Halbzeit 2017 – Polar Flow Übersicht

Halbzeit 2017

Das erste Halbjahr 2017 ist schon wieder Geschichte. Es wurde mal wieder Zeit, nach den letzten beiden Seuchenjahren, eine positive Halbzeit 2017 zu ziehen. Schließlich kann man sich ja auch mal wieder freuen wenn´s so lange absolut mies lief.

Grundsätzliches 2017

Eine absolutes Plus zur Bilanz im ersten Halbjahr 2017 war und ist noch immer mein Gewichtsverlust von 15 Kilogramm. 15 kg weniger auf den Rippen lassen einen ganz schön aufleben. Zudem sind die Belastungen auf den Bewegungsapparat wesentlich geringer. Leichter läuft halt lockerer.

Trainingsplan Polar Flow

Dazu kommt mein konsequentes Ausgleichstraining. Ich habe mich, trotz mehrfacher negativer Erfahrungen, dazu durch gerungen den Polar Trainingsplan für´s Marathontraining durch zuziehen. Seit Anfang Februar trainiere ich nach den Vorgaben von Polar Flow auf den Frankfurt Marathon im Oktober hin.

Mein Trainingsplan für FRA
Halbzeit 2017 – Mein Trainingsplan für FRA

Die Mobilitäts- und Krafttrainingseinheiten haben für einen komplett überarbeiteten Laufstil gesorgt. Ich laufe wesentlich aufrechter, stabiler und damit effizienter als vorher.
Außerdem gibt´s ne richtig knackige Figur kostenlos dazu. OK, nicht ganz kostenlos, ein paar üble Muskelkater musste ich dafür schon hinlegen, aber nach und nach gehört alles schon zum Alltag.

Lauftraining

Das Lauftraining im ersten Halbjahr 2017 wird von Lauf zu Lauf besser. Ich laufe zwei mal die Woche die 16 Kilometer zur Arbeit. Am Wochenende gibt´s dann noch eine Intervalleinheit und ab und an einen längeren Lauf. Leider fehlen mir hier noch immer die Läufe über 25 Kilometer. Aber ich denke mal im Sommerurlaub sind die auch fällig.

Halbzeit 2017 - Laufen
Halbzeit 2017 – Laufen

Ich habe die monatlichen Umfänge im Laufe des ersten Halbjahres stetig gesteigert. Aktuell bin ich mit knapp 180 Monatskilometern hoch zufrieden. Zumal ich die zweite Juniwoche krankheitsbedingt ein wenig kürzer treten musste. Ab Juli sollten die 200 Kilometer im Monat passen.

Juli_2017
Juli_2017

Formsteigerung

Am aller schönsten ist natürlich, wenn man dass was man fühlt und erlebt, auch noch schriftlich bestätigt bekommt. Und so signalisiert der Polar-Running-Index einen ordentlichen Anstieg.

Halbzeit Running-Index
Halbzeit Running-Index

Seit ich meine Polar V800 besitzte, hatte ich bisher noch keine so hohen Werte. Die letzten Wochen pendelt sich der Wert um einen Running-Index um 50 oder knapp darüber aus. Bei meinem Alter ein vorzüglicher Wert mit dem ich mich gut anfreunden kann.
Wie man im Fortschrittsdiagramm erkennen kann, bewegt die prognostizierte Marathonzeit auf die 4 Stunden zu. Ich hoffe ich kann der Versuchung widerstehen die sub 4:00h in Frankfurt anzugehen. Ich denke mal das würde mir wieder zu viel Druck aufbauen. Ich möchte gerne locker laufen und einfach schauen was hinten raus kommt.

Gesamttrainingsbericht

172 Trainingseinheiten waren es bisher in 2017. Insgesamt 136:17 Stunden aufgezeichneter und ausgezeichneter Sport. Gesamtdistanz mit dem Radfahren 984,8 Kilometern und eine sportlicher Verbrauch von 94.866 Kalorien!

Alles in allem endlich mal wieder ein richtig gutes erstes Halbjahr 2017. Ich hoffe es bleibt weiterhin alles im Fluss und ich werde von Krankheiten und Verletzungen verschont.
Wenn alles so weiter läuft kann 2017 endlich mal wieder ein Jahr des Lächelns werden.

6 Gedanken zu „Halbzeit 2017 – Polar Flow Übersicht“

  1. Lieber Gerd, dachte ich mir schon, dass du auch eine Zwischenbilanz gezogen hast, liest sich gut und ist erwartungsgemäß wesentlich gründlicher dargestellt, als meine !

    Ja, wenn man mal unten war, freut man sich über jeden Erfolg ! Gewichtsmäßig habe ich zum Glück keine Probleme, aber das hast du ja scheinbar auch in den Griff bekommen, bleibt, dass wir alle gesund und von Verletzungen in Zukunft verschont bleiben.

    Dann kann Frankfurt ja kommen !

    1. Ich lasse es einfach auf mich zukommen. Nach langer Leidenszeit genieße ich einfach jeden Lauf so wie er kommt. Deshalb habe ich auch außer Frankfurt nichts auf dem Plan.

  2. Ein Jahr des Lächelns ist es jetzt schon für dich. Deine Trainingseinheiten sind schon phänomenal. Und ich finde es auch toll, dass du inzwischen die Stabiübungen in dein Programm eingebaut hast und die positiven Eigenschaften erkannt hast.

    Den Frankfurt-Marathon wirst du wieder rocken. Vielleicht sehen wir uns ja dieses Mal, denn ich bin auch dabei – aber nur als Staffelläufer! Aber ich freue mich sehr darauf und hoffe, dass sich auch bei mir alles weiter so positiv entwickelt.

  3. Lieber Gerd,
    aus Deinem Beitrag lässt sich eine gewisse Zufriedenheit herauslesen, was mich persönlich sehr freut, auch scheint die Prognose sehr stimmig. Deine Gewichtsreduktion macht sich sicherlich beim Laufen bemerkbar und die Knochen danken es Dir, dass Du dann auch noch die Stabilität und Haltung verbessern konntest ist ein sehr angenehmer Nebeneffekt.
    Weiter so, dann läufst äh wanderst Du uns im Herbst davon 😉

    Salut

    1. Danke Christian,
      aber unsere Herbstwanderung ist dem Spaß gewidmet. Und als Vorbereitung zu meinem Megamarsch. Aktuell freue ich mich einfach das es läuft und genieße es in vollen Zügen. Ich weiß aber auch wie schnell sich das ändern kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.