Bloggercamp 2014 – Die den Brocken rocken!

Das Bloggercamp 2014 ist nun ein paar Tage vorbei, und es wird Zeit die vielen Eindrücke ein wenig zu sortieren und vor allem zu dokumentieren. Für mich war es ja das erste Treffen mit dieser Truppe und einige habe ich zum ersten Mal Live erlebt.
Wenig überrascht hat es mich, dass wie bei fast allen Treffen von Laufbloggern, von Anfang an ein Gefühl von Vertrautheit und Zusammengehörigkeit existierte.
Laufblogger sind ein illustres Völkchen welches Offen und ohne Scheu durch Leben rennt. Man versteht sich halt und genießt das Leben mit Sport!

Für mich begann die Anreise zum Bloggercamp 2014 am Freitag Mittag. Ruben wollte mich und Hannes in Darmstadt auflesen und mit in den Harz nehmen. Und so trafen wir uns in der Nähe des Darmstädter Hauptbahnhofes und machten uns auf die Reise Richtung Brocken.
Hannes kenne ich ja schon länger und wir hatten uns auch schon öfters getroffen. Ruben hatte ich bisher erst einmal kurz in Rodgau beim 50er getroffen. Also keine Unbekannten.
Es gab relativ viel zu erzählen und die Fahrt bis nach Hohegeiß verflog relativ schnell. Lediglich vor Ort gab es ein paar Orientierungsprobleme bis wir unsere „Heimathütte“ für die nächsten beiden Tage gefunden hatten.

Am Freitag gesellten sich nach und nach noch Marek, Henrik, Nadin, Heiko, Thomas, AndreasHeimo sowie Jan und Heike zu uns.
Erst mal Mehrbettzimmer belegen und Proviant auspacken. So wie´s aussah sollten wir länger bleiben.
Die meisten wollten noch ne kleine Willkommensrunde drehen, aber da ich die letzten Tage nicht ganz fit war, entschloss ich mich dazu mit Jan eher das Essen vorzubereiten.

Nachdem die Truppe vom Laufen zurück war, gab´s erst einmal Abendessen, bevor uns Jan noch einiges über Kenia zum Besten gab. Mit vielen Bildern und Geschichten war der Abend sehr kurzweilig, bevor wir nach Mitternacht in unsere Betten krochen.

Kenia-Gute-Nacht-Geschichten
Kenia-Gute-Nacht-Geschichten

Am Samstag Morgen mussten uns leider Jan und Heike verlassen. Dafür kamen noch Eddy und Philipp dazu. Nadin könnte leider aus Verletzungsgründen nicht mitlaufen und hütete das Haus. Wenigstens konnte Sie in Ruhe ein wenig Joga machen bevor die Horde wieder auftauchen sollte.
Für heute war eine größere Tour auf den Brocken angesagt. Besser gesagt, es waren verschiedene Touren angesagt. Je nach körperlichem Zustand und Möglichkeiten. Meine waren eher etwas reduziert und so beschloss ich mit einigen „nur eine kleine 15km-Runde“ zu nehmen. Da war eigentlich der Brocken selbst nicht mit drin. Eigentlich!

Hannes hatte ein paar Tourenvorschläge vorbereitet und wir wollten am Anfang gemeinsam starten und uns dann in verschieden Gruppen aufteilen.
Also ging´s erst einmal nach Elend zum gemeinsamen Start.

Startvorbereitungen - Frohes Satellitensuchen!
Startvorbereitungen – Frohes Satellitensuchen!

Bis alle Satelliten gefunden und das obligatorische Startgruppenfoto VON JEDEM gefertigt war, konnten wir endlich los laufen.

Ich möchte eigentlich gar nicht so viel Schreiben, sondern eher die Bilder von diesem Event selbst erzählen lassen. Also schaut Euch am besten den Film an und Ihr werdet sehen wie viel Spaß wir hatten.

Am Schluss hatte die „kürzeste Gruppe“ jedenfalls 22 Kilometer auf dem Schuh und die welche am längsten unterwegs war satte 53 Kilometer. Dazu die entsprechenden Höhenmeter! War schon ein ordentliches Paket!

Wir führen wieder in die Heimathütte zurück und nach und nach kehrte Einer nach dem Anderen zurück. Fertig aber Glücklich!

Danach gab´s wieder ein gemeinsames Abendessen mit lecker Produkten von Casa Deli, welche dankenswerterweise Philipp zu Verfügung gestellt bekam. Der restliche Abend würde in einer entspannten Runde mit Fußball und Erzählen verbracht, bevor wir uns am Sonntag Morgen nach einem ausgiebigen Frühstück wieder auf die Heimreise machten.

Für mich war das Bloggercamp 2014 ein tolles Wochenende unter Gleichgesinnten und ich hoffe es war nicht das letzte mit dieser Truppe!

Bloggercamp2014 - Coole Truppe
Bloggercamp2014 – Coole Truppe

Es hat sensationell Spaß gemacht und MUSS wiederholt werden!
Danke an Alle die an diesem Wochenende beteiligt waren.

20 Gedanken zu „Bloggercamp 2014 – Die den Brocken rocken!“

  1. Hey Gerd, nochmal vielen Dank für deinen Support von meinem 6h-Lauf, die kurzweilige Hoch- und Runterfahrt (trotz der „Landungsprobleme“ in Hohegeiß….) war toll, dich mal in echt zu treffen, den Gerd hinter dem Diroblog (wobei du schon sehr authentisch bist, so wie das eben sein soll als Blogger). Bis hoffentlich zum nächsten Mal oder bei irgendeinem Ultra…

    1. Danke Ruben,
      ich denke mal das ich auch durch das Bloggen viel gelernt habe und das ein gewisses Maß an Authentizität dazu gehört wenn man langfristig seine Leser halten möchte. Es freut mich, wenn man dies bei mir auch so erkennt. Das ist für mich wichtig und beweist mir, dass meine Art mit den Menschen und Dingen umzugehen die mir wichtig sind, nicht ganz so verkehrt ist.
      Das Kompliment gebe ich gerne zurück. Auch mir war es eine Freude Dich mal näher kennenzulernen. Und ich bin mir sehr sicher, dass wie uns bald wieder sehen!

  2. Ein großartiger Bericht und deine Überschrift scheint den Nagel auf den Kopf getroffen zu haben. Auch auf deiner Seite ist es toll, dass ich so noch mehr von dem Lauf erfahren konnte.

    Schön, dass wir so auch die Möglichkeit hatten, uns kennenzulernen.

    1. Danke Nadin,
      es ist zwar nicht immer ganz einfach mit so einer Horde Männer den Brocken hochzurennen, aber es macht auch einen Heidenspaß.
      Und wie gesagt, nächstes Jahr läufst Du mit!!!! 😉

  3. Die meisten Blogbeiträge dazu habe ich schon gelesen und aus allen liest sich das gleiche heraus – es war ein wunderbares Wochenende mit Gleichgesinnten. Gratulation zur Organisation und zum harmonischen Beisammensein.
    Solltet ihr also einmal weiter südlich rücken, da würde ich mich gerne anschließen!

    1. Danke Reinhard,
      da wir für nächstes Jahr auf jeden Fall wieder was vorhaben, die Location aber noch nicht feststeht, ist der Süden auch eine Option. 😉

  4. Sehr schöne Bilder und ein netter Bericht. Gute Wahl der Laufgegend, wirklich heftig finde ich den letzten Kilometer hoch zum Brocken. Aber Höhenmeter sind euch ja egal.

    1. Da stimmt nicht Claus,
      Da ich dieses Jahr wirklich nur flach gelaufen bin, als Vorbereitung zur TTdR, bin ich im Gelände im Augenblick ziemlich überfordert. Es war ganz schön hart da hoch!
      Aber es hat Spaß gemacht!

  5. Schön war’s! Toll, dich nach so vielen Online-Jahren endlich einmal persönlich kennengelernt zu haben. Hoffen wir mal, dass das nächste Mal nicht zu lange auf sich warten lässt!

  6. War wirklich ein sehr schönes Wochenende und tolle Eindrücke hast Du da auf Video gepackt. Fand es auch schön Dich endlich mal Live zu erleben und es scheint zwischen uns Laufbloggern tatsächlich sehr gut zu funktionieren. Freue mich schon auf ein nächstes Treffen.

    1. Danke Heiko,
      auch ich habe mich gefreut Dich persönlich kennen zu lernen.
      Es ist immer wieder schön, dass das Laufen Menschen verbindet und dadurch eine relativ unkomplizierte Kommunikation entsteht!
      Wir sehen uns bestimmt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.