.... grandiose Aussicht über Hamburg

Kniebeschwerden diagnostiziert – Und nun?

Diagnose
Irgendwie bin ich zwar nun mit einer Diagnose hinsichtlich meiner Kniebeschwerden gesegnet, aber so richtig weitergebracht hat mich die ganze Sache nicht wirklich.
Fakt ist, wie man an den Bilder recht gut erkennen kann, dass der Meniskus einen Einriss hat. Wo und wann dieser Einriss letztendlich seine Ursache hatte ist nicht zu sagen. Es könnte sogar eine „Altverletzung“ sein, welche nun durch, ich hasse dieses Wort, „altersbedingten Verschleiß“ nun seine schmerzverursachende Wirkung entfaltet. Aber es ist auch eigentlich egal. Der Riss ist da und ich muss damit klar kommen.

Vertikaler Einriss im Innenmeniskushinterhorn
Vertikaler Einriss im Innenmeniskushinterhorn

Zu dem Riss im Meniskus gesellt sich nun eine Verletzung des Innenbandes. Diese verursacht die Schmerzen nach den Läufen und ist auch deutlich als Irritation in den Bildern erkennbar.

https://youtu.be/SUuI27hBt3w
seitliches MRT durch mein Knie
https://youtu.be/QzHUfTm-aOg
MRT-Schnitt durch mein Knie
https://youtu.be/5uJZgAFOf54
MRT von vorne durch mein Knie

Therapieempfehlung
Nach einem ausführlichen Gespräch wurde beschlossen das Knie erst einmal „lauftechnisch“ zu schonen und weiterhin die Muskulatur durch Radfahren zu stärken. Wenn die Schmerzen verschwinden kann ich auch langsam wieder mit dem Laufen beginnen. Reinhören und austesten.
Es könnte sogar sein, dass sich die ganze Sache wieder von alleine regelt.
Dafür nehmen wir uns jetzt erst einmal drei Monate. Danach werden wir entscheiden ob vielleicht doch noch eine „Reparaturarbeit“ am Meniskus erfolgen muss oder ob die ganze Angelegenheit wieder voll gebrauchsfähig ist.
Sollten innerhalb der drei Monate die Knieschmerzen akut werden müssen wir gegebenenfalls schon vorher einschreiten.

Fazit
Das ich glücklich bin könnte man nicht unbedingt behaupten. Aber ich bin auch nicht unbedingt total niedergeschlagen. Letztendlich habe ich eigentlich nur dafür eine ärztliche Empfehlung bekommen für das was ich die ganze Zeit sowieso schon so vollzogen habe. OK, ein bisschen mehr „weniger Laufen“ sollte die nächsten Wochen schon beherzt werden. Aber da bin ich ja schon seit letzter Woche beim ausschließlichen Radfahren!
Befriedigt mich jetzt nicht Vollendens, aber immerhin noch besser als gar keinen Sport. Da gibt´s auf jeden Fall wesentlich schlimmere Diagnosen.

Also werde ich in Hamburg nur als Blogger unterwegs sein und das Wochenende mit den runbirds und Mizuno ohne Laufen genießen. Ich denke mal das kriege ich hin.

Quelle Pixabay
Hamburg

Im Mai werden wir die Biketouren kilometermäßig noch erhöhen und schauen wie sich das Knie anfühlt. Wenn ich der Meinung bin es ist einen Versuch wert, dann werde ich auch mal eine kleine Runde laufen. Ich muss es einfach ausprobieren und immer wieder die Geduld aufbringen auch zu warten wenn´s noch nicht schmerzfrei gelingt.
Ich habe zukünftig noch einige Dinge auf dem Programm die ich „laufend“ absolvieren möchte. Dies geht aber nur wenn man gesund und fit ist. Mit Knieschmerzen funktioniert dies auf keinen Fall.
Also muss ich jetzt die Kraft aufbringen zurück zustecken. Es wird sauschwer! Das Laufen fehlt mir jetzt schon nach einer Woche gewaltig. Auch wenn es Spaß macht die Wälder mit dem Bike zu erkunden und die Erkundungsradien wesentlich umfangreicher sind, das Laufen kann es nicht ersetzen.
Dafür liebe ich das Laufen viel zu sehr!

26 Gedanken zu „Kniebeschwerden diagnostiziert – Und nun?“

  1. Hey, ich drücke Dir ganz fest die Daumen! Ich finde es super, wie optimistisch, realistisch und vernünftig Du mit der Sache umgehst. Ich wünsche Dir von ganzem Herzen, dass Du bald wieder laufen kannst!

  2. Immerhin weißt Du was Trumpf ist und die Probleme kein generelles Aus fürs Laufen bedeuten.

    Den „Rest“ kennen wir alle. Halte die Ohren steif. Es kommen wieder bessere Laufzeiten!

    LG Volker

    1. Danke Volker,
      es gibt wesentlich schlimmeres wie Du auch leidvoll die letzte Zeit erfahren musstest. Entsprechend muss man solch eine Laufpause, soweit man dies überhaupt so nennen kann, auch mit der notwendigen Wichtigkeit sehen.
      Sport ist wichtig und schön, aber noch lange nicht das Wichtigste!

      1. Sport ist ein Stück weit unser Lebenselixier, deswegen ist er schon wirklich wichtig für uns und auch unsere Umwelt, die uns „ertragen“ muß. In schweren Zeiten verliert er deshalb nicht an Wichtigkeit, er tritt nur einwenig zurück.

        Ich möchte nicht wissen, wo ich ohne ihn stände.

        Also halt Dich ran beim Radeln 😉

      2. Da hast Du wohl Recht. Sport als Antidepressiva ist ja sogar von der Medizin anerkannt. Und ich kann es ja sogar aus eigener Erfahrung bestätigen!

  3. Hallo Gerd, ich wünsche dir viel Geduld und hoffe mit dir, dass alles wieder ins Lot kommt, wie man so schön sagt.
    Nicht unterkriegen lassen! Ich kann da sehr gut mitfühlen.

    1. Danke Robert,
      nun ist Geduld nicht gerade eine meiner Stärken. Jedenfalls nicht wenn´s um´s Laufen geht. Aber ich werde versuchen alles wohldosiert anzugehen.
      Schließlich habe ich noch einiges vor!

  4. Lieber Gerd,

    du hast schon recht – es bringt dich nicht richtig weiter – aber zumindest trainierst du nicht mehr halb für einen Marathon. Im Ernst – ich hoffe das Laufabstinenz das ganze wieder ‚einrenken‘ kann und das Innenband zur Ruhe kommt!

    1. Danke Roni,
      so ganz ohne Laufen werde ich wohl nicht hinbekommen. Wobei eine Runde um den Block ja eigentlich nicht als Laufen zählt. So lange ich keine Schmerzen habe, werde ich weiter versuchen meine Runde zu drehen.
      Die Schmerzen kommen ja von der Bänderverletzung und da bin ich auf einem guten Weg. Wie sich der Meniskus entwickelt wird sich zeigen….

  5. Gute Besserung, Gerd!

    Eine Diagnose zu haben ist zwar immer besser, als ahnungslos davor zu sitzen, aber so richtig überzeugend klingt das auch noch nicht. Ich drücke dir die Daumen, dass es sich vielleicht sogar wirklich schnell wieder von alleine auflöst.

  6. Hi Gerd,

    Meniskus und Innenband ist schon hart, aber Respekt für Deinen Optimismus, ich drücke Dir die Daumen, dass sich das Ganze von allein einrenkt! Wenigstens bleibt uns Läufern ja immernoch das Radfahren..

    Grüße Daniel

    1. Danke Daniel,
      hilft ja alles nichts. Radfahren ist zwar auch OK, aber mein Laufen kann’s nicht ersetzen. Zumal laufen im Alltag immer geht. Beim Radfahren brauchst immer ein bisserl Vorbereitung.
      Ich werde weiterhin mein Stabi- und Faszientraining machen, Radfahren und dann und wann eine kleine Runde ausprobieren.
      Das wird schon!

  7. Hi, Gerd, ist ja noch offen, wie es weitergehen wird, aber, wie du sagst, es gibt schlimmere Diagnosen, und wenn du Glück hast, kommst noch einmal davon, zu schön, um wahr zu sein, da ich dich als Optimisten einschätze, glauben wir einfach mal daran .

    Viel Glück !

  8. Ja Gerd, so ist es. Das Radfahren ersetzt das Laufen nicht. Es ist eine super Ergänzung und wir werden wohl froh sein müssen, dass wir das können. Wünsche gute Besserung. Und das mit dem altersbedingt… das vergessen wir jetzt mal gerne. 🙂
    Gruß und alles Gute
    Anja

    1. Danke Anja,
      Radfahren ist toll aber definitiv kein Vergleich zum Laufen. Ist nun mal so. Aber ich bin ja froh dass das wenigstens funktioniert.
      Und vielleicht habe ich ja Glück und es klappt ohne Eingriff!

  9. Bleib weiterhin so optimistisch, lieber Gerd – das tut dem Heilungsprozess gut! Und ich drücke Dir weiterhin die Daumen.

    Halte in HH mal die Augen auf: kurz vor dem Besenwagen müsstest Du mich entdecken…

  10. Lieber Gerd,

    nicht Fisch und nicht Fleisch sprich so richtig klar ist es auch weiterhin nicht. Aber ich denke es ist vernünftig erst einmal den konservativen Weg einzuschlagen, so wie Du es mit Deinem Orthopäden besprochen hast, evtl. gibt sich der altersbedingte Verschleiß 😉

    Alles Gute und v.a. rasche, aber geduldige, Genesung

    Salut
    Christian

    1. Danke Christian,
      wenn´s das Knie schmerzfrei ist werde ich laufen. Hinein hören und abwägen wie viel geht!
      (Bin gerade eine kleine Runde gelaufen. 🙂 Ging nicht anders. War super!)
      Über den „altersbedingten Verschleiß“ reden wir gar nicht. 😉

      1. ich halte dir auch die daumen, dass es sich so wieder einrenkt.

        allerdings hätte ich auch vor einem eingriff beim meniskus keine sorgen. das ist wirklich eine der leichtesten übungen. und geht danach auch volle schnell wieder.

      2. Danke Matthias,
        ich freue mich jetzt erst mal auf unser gemeinsames WE in Hamburg. Das kriege ich auch ohne Laufen hin. (Hoffentlich 😉 )
        Ansonsten ist das mit den Eingriffen im Knie immer so eine Sache. Ich kenne Leute bei denen wurde der komplette Meniskus weggenommen und die haben null Probleme. Aber ich kenne auch welche bei denen hat man nur reingeschaut und seit dem geht gar nichts mehr. Bei einem Eingriff gehört auch immer ein bisschen Glück dazu. Vielleicht nehme ich mir das Glück VOR dem Eingriff und alles erledigt sich von selbst! 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.