Wenn man mal dort ist, tut´s nicht mehr weh!

Mein Laufjahr 2014 ist definitiv orange

Wenn ich lediglich die zweite Jahreshälfte 2014 als Anlass nehmen würde, dann sollte sich ein sportlicher Rückblick auf mein Laufjahr 2014 nicht lohnen. Aber wenn ich das ganze Jahr 2014 und im Besonderen die erste Hälfte des Jahres nehme, dann war´s ein erfolgreiches und vor allem ein spannendes Laufjahr 2014. Also versüße ich mir die letzten, mageren Wochen in diesem Jahr mit den vergangenen, aber keinesfalls vergessenen Highlights aus 2014.

Sensationeller Beginn des neuen Jahres mit knapp 330 Laufkilometern im Januar. Fast jeden Tag gelaufen und ordentlich Grundlage für die kommenden Ereignisse gelegt.

Es folgte ein „Standard-Februar“ mit erkältungsbedingten 172 Laufkilometern. Auf Grund der krankheitsbedingten Pause noch immer voll im Plan.

Im März wurden noch ein paar weniger Kilometer laufend absolviert. Auch hier gab´s krankheitsbedingt wieder eine Pause. Dafür wurde wieder mal das Mountainbike bewegt.
Gegen Ende des Monats war die Form aber wieder im Plan und alles lief bestens.

Der April brachte wieder reichlich Kilometer unter die Laufschuhe. Die Vorbereitung stimmte und letztendlich gab es mit dem 12-Stundenlauf an den Salinen in Bad-Dürkheim und dem direkt folgenden Hamburg Marathon zwei Highlights für das Laufjahr 2014.

Die letzte Woche mit dem 12-h-Lauf und dem Hamburg Marathon war mit knapp 130 Laufkilometer meine bisherige intensivste Laufwoche seit ich die Laufschuhe schnüre und die drei Tage in Hamburg mit den Mizuno Runbirds waren einfach der Hammer. Dafür nochmals ein dickes, fettes Danke an Mizuno.

Im Mai hieß es Kräfte sammeln und es einfach Laufen lassen. Form bewahren und sich innerlich auf mein absolut geilstes Event im Laufjahr 2014 einzustimmen.

Und dann kam der Juni mit meinem absolutes Highlight im Laufjahr 2014. Am heißesten Pfingsten seit der Wetteraufzeichnung und am heißesten Tag im ganzen Jahr. Mein erster 100er beim Bambinilauf der TorTourdeRuhr stand auf dem Programm. Für mich und meinen treuen Begleiter war es wirklich ein absoluter Höhepunkt in diesem Jahr. Für mich definitiv DAS HIGHLIGHT meiner bisherigen Läuferkarriere. Mein Laufjahr 2014 ist definitiv ORANGE!

Wenn ich mich zurück erinnere treibt`s mir noch immer den Schauer auf den Rücken und die Freudentränen in die Augen. Hammer! Dafür hat sich jeder Trainingskilometer die letzten Jahre gelohnt!

Danach fällt man sportlich ein wenig in ein Loch was Motivation und Disziplin betrifft. Trotzdem kam noch im selben Monat ein weiteres Best Off auf mich zu. Das Bloggertreffen am Brocken.

Ein geniales Treffen von Laufbloggern im Harz. Selten so viel Spaß gehabt und hoffentlich nicht das letzte seiner Art. Solche Veranstaltungen sind das Salz in der „Laufbloggersuppe!“

Und dann hat´s sich auch schon mit den erwähnenswerten Ereignissen in meinem Laufjahr2014. Wenn man die Intensität der Highlights bewertet dann reicht dies auch für ein Jahr. Nicht desto trotz hätte ich läuferisch gerne das Level gehalten. Aber Probleme mit meinem Fuß ließen dies nun mal nicht zu.
Zwar waren noch ein paar ordentliche Kilometer als Vorbereitung für den Frankfurt Marathon dabei, aber letztendlich habe ich mit dessen Absage gesundheitlich die richtige Entscheidung getroffen.
Es fällt zwar schwer einen Lauf abzusagen, aber noch schwerer wiegt es wenn man seine Gesundheit aufs Spiel setzt.

Und so blicke ich eigentlich gerne auf das zurückliegende Jahr 2014. Ich nehme die vielen tollen Erlebnisse mit ins neue Jahr. Erlebnisse bei denen ich viele meiner Leser auch live getroffen habe. Erlebnisse mit vielen tollen, interessanten, verrückten und liebenswerten Zeitgenossen die eines gemeinsam verbindet. DAS LAUFEN!

Und so werde ich mit ein bisschen gutem Willen vielleicht sogar noch die 1.900 Laufkilometer für 2014 voll bekommen. Die fehlenden 20 Kilometer sollten wohl noch machbar sein.
Und wenn´s nicht ganz klappt, dann freue ich mich auf 2015.

Auf eine neues und hoffentlich genauso tolles Jahr wie 2014. Ich hoffe dass meine Leser mir weiter treu bleiben und ich vielleicht die/den Eine/n oder Andere/n persönlich kennenlernen darf. Am liebsten natürlich bei einem gemeinsamen Lauf.

Danke für Alles was ich 2014 erleben durfte!

Ich wünsche all meinen Lesern, Freunden und allen Läufern ein gesegnetes Weihnachtsfest und einen großen Sack voller Gesundheit!
Die Gesundheit ist unser höchstes Gut. Wer Gesundheit geschenkt bekommt, kann das Leben in vollen Zügen genießen!

22 Gedanken zu „Mein Laufjahr 2014 ist definitiv orange“

  1. Lieber Gerd,

    Einen Lauf abzusagen ist nicht einfach, aber die Gesundheit geht auf jeden Fall vor und Du hast die richtige Entscheidung getroffen! Ich kenne das Gefühl, auch ich musste gesundheitsbedingt einen Marathon absagen, es sollte mein erster werden wofür ich ziemlich viel trainiert hatte – das war hart aber auch die richtige Entscheidung.
    …und bei dir war es ja „nur“ ein Marathon 😉

    Ich finde Du hast ein tolles Laufjahr hinter Dir und ich bin beeindruckt!! Herzlichen Glückwunsch zum ersten 100er, der Film ist wirklich sehr schön und emotional!

    Ich wünsche Dir für das neue Jahr viel Freude und Erfolg aber vor allem viel Gesundheit!! Auf ein unfallfreies Jahr 2015!!

    Liebe Grüße Anna

    1. Herzlichen Dank Anna,
      Ich habe die letzten acht Jahre das Glück gehabt sooooo viel erreichen zu dürfen, dass eine Absage mir keine Kopfschmerzen mehr bereitet. Ich sage mir immer öfter, nur wenn ich gesund und vernünftig bleibe, kann ich auch weiterhin noch ein paar verrückte Dinge anstellen. Und einige „Verrücktheiten“ habe ich schon noch vor! 😉

  2. Beeindruckender Rückblick, lieber Gerd! Für 2015 wünsch ich dir vor allem, dass du gesund wirst/bleibst und dir so viel Freude am Laufen bewahrst, wie du sie 2014 gehabt hast. Was dann Ende 2015 auf dem Tacho steht und welche „Erfolge“ vorzuweisen sind, ist mMn zweitrangig.

    Liebe Grüße,
    Anne

    1. Danke Anne,
      auch Dir alles Gute für 2015. Es ist absolut nicht relevant was man in der Vergangenheit geschafft hat. Man sollte nach vorne schauen und sich über jeden einzelnen Tag freuen an denen man selbst und seine Liebsten gesund und munter sind. Alles andere zählt letztendlich nicht und hat keine Bedeutung im großen Ganzen!
      Wichtig ist Zufriedenheit!

  3. Also ich würde ja sagen, das Bloggercamp war das absolute Highlight – so ein ‚Bambinilauf‘ kommt doch erst auf Platz 2, oder?! 🙂 🙂

    Ich wünsche Dir alles Gute für 2015 und freue mich, wenn wir uns dann wieder über den Weg laufen. Oder rennen. Oder gehen. Hauptsache treffen und quatschen!

  4. Du hast in diesem Jahr läuferisch schon ordentlich was gerissen, lieber Gerd. Und trotzdem müssen wir immer wieder feststellen, dass Laufen eben nicht alles im Leben ist und auch nicht alles kann.

    Jahreskilometermäßig hast Du mich um gute 100 km übertrumpft 😉

    Was immer Dich zur Zeit drückt, ich wünsche Dir die Kraft damit umzugehen.

    Frohe Weihnachten für Dich und Deine Familie

    Liebe Grüße
    Volker

  5. Wow. Ich dachte ja schon mein Jahr wäre rasant gewesen, aber das hier toppt es schon. Vor allem so ein Treffen wäre mal was, worauf ich auch sehr Lust hätte!

    Schöne Festtage noch!

  6. Lieber Gerd,

    kann nur den Worten meines copains Christian aus dem Schwabenländle zu 100 % zustimmen.

    Wir alle haben hier und da unser Päckchen zu tragen, aber solange es nicht allzu schwer, allzu lästig ist, irgendwann Erleichterung folgt, nehmen wir es gelassen und freuen uns auf das, was noch kommt, sehen der Zukunft voller Optimismus entgegen, genießen das, was wir haben, was wir können.

    In diesem Sinne auf ein Neues ! 😎

    1. Danke Margitta,
      manche Päckchen wiegen schwer. Und damit meine ich auf keinen Fall die sportlichen. Die sind letztendlich nur zum Spaß.
      Aber auch mit den großen Päckchen werde ich fertig werden. Gemeinsam kriegt man so was auch hin!
      In diesem Sinne auf ein Neues!

  7. Lieber Gerd,

    was sind schon Kilometer und Distanzen im Vergleich zu den Erfahrungen und Emotionen? Nichts, meiner Meinung nach. Deshalb freu Dich an der Erinnerung und schau sportlich nach vorne. Du hast mehr erreicht und bist fitter als 99% Deiner Altersgenossen, damit dürftest Du eigentlich zufrieden sein 😉

    Schöne Festtage wünsche ich Dir noch und vielleicht sehn wir uns an Fasching (?)

    Salut
    Christian

    1. Danke Christian,
      Du hast ja Recht. Ich setze sogar noch einen darauf und bin der festen Überzeugung, dass alles nur eine Geschenk ist das man genießen soll ohne groß über alles nachzudenken. Wie man sieht gibt es wesentlich wichtigere Dinge im Leben!
      Den Rest habe ich Dir per PN auf Facebook geantwortet)
      Ganz liebe Grüße und alles Gute, genießt die Feiertage und rutscht gemütlich in´s neue Jahr!

    1. Frohes Fest Anja,
      wir werden zwar den Umfang (max. 10km) und die Geschwindigkeit (höchstens 7min/km) drastisch reduzieren müssen wenn ich mithalten soll und von deinem Sightseeing auch etwas mitnehmen möchte, aber ich freue mich auf die Runde und melde mich noch rechtzeitig!
      Es gibt viel zu erzählen, leider nicht nur Positives! Aber wir laufen langsam und dann kann ich auch was erzählen!
      Einen guten Rutsch! 😉

  8. Das war wirklich ein erfolgreiches oranges Laufjahr bei Dir.

    Bei mir spielt Laufen eher eine Nebenrolle, daher bin ich auch mit etwas mehr als dem Zehntel Deiner Kilometer zufrieden.

    Ich wünsche Dir frohe Weihnachten und ein ebenso tolles neues Lauf-Jahr.

    Viele Grüße
    Bernd

    1. Ganz lieben Dank Bernd,
      im Prinzip ist alles nur Nebensächlich wenn es um die Gesundheit geht. Ich genieße jeden Tag an dem ich Laufen kann und dafür bin ich dankbar.
      Aber wirklich wichtig sind andere Dinge im Leben!

  9. Geniales Jahr und 2015 kannst du sicher noch ne Schippe drauflegen.

    Wünsche dir frohe Weihnachten, besinnliche Feiertage und einen guten Start in das neue Laufjahr!

    Lass es krachen Gerd

    Viele Grüße aus den Bergen

    1. Danke Steve,
      auch Dir ein wunderschönes Fest und einen guten Start in´s neue Jahr.
      Die letzten Tage musste ich leider erfahren, dass es wesentlich wichtigere Dinge im Leben gibt als das Laufen.
      Aber das Laufen hilft die schweren Zeiten besser zu handeln!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme zu.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.