fast wie eine „kleine Mizuno-Familie“!
    All das hat mich als neu hinzugekommener „Runbird“ sehr beeindruckt und mir auch eine persönliche Bestzeit beim Hamburg Marathon eingebracht. Ein Sportswochenende, das ich so schnell nicht vergessen werde!
    Tolle Beiträge und Fotos, die Du gepostet hast. Wir bleiben in Verbindung.
    Run on
    Cornelia

  2. So viel zum Thema „Nein, ich muss keine Gegenleistung erbringen für dieses WE!“ … wie oft kam jetzt der Sponsorenname in deinem Beitrag in Wort und Bild vor? 😉

    Egal, du hast ein tollen Wochenendauftakt in Hamburg mit profimäßiger-Rundumbetreuung erlebt und genossen – das hast du dir mehr als verdient nach der nächtlichen Regenschlacht an der Saline. Fehlte nur die Physiotherapeutin, die deine müden Gräten wieder lauftauglich macht. :-

    Liebe Grüße,
    Anne

    1. Ist doch klar Anne dass der Sponsor erwähnt wird. Aber in diesem Falle mache ich dies gerne und bestimmt nicht zum letzten mal. Das Gesamtpaket passt.
      Und die Produkte von Mizuno trage ich ja auch weil sie mir zusagen. Eine sogenannte Win-Win-Situation!
      Und in Bezug auf die Physio kann man sich ja noch steigern. Wobei es mir eigentlich ganz gut ging!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.