Marathon Frankfurt 2009

Frankfurt Marathon 2016 – Ein Neuanfang

Frankfurt Marathon 2016 ein Neuanfang?

Frankfurt Marathon 2016 – Zum 6ten Mal trete ich nun am kommenden Wochenende beim Marathon in Frankfurt an. Für mich, der die letzten 8 Jahre einiges an Lauferlebnissen miterleben durfte, ein ganz besonderer Marathon. Ein Marathon den ich mit sehr viel Respekt und Ungewissheit angehen werde. Schließlich ist mein letzter nennenswerter Lauf der Bambinilauf bei der TTdR 2014.
Seit den legendären 100Kilometern an Pfingsten 2014 sind nun knapp 30 Monate vergangen an denen ich viel „Läuferleid“ ertragen musste. Tage an denen ich dem Laufen ade sagen wollte und keine Lust mehr hatte mich zu motivieren. Rückschläge, Krankheiten, Operationen. Irgendwas war immer.
Das Leben ist kein Ponyhof!

Aber letztendlich hat mich die Freude am Laufen doch immer wieder zum Schnüren meiner Laufschuhe veranlasst. Vielleicht gepaart mit der sprichwörtlichen Odenwälder Sturheit. Jedenfalls kann man seit Anfang des Jahres von einem einigermaßen regelmäßigen Lauftraining sprechen. Vor allem von einem schmerzfreien Lauftraining.
Die Gründe warum es wieder einigermaßen läuft habe ich in meinem vorherigen Blogbeitrag ja schon kundgetan. Ob das Produkt der diesjährigen Laufkilometer dazu reicht den Frankfurt Marathon 2016 zu finishen wird sich nun am kommenden Wochenende zeigen. Fakt ist, dass ich nie so viel Ungewissheit hatte ob es reicht. Außer bei meinem ersten Start bei einem Marathon. Man sagt zwar der Körper vergisst nicht, trotzdem weiß ich wie hart es werden wird. Die wenigen Läufe über 30 Kilometer haben schon im Training verdammt weh getan. Ich denke mal am Sonntag wird´s auch nicht nur Spaß.

Trotz alledem gehe ich mit Freude am Sonntag an den Start. Ich will´s einfach noch mal wissen ob ich die 42 Kilometer absolvieren kann. Wissen ob der Körper und vor allem der Kopf dies hinbekommt. Vor allem der Kopf wird wieder einen entscheidenden Anteil am finish haben.
Am Sonntag zählt für mich lediglich das Überqueren der Ziellinie in der Festhalle. Egal wann und egal wie. Aufrecht wäre ganz nett! 😉

Und so geht´s am Sonntag ab 10:00Uhr auf zum Frankfurt Marathon 2016. Mein 6ter Start in Frankfurt und hoffentlich nicht mein letzter. Vielleicht kriege ich unterwegs auch ab und an so einen entspannten Gesichtsausdruck hin wie 2012.

Entspannt beim Frankfurt Marathon 2016?
Entspannt beim Frankfurt Marathon 2016?

Lassen wir es laufen!

Wer am Sonntag ein wenig an mein Leid teilhaben möchte kann dies hier mitverfolgen. Einfach meine Startnummer 3921 eingeben und schon seit Ihr live dabei! 😉

Live-Tracking Frankfurt Marathon 2016
Live-Tracking Frankfurt Marathon 2016

Ansonsten hoffe ich auf jeden gedrückten Daumen von Euch und auf einen positiven Blogbeitrag meinerseits vom Frankfurt Marathon 2016 in der kommenden Woche!

22 Gedanken zu „Frankfurt Marathon 2016 – Ein Neuanfang“

    1. Herzlichen Dank Anne,
      Du kennst es ja mit den Leidenszeiten und kannst Dir vorstellen wie es in mir aussieht. Trotzdem freue ich mich auf Sonntag.
      Auch wenn vieles ungewiss ist! 😉

  1. Die Daumen werden auf jeden Fall gedrückt und ich hoffe für dich, dass du wirklich viel Spaß dabei hast und die Runden durch Ffm. genießen kannst.

    Wenn ich da sein sollte treffen wir uns ja vielleicht, um einmal Hallo zu sagen. Mich belastet im Moment noch die Augen-OP. Hoffe, es wird bis zum Sonntag besser! Ich wünsche dir auf jeden Fall einen guten Lauf!

    1. Vielen Dank Robert,
      vielleicht trifft man sich ja wirklich auf der Runde durch Frankfurt. Und vielleicht habe ich auch noch ein bisschen Luft für ein kurzes Hallo! 😉
      Die persönlich weiterhin gute Besserung!

      1. Hallo Gerd, ich war zwar da in Ffm. Gesehen habe ich dich leider nicht. War vermutlich auch sehr schwierig. Denn ich habe meinen Schwiegersohn verfolgt und der lief eine super Zeit von 2:58:40. Danach wollte er nur noch nach Hause zur Familie.

        Aber auch dir Glückwunsch zum Finish. Dein Motto war ja, Hauptsache Ankommen und das hast du geschafft. Habe deine Zeit aus dem Internet. Ich finde, es ist schon eine super Leistung, überhaupt so lange laufen zu können. Nun wünsche ich dir eine gute Erholung, hast du dir verdient!!!

      2. Vielen Dank Robert,
        ich bin froh dass es rum ist. Es war echt eine Quälerei.
        Aber die musste einfach sein. Endlich wieder ein Marathon. Egal wie.
        Dies war mein einziges Ziel. Und ich bin happy das es geklappt hat!

  2. Meine Daumen sind natürlich beide gedrückt, lieber Gerd! Und ich bin ziemlich sicher, dass Du das packen wirst. Warum? Nun, wir zwei sind uns bzgl. der „Laufgeschichten“ doch sehr ähnlich. Die gleichen Gedanken, die Dir gerade im Kopf umher gehen, hatte ich kürzlich beim Hunsrück-Marathon selbst auch. Und den hab ich gepackt. 😉

    Das wichtigste ist, NICHT auf die Uhr zu schauen und Dir ein Zeitziel zu setzen. Starte ganz hinten und bleib dort mindestens für die ersten 30 Kilometer. Auch wenn Dir das SEHR schwer fallen wird. Versuche das zu genießen, dass Du langsamer bist, als Du eigentlich laufen willst. Mache Kurzpausen an den Getränkeständen.

    Ich bin sicher: Du wirst die letzten Kilometer immer schneller werden und mit einem Lächeln ins Ziel laufen. Tschakka!

    1. Danke Eddy,
      Zielzeiten kann ich mir aktuell ja gar nicht setzen. Keine Ahnung wo ich nach 30 Monaten überhaupt stehe. Laufen und Durchhalten ist die Parole.
      Und wenn´s klappt drücke ich auch noch ein Lächeln auf der Ziellinie raus! 😉

  3. Du wirst das gut hinbekommen Gerd, da bin ich mir sehr sicher. Wirf deine Erfahrung in die Waagschale, das bißchen Kondition hast du in jedem Fall, um in die Festhalle einzulaufen! VIEL SPASS!

  4. Hier wird gedrückt, was die Daumen hergeben, lieber Gerd. Ich werde unterwegs sein, aber an deinen Lauf denken!

    Was ich immer so bewundernswert bei dir finde, dass du den Spaß am Laufen immer wieder findest, egal wie schwer die Zeiten auch sein mögen. Das wünsche ich dir auch für Sonntag!

    1. Herzlichen Dank Din,
      ich hoffe nur ich kann den Spaß und den Genuß am kommenden Sonntag wirklich in Anspruch nehmen.
      Ich hoffe wieder mal auf einen positiven Verlauf!

    1. Danke Chris,
      seid Ihr als Staffel unterwegs oder einzel?
      Vielleicht trifft man sich tatsächlich ja irgendwo! Voraussetzung wäre aber das Ihr sehr, sehr weit hinten lauft! 😉

  5. ich drück die daumen. hätte auch gerne teilgenommen, aber ich hab das gleiche problem: verletzungen, operationen und rückschläge. da musste ich mir meinen traum für 2016 leider aus dem kopf schlagen.

    1. Herzlichen Dank!
      Träume sind da um sie zu verwirklichen. Unabhängig wann dies geschieht.
      Es läuft Dir wortwörtlich kein Marathon davon. Im kommenden Jahr gibt´s in Frankfurt garantiert wieder einen! 😉
      Also, freu Dich auf 2017 und verwirkliche deinen Traum!

  6. Meinen Daumen hast du. Wünsche dir einen erfolgreichen Lauf ohne Verletzungen. Und ein wenig traurig bin ich auch, dass ich dieses Jahr in Frankfurt nicht mitlaufen kann. Aber nach dem kleinen Desaster in Berlin wäre es unvernünftig gewesen.

    Und mit Vernunft kennst du dich ja aus. 😉

    1. Danke Martin,
      das mit der Vernunft habe ich überhört. 😉
      Ich muss die Sache ja irgendwann mal wieder angehen. Und im Augenblick zwickt und zwackt nichts, da kann ich auch die mehr oder weniger nicht vorhandene Form aktzeptieren.
      Setzen wir mal auf das Pferd Erfahrung und gehen einen lockeren Gang durch Frankfurt an!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.