Polar Vantage V – Ein würdiger Nachfolger der V800?

Nachdem die Gerüchteküche jahrelang unter Feuer gehalten wurde und Polar sich mit einem Nachfolger für seine V800 sehr bedeckt hielt, kam vor ein paar Wochen endlich der langersehnte Nachfolger.

Die Polar Vantage V

Naja, mal sehen ob es einen Gewinner gibt!

Was mich im Vorfeld wieder einmal maßlos geärgert hat, ist die Tatsache, dass viele ohne die Polar Vantage V weder in den Händen gehalten haben, geschweige denn einen einzigen Laufkilometer damit ausgewertet haben, ihre unqualifizierten und abwertenden Kommentare abgegeben haben.
Kritikpunkt in erster Linie Funktionen die noch nicht implementiert sind.
Als ob irgendein Hersteller jemals schon eine Uhr auf den Markt gebracht hat, welche ohne weiter Updates und Funktionserweiterungen auskommt!
Ich kenne keine!
Ich habe mich bei meiner V800 immer wieder auf´s neue gefreut, wenn es neue Funktionen gab. 
Think Positive! und gib den Herstellern eine Chance Ihr Produkt gemeinsam mit den Nutzern zu verbessern.

Anstatt auf die Funktionen zu schauen die tatsächlich neu und innovativ sind, haut man lieber erst mal drauf.
Ich persönlich finde die neue Polar Vantage V extrem spannend. Unabhängig davon ob all die neuen Funktionen in der versprochenen Form auch schon funktionieren, dies werde ich definitiv ausgiebig testen, sind für mich folgende Eigenschaften sehr interessant und teilweise auch beeindruckend:

  • A-GPS (Für eine schnelle GPS-Satellitenortung A-GPS-Daten beinhalten die vorhergesagten Positionen der GPS-Satelliten und ermöglichen deinem Trainingscompuer den Empfang von der GPS-Signalen innerhalb von Sekunden, selbst unter schwierigen Empfangsbedingungen.)
  • Akkulaufzeit 40 Stunden (gegenüber den 13 Stunden der V800 ein Quantensprung)
  • Leistungsmessung am Handgelenk
  • Recovery Pro
  • usw.

Vor allem Recovery Pro finde ich einen sehr interessanten Ansatz im Bereich der Trainingssteuerung. Durch die Anzahl verschiedener neuer Parameter ist die Dosierung von Training und Erholung wesentlich effizienter zu gestalten. 
Die Messung der Leistung am Handgelenk ist meines Wissens zur Zeit nur mit Drittsensoren möglich, welche auch weiterhin zur Datenerfassung kompatibel sind. Eine reine Leistungsmessung in der Uhr selbst kannte ich vorher noch nicht.
Die leistungsbezogene Bewertung eines Laufes hat viele Vorteile. So kam bisher der Geländeverlauf in der Vergleichbarkeit von Trainingseinheiten immer zu kurz. Auch hier bin ich auf die ersten Ergebnisse gespannt.

allererstes Fazit

Gestern durfte ich meine Bestellung bei meinem Händler abholen und heute Morgen bin ich die erste Einheit damit gelaufen.
Ich persönlich bin beeindruckt. Die Optik, das Handling mit dem Einrichten, die Ablesbarkeit sind auf den allerersten Blick sehr gut. Bei meinem heutigen Lauf, den ersten seit dem Frankfurt Marathon, habe ich nichts vermisst.
Unabhängig der bisher noch nicht ausreichend getesteten Funktionsmöglichkeiten finde ich die Polar Vantage V vom ersten Eindruck her einen würdigen Nachfolger der V800. Polar geht mit der Vantage einen Weg der sich von den Mitbewerbern abhebt. Sozusagen „Back to the Roots“!
Konzentration auf das was Polar seit Anfang an ausgezeichnet hat. Den Fokus auf das legen was die meisten Sportler, soweit sie leistungsorientiert trainieren, benötigen.
Die Trainingssteuerung.

Natürlich gibt es viele Wünsche und lieb gewonnene Funktionen die heutzutage machbar sind, aber ist dies wirklich sinnvoll und vor allem für das Training erforderlich?
Machen Routingfunktionen mit Kartendarstellung auf einer Uhr Sinn?
Ich persönlich bin in meinem Alter froh wenn ich überhaupt noch was auf einer Uhr erkennen kann. Also was soll ich mit einer Karte??
Wenn ich nach Karte unterwegs bin, hole ich mir ein entsprechendes Gerät oder nutze die immer besser werdenden Handys.
Ich denke man muss einfach im Vorfeld überlegen was man eigentlich möchte. Wozu brauche ich meinen Trainingscomputer?
Möchte ich ein Lifestyleprodukt, einen Datensammler, eine Outdooruhr  oder einen reinrassigen Trainingshelfer?
Der Markt ist groß. Da findet jeder das richtige für sich. Aber tut mir den Gefallen und redet nicht über die eierlegende Wollmilchsau. Die gibt es nicht, Und selbst wenn es sie gäbe, wollte ich sie gar nicht! 😉

Ich werde auf meinem Blog nach und nach die Vantage auf Herz und Nieren testen. Auch das Zusammenspiel mit PolarFlow und die neuen Auswertungs- und Steuerungsmöglichkeiten. 
Eine endgültige Beurteilung ist aktuell absolut noch nicht möglich. Dazu werde ich wohl mehr wie ein paar Wochen benötigen um auch aussagekräftige Erfahrungen zu machen.

Dementsprechend ab und an einfach mal vorbeischauen!

10 Gedanken zu „Polar Vantage V – Ein würdiger Nachfolger der V800?“

  1. Erst mal vielen vielen Dank für deinen Beitrag. Er ist sehr ausführlich und gut beschrieben. Gefällt mir sehr gut. Ich finde die Uhr auch nicht schlecht, das aller erste was mir aufgefallen ist dass das Display im Dunkeln oder bei normaler Zimmerhelligkeit schlecht ablesbar ist das ist für mich ein großes Manko denke da denken einige anderst aber ich finde es ist viel zu dunkel zur heutigen Zeit vielleicht kann ich Abholer daraus nach bessern und den Einstellungen möglich ist und dafür die Akkulaufzeit nicht so lange ist ansonsten ist der Beitrag wirklich sehr gut und ich bin gespannt was es weiterhin neues gibt…
    Mike

    1. Hallo Mike,
      erst einmal Danke für deinen Kommentar. Die Display-helligkeit wurde bisher her von vielen Nutzern bemängelt. Ich hatte hiermit noch keinerlei Probleme, bin aber auch noch nicht im Dunkeln unterwegs gewesen.
      Meines Wissens wurde da mit dem ersten Update schon nachgebessert in Bezug auf die Beleuchtung. Dies reduziert natürlich die Betriebsdauer.
      Ansonsten bin ich sicher, dass Polar nach und nach hier ein gutes Produkt zu Verfügung stellen wird. Warten wir´s mal ab!

  2. Vielen Dank,
    du hast richtig toll und vor allem spannend, in wahren Worten geschrieben. Ich bin auf weitere Beiträge zur Uhr extrem gespannt. Hau rein und lass es uns wissen. Viel Spaß mit der Uhr.
    LG Danny

  3. Lieber Gerd,
    ich bin auf Deine Langzeiterfahrung gespannt und wer weiß, vielleicht lass ich mich doch noch bekehren 😊
    Allerdings ist für mich eine rudimentäre Routingfunktion ohne Karte – die kann auf der Uhr sowieso keiner erkennen – teilweise Gold wert und wenn ich meine langen Läufe geplant habe, lade ich immer auch für den Notfall die Route auf die Suunto, allerdings benutze ich wie Du zum navigieren immer das große Navi.
    Der Ansatz der Vantage klingt auf jeden Fall vielversprechend und wenn das mit der Leistungsmessung wirklich funktioniert, werde ich wohl schwach werden…

    Also halt Dich ran mit dem Testen 🤣

    Salut

    1. Hallo Christian,
      mit der Routingfunktionen gehen wir ein wenig auseinander. Das kriege ich auf dem kleinen Bildschirm nie hin. Aber DU bist ja noch jünger! 😉
      Was die Leistungsmessung am Handgelenk betrifft bin ich auch gespannt. Wobei mir wahrscheinlich der wissenschaftliche Ansatz fehlt um die Werte irgendwie glaubhaft bewerten zu können. Jedenfalls habe ich bei den ersten Läufen schon festgestellt, dass topografische Änderungen eine Rolle spielen. Ich denke da brauche ich noch ne lange Zeit um es bewerten zu können. Spannend ist es auf jeden Fall.
      Ansonsten freue ich mich einfach wieder über ein neues Spielzeug und habe endlich mal wieder einen Grund ein wenig was im Blog zu schreiben.
      Alleine dafür hat es sich ja schon mal gelohnt!
      Grüße an die Familie!

  4. Hi Gerd, ich bin auch schon ganz gespannt auf die Uhr und kann das Bashing auch nur teilweise verstehen. Klar, Polar hat sich viel Zeit bis zum Release einer neuen Uhr gelassen. In der Zeit hätte man die noch fehlenden Funktionen alle in Ruhe entwickeln können, oder? 😉 Aber ich denke auch, dass das Vorgehen der Hersteller (leider) normal ist, erwarte aber genau wie Du am Ende eine gute Uhr.

    Liebe Grüße

    Thomas

    1. Hallo Thomas,
      ich kann auf einer Seite die User verstehen die viel Geld für eine neue Uhr bezahlen, bin mir aber auch sicher, dass eine richtig gute Uhr erst mit der breiten Masse an Sportlern und den dazugehörigen Werten und Auswertungen, nach und nach reift. Es ist ein Unterschied ob ich mit einer Handvoll Spitzenathleten eine Uhr konzeptioniere, oder final auf die Masse der Sportler loslasse.
      Polar hat mit der Vantage definitiv eine Gegenbewegung zu den „Datensammlern“ gewählt und sich auf die Basics besonnen. Die Ansätze sind gut. Jetzt muss man sehen ob auch die Umsetzung passt!
      Ich freue mich jedenfalls über die Vantage V!

  5. Gut geschrieben und endlich auch mal einer der das Positive sieht. Wenn man alles so liest in den Foren und Gruppen muss man ja denken da ist eine 0815 Uhr raus gekommen. Ich persönlich werde mir die Vantage auch zulegen. Ich bin vor allem auf die Pulsmessung am Handgelenk gespannt, vor allem um beim Schwimmen mal eine genauere Verbrauch und Erholung Anzeige zu haben. Werde Deine Berichte weiter verfolgen.
    Sportliche Grüße
    Marco

    1. Vielen Dank Marco,
      bis ich ein paar belastbare Aussagen treffe muss ich das Teil ja erst einmal auf Herz und Nieren teste. Entsprechend kann ich die ganzen bisherigen Aussagen zur Vantage auch nicht so ganz nachvollziehen.
      Auf den ersten Blick macht die Uhr einen sehr guten Eindruck und ich gehe davon aus, dass sie noch sehr viel Potenzial hat!
      Die Handgelenksmessung selbst sehe ich nach wie vor ein wenig kritisch. Da gibt es einfach zu viele Fehlerquellen welche das Messergebnis verfälschen. Für mich persönlich ist die Messung bei „leichten Aktivitäten“ bisher einwandfrei, den Brustgurt werde ich aber wohl nie beiseite legen! 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme zu.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.