Polar V800

Ich bin eisern – Warten auf Polar

Eigentlich habe ich mir die letzten Jahre in regelmäßigen Abständen eine neue Sportuhr gegönnt. Ob Garmin, Polar oder Suunto, ich hatte sie alle.
Und bei jedem Wechsel hatte ich das gleiche Problem mit meinen Trainingsdaten. Neuer Anbieter, neue Plattform. Und mit großer Wahrscheinlich, auch nachvollziehbar aus Herstellersicht, Produktnutzern der eigenen Marke vorbehalten. Ist halt so.
Zwar gibt es diverse Möglichkeiten die Daten trotzdem mit den Plattformen zu synchronisieren, aber so richtig glücklich war ich damit nie.

Also lade ich meine Daten zusätzlich noch auf Runalyze hoch. Für mich die aktuell beste Plattform zur Auswertung der Trainingsdaten. So habe ich wenigstens bei einem Produktwechseln eine durchgehende Datensammlung.

Polar V800
Meine Polar V800

Seite Ende Januar 2015 bin ich nun bei Polar. Mit meinem V800 bin ich eigentlich sehr zufrieden. Zwar hat das Eine oder Andere ein wenig gedauert, aber letztendlich habe ich einen sehr professionellen Trainingscomputer zu Verfügung. Die Online-Plattform Polar-Flow wird stetig ausgebaut und mit neuen Möglichkeiten ergänzt.
Das Gesamtpaket passt und hat mich die letzten beiden Jahre überzeugt. Ich hatte schöne Zeiten mit Garmin und Suunto, aber die letzten beiden Jahre habe ich Polar ins Herz geschlossen. Schließlich trage ich den V800 nun schon über 30 Monate sozusagen Tag und Nacht.

Polar Flow
Polar Flow

Da kam die letzten 30 Monate einiges zusammen.

  • 600 Trainingseinheiten
  • 24T 17h 24min Gesamttrainingsdauer
  • 5216.6 km Gesamtdistanz 
  • 424951 kcal Gesamtkalorien

Seit Anfang 2015 immer die gleiche Uhr!!

Liebe Freunde von Polar. Ihr habt die letzten beiden Jahre sooo viele neue, innovative Produkte auf den Markt gebracht, aber ein Upgrade des V800ers fehlt mir noch.
Wann gibt´s endlich einen Nachfolger für euer Flaggschiff?

Wenn ich mich bei Euren neusten Produkten und bei der Konkurrenz umschaue, hätte ich ein paar Wünsche an den „Neuen“, welche aktuell ja Stand der Technik und letztendlich auch bestimmt auf dem Wunschzettel des einen oder anderen „Polaristi“ stehen.

Da wäre zum Beispiel:

  • Ein variables, farbiges Display welches man individual selbst gestalten kann!
  • Die Pulsmessung am Handgelenk – Pulsgurtmessung als Option
  • Optisch ansprechendes, hochwertiges Design und entsprechendes Material (kein Plastik)
  • Nutzung ALLER aktuellen Satellitensysteme
  • WLan
  • Thermometer mit externem Sensor
  • Wetterinformationen
  • VO2max-Auswertung und Anzeige
  • Bodenkontaktzeiten und Balancewerte
  • Messung der Erholungswerte direkt nach der Trainingseinheit
  • usw…. usw…..

Natürlich werden nicht ALLE Wünsche in Erfüllung gehen und einige stehen vielleicht gar nicht auf Eurer Prioritätsliste, aber Wünschen darf man ja. Und ein würdiger Nachfolger des V800 ist definitiv die nächste Zeit fällig.
Schließlich habe ich mir einen „Neuen“ mal wieder vierdient und die Verführungen durch die tollen Produkte, welche praktisch monatlich auf den Markt kommen, ist ziemlich verführerisch.

Also liebe Freunde von Polar, ich bitte Euch inständig um ein richtig neues und geiles Flaggschiff, damit sich meine mühsame Warterei irgendwann einmal lohnt.
Haut rein und macht uns glücklich!

20 Gedanken zu „Ich bin eisern – Warten auf Polar“

  1. Hallo ich habe letztes Wochenende auf der Marathonmesse bei Frankfurt Marathon mit einer Dame von Polar am Polarstand gesprochen. Ich wollte wissen ob und wann es einen Nachfolger der V800 gibt. Sie schaute mich sehr verwundert an und verneinte vehement das es einen Nochfolger geben soll. Das verwunderte mich sehr, da ich einigen Sportgeschäften schon davon hörte. Als ich das erwähnte würde ihre Verneinung noch energischer. Eine sehr komische Reaktion von Ihr auf die Nachfrage. Kam mir vor als wäre dies ein heikles Thema bei Polar.

    1. Hallo Alexander,
      grundsätzlich gibts bei Polar so gut wie nie Informationen über irgendwelche Produktneuheiten, bevor diese von Polar offiziell vorgestellt wurden. Da lassen sie sich nie in die Karten schauen. Da aber fast alle unteren Produktgruppen ein mehr oder mindergroßes Update erhielten, gehe ich davon aus, dass es irgendwann auch einen Nachfolger für die V800 geben wird.
      Wann dies der Fall sein wird, steht in den Sternen. Vielleicht hast Du die Dame von Polar einfach auf dem falschen Fuß erwischt. Ich hatte mich ja auch auf der Messe mit Mitarbeitern unterhalten und bekam immer die gleiche Antwort, dass man nichts wisse.
      Bleibt wohl weiterhin spannend was so die nächste Zeit von Polar kommt. Ich gehe aber davon aus, dass auf Grund der Modelle bei der Konkurrenz von Suunto und Garmin, irgendetwas kommen muss, wenn man seine Marktanteile behalten möchte.

      1. Ich war am Samstag nochmal in einem Sportfachgeschäft und da sagte man mir, dass definitiv etwas kommt. Hat man Ihnen gegenüber schon gesagt von Polar.
        😉

  2. Hi, ich warte auch auf einen ordentlichen Nachfolger der V800. Für mich geht nichts über den Brustgurt, da hier auch die EKG Genauigkeit gegeben ist. Seit mindestens 15 Jahren nutze ich diese Brustgurte und es hat mich nie gestört. Die Akkulaufzeit könnte länger sein und evtl WLan wäre nett. Hauptsache es kommt mal was neues.

    1. Hallo Marco,
      auch ich kann mit dem Brustgurt hervorragend leben. Zumal die Größe und der Tragekomfort immer besser wurden. Leider gab es bei einigen Herstellern öfters Probleme mit der Verbindung zur Uhr. Bei Polar hatte ich da bisher noch keinerlei Aussetzer, außer die Batterie lies merklich nach.
      Bin echt gespannt, wie lange Polar noch mit einem Nachfolger wartet. Die Konkurrenz eilt hier langsam davon!

    2. Ich nutze seit 2014 die M400 in Kombination mit HF-Brustgurt (im Winter) und Scosche Rythm+ optische Messung bei den meisten Trainings im Frühjahr/Sommer/Herbst.
      Inzwischen seit diesem Jahr mit der M430 nutze ich die integrierte opt. HF-Messung der Uhr und fallweise den konventionellen HF-Gurt.
      Da ich im Winter die Uhr gerne über dem Langarmshirt trage ist die elektrische Messung mit dem Gurt immer noch interessant.
      Jede neue GPS-Uhr im gehobenen Segment wird m. E. beides anbieten (elektrisch und optisch). Die wichtigsten Features eines Premium-Modells sind meiner Meinung nach folgende:
      – gut ablesbares Display (mind. 4 Datenfeldern pro Anzeige möglich!)
      – schlankes, hochwertiges Gehäuse (max. 50g Gesamtgewicht)
      – gute Akkulaufzeit (mind. 20Std. bei 1sek-GPS-Aufzeichnung)
      – strukturierte Trainings wie in Flow bereits möglich
      – optische und elektrische HF-Messung
      – Wahl zwischen Vibrations- und akustischen Alarmen je Anwendung

      – AndroidWear/Smartwatch-Features, wenn abschaltbar und nicht zu lasten der Akkulaufzeit/Sportfunktionen
      – Strava Live Segmente 😉
      – „Activity Tracking“ nur dann, wenn (modular) abschaltbar

      Funktionen, die man nicht benötigt aus dem eigenen SW-Profil zu entfernen und auf der Uhr selbst zu deaktivieren finde ich selbstverständlich. Technisch besonders gut umgesetzt, wenn die Deaktivierung gleichzeitig den Leistungsbedarf (µWatt) der Uhr reduziert.
      Nicht nur Funktionsumfang, sondern auch die selbstbestimmte Inanspruchnahme sollten im Vordergrund stehen. Das wäre ein Novum gegenüber den aktuell am Markt verfügbaren Produkten.

  3. Hi Gerd,
    bis auf Gesamtgewicht und den fehlenden eingebauten optischen HF-Sensor ist die V800 immer noch relativ zeitgemäß.
    Am ehesten verzichten könnte ich auf ein Farbdisplay, GLONASS und WLAN. Dagegen wehren würde ich mich auch nicht ;-).
    Aus folgenden GPS-Uhren würde ich derzeit (in Ermangelung von Polar-Alternativen! wählen):
    – Garmin VA 3
    – Garmin FR935
    – Garmin Fenix 5S
    – Garmin FR 245/645?
    – Suunto Spartan Trainer Wrist HR
    – Polar V800-Nachfolger?

    Mal nur auf die Hardware geschaut würde ich die Uhr wählen, die in folgenden Punkten maßgeblich überzeugt:
    – Lesbarkeit Display
    – Tragekomfort und Gesamtgewicht (nicht zu klobig!)
    – Verarbeitungsqualität
    – P/L-Verhältnis

    So gesehen ist die Fenix5S ein Luxusartikel, der durch die FR935 und VA3 in Sachen P/L angegriffen wird.
    Die von mir genannte Suunto Spartan Trainer ist die einzige von Suunto, die mit „nur“ 56g noch akzeptabel schwer ist. Gleichzeitig trägt die Uhr „dicker“ auf und zwar mit mind. 15,7mm.
    Display, Verarbeitung und P/L ist die Suunto Trainer gut dabei, aber die Dicke stört mich doch etwas.

    Welcher von den existierenden Uhren wäre dein Favorit?
    Achja, von den Features her würde ich die Uhren in die engere Wahl nehmen, die „strukturierte Trainings“ (kennt man ja von Polar;-)) und Strava Live Segmente anbieten.

    Viele Grüße,
    Phil

    1. Hi Phil,
      danke für deinen ausführlichen Beitrag. Ich habe die Frage ja eigentlich mit meiner zweiten Polar V800 beantwortet. So richtig überzeugen kann mich eigentlich keine. Und in Bezug auf GPS-Genauigkeit und Herzfrequenz kommt sowieso keine an Polar heran. Also muss ich wohl noch ein wenig warten bis ein Nachfolger der V800 auf den Markt kommt.
      Größe stört mich übrigens weniger, GLONASS zieht noch mehr Strom und Live-Segmente bräuchte ich auch nicht.
      Ich lass mich einfach von Polar überraschen. 😏

      1. Hi Gerd,
        wie wirkt sich die GPS-Genauigkeit bei dir in der läuferischen Praxis aus?
        Vor 2014 bin ich öfter flach und nach Rundenpace (FR110) gelaufen.
        Die M400 konnte dann zu Beginn erstmal keine Rundenpace und dann habe ich mich an ein hf-basiertes Training gewöhnt; zumal ich auch nur noch selten flache Laufstrecken aufsuche.
        In der Distanzmessung auf die gesamte Laufstrecke sind die Uhren ja irgendwie alle vergleichbar und jede hat auch mal einen schlechten Tag (schlechtes GPS-Fixing vorm Start).
        In den Bergen geht auch gerne mal das GPS-Signal verloren, was wiederum sehr viele Uhren betrifft und dann ist die Messung unbrauchbar. Angeblich hat Suunto hier den stabilsten Empfang – bezogen auf die Ambit3; bei der neuen Spartan-Reihe bin ich mir nicht sicher.
        Ich weiß nicht wie gut sich die Polar M600 verkauft hat, aber diese Uhr war mir zu innovativ und aufgrund der Akkulaufzeit als Sportuhr nicht geeignet. Zumal Android-Wear noch ausbaufähig war/ist.
        Sicher ist der Markt für eine SOLIDE Smartwatch mit vielen Features und STABILER Software ggf. deutlich größer als für eine weitere Premium-Uhr im reinen Sport-Segment; aber die (wenigen) PowerUser aus dem Breiten- und Spitzensport transportieren die Marke in der Öffentlichkeit m. E. sehr gut.
        Interessant fande ich, die GPS-Uhren, die beim IronMan auf Hawaii Anwendung fanden (Quelle: Blogeintrag DCRainmaker).
        Bezieht sich nur auf Teilnehmer/innen, die ihre Daten nach Strava hochgeladen haben. 436 Uploads auf der Marathon-Strecke und die meisten sind Garmin-Nutzer.
        Dies lässt 2 Interpretationen zu.
        Entweder verwenden die PolarV800/Flow-Nutzer deutlich seltener Strava oder die V800 wird von den „PowerUsern“, die 10 Stunden oder länger pro Woche trainieren nicht (mehr) eingesetzt.

        180 41.3% Garmin Forerunner 920XT
        71 16.3% Garmin Forerunner 935
        48 11.0% Garmin Forerunner 735XT
        36 8.3% Garmin fēnix 3
        20 4.6% Garmin Forerunner 910XT
        12 2.8% Garmin fēnix 5
        10 2.3% Unlisted
        10 2.3% Garmin fēnix 5S
        8 1.8% Polar V800
        7 1.6% Garmin Forerunner 220
        5 1.1% Garmin Forerunner 620
        4 0.9% Garmin Vívoactive
        4 0.9% Garmin Forerunner 235
        4 0.9% Garmin Forerunner 230
        3 0.7% Suunto Spartan Ultra
        3 0.7% Garmin fēnix 5X
        2 0.5% Garmin fēnix 2
        2 0.5% Garmin Forerunner 630

        Jedenfalls sollte Polar einen Nachfolger präsentieren, der die Marktanteile einer FR935 angreift.
        Eine M600 kann das sicher nicht ;-).

        Viele Grüße,
        Phil

      2. Hallo Phil,
        die Statistik bezüglich des Hawaii-Ironman kennen ich. Über die Belastbarkeit der Statistik hast Du ja schon was geschrieben. Ein Punkt ist bestimmt auch das „Alter“ der V800. Da hat Garmin schon einiges rausgehauen was in diesem Segment, und preislich noch wesentlich darüber, spielt. Letztendlich wird´s die Diskussionen „wer baut den besseren Trainingscomputer“ zwischen Polar und Garmin immer geben. Die einen sind absolut von Polar überzeugt, die anderen von Suunto und Garmin.
        Für mich waren immer eine lange Akkulaufzeit und ein ordentliches GPS ausschlaggebend. Als Trainingssoftware nutze ich produktbezogen PolarFlow und natürlich plattformunabhängig Runalyze. Entsprechend muss auf der Uhr nicht alles angezeigt werden. Die Basics werden bei der V800 meines Erachtens gut abgebildet. Wenn man nach Pace laufen möchte sollte man den Fußpod in Betracht ziehen. Ansonsten ist die GPS-Messung viel zu ungenau.
        Hier würde mich auf jeden Fall Stryd interessieren. Das Teil hört sich auf jeden Fall sehr interessant an!
        Die ganzen Produkte im Schwerpunktbereich Smartwatch sind immer ein Kompromiss, aber für die Hersteller bestimmt essentiell im Produktkatalog. Ich persönlich kann damit eher wenig anfangen. Warum soll ich mir im Training Nachrichten meines Handys auf meine Uhr schicken lassen? Ich möchte Spaß haben und das Laufen genießen, abschalten und meine Ruhe haben! 😉
        Die GPS-Genauigkeit ist bei der V800 bisher am genausten und konstantesten. Voraussetzung, wie Du bereits geschrieben hast, gutes GPS-Fixing am Start und relativ freie Sicht nach oben. Das Problem werde ich am kommenden WE in Frankfurt auch wieder haben. Die verspiegelten Hochhäuser sind ähnlich wie die Verhältnisse im Gebirge. Da hapert es schon ab und an an der Genauigkeit.
        Lassen wir und mal überraschen was, und vor allem wann, Polar einen Nachfolger präsentiert!

  4. Sehr geil…. Du sprichst mir aus der Seele. Seit jan. 2015 nutze ich die V800 in Kombi mit Loop 2. Und schiele öfters auf die M430 meiner Frau. (Mich nervt der Brustgurt).

    1. Hallo Roger,
      die „brustgurtlose Zeit“ wird bei mir wohl noch ein wenig dauern. Obwohl mit dem neuen OH 1 eine interessante Option sogar für „ohne Uhr“ vorgestellt wurde. Ich gehe mal fest davon aus, dass der Nachfolger der V800 ohne Brustgurt ist.
      Bis auf´s Schwimmen. Da klappt´s halt nicht anders! 😉

  5. Also auf die Pulsmessung würde ich zunächst noch verzichten wollen, weil sie einfach noch nicht zuverlässig genug ist.
    Wichtiger wäre mir eine ordentliche „Navigationsfunktion“. Derzeit bin ich damit bei der V800 nicht richtig zufrieden.
    Ob bei Garmin (Fenix 5, Forerunner 935) schon alles Gold ist, was glänzt, wollen wir doch erst einmal abwarten, bis die Beta-Teatphase 😉 abgeschlossen ist.

    1. Hallo Tim,
      ich sehe aktuell für mich auch keine Alternative zur V800. Entsprechend habe ich mir noch eine zugelegt.
      Mit der Navigation bin ich aktuell zufrieden was die V800 kann. Bisher habe ich meine Ziele immer gefunden.

  6. Deinen Wunschzettel kann ziemlich perfekt der Garmin-Weihnachtsmann erfüllen. Hört sich stark nach einer Fenix an.

    Ach Moment. Soll ja eine Polar sein… 😉

    Im Ernst: das kann die Fenix 3 HR plus Gurt schon seit 2016. Die Uhr gibt’s für ca. 350-400€ und den Gurt (für die Bodenkontaktzeiten und die genauere HF Messung) für ca. 60€.

    LG Martin

    1. Hallo Martin,
      ich weiß ja was Garmin und Suunto alles so bieten. hatte ja schon Fenix, Forerunner und Ambit. Aber eigentlich möchte ich bei Polar bleiben. Wie ich bei Christian schon angemerkt habe ist mir die Modellpolitik bei Garmin fast schon zu inflationär. Da kommt ja wöchentlich ein neues Produkt auf den Markt.
      Bei Suunto schätze ich die außerordentliche Qualität und Eleganz der Uhren.
      Die beste Kombi habe ich jedoch bei Polar gefunden. Da bin ich mit der V800 und Polar Flow wirklich rundum zufrieden.
      Also werde ich wohl weiterhin eisern bleiben und auf Polar warten müssen! 😉

  7. Haha, lieber Gerd,
    da gibt es das Produkt noch gar nicht und Du hast schon wieder den „Haben-wollen“ Reflex, genial, so etwas ist mir noch nie passiert.

    Da bin ich froh, dass ich jetzt seit einem Jahr die Spartan Ultra vom Alpha bis zur Marktreife begleitet habe, da gab es bei jedem Update eine Überraschung und teilweise eine „neue“ Uhr 😉

    Salut

    1. Christian, das Dilemma an der ganzen Sache ist einfach das ich bei Polar gerne bleiben möchte. Natürlich hätte ich bei Suunto und Garmin alles was ich möchte, wobei mir Garmin da sogar ein wenig zuviel Vielfalt auf den Markt wirft. Da sind die Veröffentlichungstakte ja schon im Wochenbereich. 😉
      Grundsätzlich bin ich mit dem Pakte Polar und Polar Flow sehr, sehr zufrieden.
      Ich möchte einfach mal wieder was Neues! 😉

Schreibe einen Kommentar zu Christian Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.