Sparflamme

Er läuft noch, zwar auf Sparflamme ….

….aber er läuft noch. So könnte man meine aktuelle, sportliche Situation am besten beschreiben. Es verändern sich nun mal die Prioritäten und Anforderungen im Leben.
Was ist wichtig, was nicht. Was muss und was kann?

Fazit für mich ist, dass in der aktuellen Situation das Laufen nur einen gesundheitlichen Aspekt hat. Wobei, was heißt hier nur? Eigentlich sollte dies immer der Hauptgrund beim Sport sein. Fit werden und fit bleiben.

Ich drehe nach wie vor regelmäßig meine Runden. Zweimal unter der Woche und zweimal am Wochenenden. Wenn´s passt ist unser neustes Familienmitglied dabei. Das macht dann beiden so richtig Spaß. Da ist jemand dazugekommen, die das Laufen und Toben so richtig genießt. Ja sogar genauso braucht wie ich.
Also brechen wir meistens am Wochenende zu einer gemeinsamen Tour auf. Bis zu 12 Kilometern hält sie zurzeit prima mit. Wobei es bei Ihr dann meistens eher 15 Kilometer sind, da ich sie unterwegs mal so richtig laufen lassen muss. Mein Trabtempo ist ihr definitiv zu langsam. Da muss ab und an mal richtig Gas gegeben werden. Herrchen trabt derweil locker weiter und wenn sie genug getobt hat, geht´s wieder an die Leine.

Das Laufen an der Leine funktioniert übrigens hervorragend. Von Anfang an hat Flora das System verstanden und macht das super. Mit dem Hüftgurt und der dazugehörigen Leine gab´s bisher noch keinen einzigen Stolperer. Toi, toi, toi!

Laufen an der Leine klappt schon sehr, sehr gut.

Laufen tu ich immer noch in den FiveFingers, da ich damit einfach die besten Erfahrungen gemacht habe. Es sind nun schon fast zwei Jahre seit ich ausschließlich mit den Barfußschuhen unterwegs bin und ich bereue den Schritt nicht. Leider habe ich Ihn viel zu spät getan. Wahrscheinlich wären mir einige Schmerzen erspart geblieben.

Auch was die Haltbarkeit betrifft gibt´s keinerlei Beschwerden. Mein allererster FiveFinger, der V-Run ist immer noch super in Schuss. Und das bei aktuell 1.300 Kilometern Laufleistung.
Keinerlei relevanten Verschleißerscheinungen!

Jedenfalls nicht durch das Laufen!
Flora hatte zwischenzeitlich entdeckt, dass man mit FiveFingers auch so ziemlich viel Spaß haben kann. Und so wurden meine „Einsteigerexemplare“ einmal richtig durchgekaut.
Selbst das haben sie einigermaßen gut über überstanden. Bis auf einen Schnürsenkel den ich neu zusammenknoten musste und eine fehlende Lasche an der Ferse ist alles OK. Ich hoffe es hat wenigstens geschmeckt!

Laufen macht ja sooooo müde…. Schuhe besiegen übrigens auch!

Was bringt die Zukunft?
Keine Ahnung. Vielleicht laufe ich hier und da mal wieder jenseits der 20 Kilometer. Je nachdem wie´s passt und wie der Körper reagiert. Nichts ausschließen, aber auch nichts verbindlich planen.
Einfach laufen und schauen was geht.
Obwohl die Übertragung des FRAU-Marathon am Wochenenden schon ein ziemliches Jucken in den Beinen erzeugt hat. Da schwang ganz schön viel Wehmut mit.
Vielleicht überkommt es mich ja irgendwann mal wieder und ich melde mich doch irgendwo an. Man weiß ja nie so genau was die Zukunft alles so bringt. Wichtig ist aktuell aber gesund zu bleiben. Und dazu gehört nun mal ein „gesundes Maß“ an sportlicher Betätigung. Das muss nicht immer Laufen sein, auch Wandern, Kraft- und Beweglichkeitstraining passen da ganz gut. Man muss die alten Knochen einfach ab und an ein bisschen in Schwung bringen.

100 Kilometer müssen es auf jeden Fall nicht mehr sein

8 Gedanken zu „Sparflamme“

  1. Lieber Gerd,
    na, da habe ich lange nicht geschaut und dann doch deinen Beitrag entdeckt!
    Schön, dass du dran bleibst … Tempo ist dann Nebensache; das kannst du jetzt Flora überlassen! Sie tobt ja richtig ausgelassen. Eine Freude, das mitanzusehen! 🙂
    Bleibe auch weiterhin dran und viel Spaß dabei!
    LG Manfred

  2. Sehr stimmiges Video, lieber Gerd, welches die Freude zeigt, die euer neues Familienmitglied in euer Leben bringt. Herrlich!

    Ja, ich glaube, nach den vielen Wettbewerben, dem gezielten Trainingseinheiten und den damit verbundenen Vorbereitungen soll man irgendwann einmal dazu übergehen und laufen wann, wo und wie man will bzw. wie man gerade Lust hat. Eines soll man sicher nicht – aufhören. Ich denke, du hast oft genug gezeigt wozu du fähig bist!

    Ich für meinen Teil bin zufrieden mit meiner Lauferei, die sich ja seit meiner Rheuma-Diagnose gravierend verändert hat. Natürlich laufe ich noch 2-3 Einheiten pro Woche, aber keine Wettbewerbe mehr. Dafür schwelge ich mit meinen heuer 70 auch gerne in Erinnerungen, wie vor ein paar Tagen, als ich mein größtes Laufabenteuer wieder einmal Revue passieren ließ. – https://reihunterwegs.blogspot.com/2019/11/der-erste-sonntag-im-november.html

    In der Vergangenheit habe ich auch meinen Blog gecancelt, bin aber bald drauf gekommen, dass ich doch gerne schreibe und habe mit „reih unterwegs“ begonnen über Dinge zu schreiben, die außerhalb der eigenen vier Wände passieren. Da ich die alten Geschichten gespeichert habe, sind diese zum Großteil auch noch intergriert.

    Dir bleibe ich weiterhin und gerne auf den fersen!
    Alles Gute – Reinhard

    1. Hallo Reinhard,
      schön von Dir zu lesen und noch schöner dass Du das Laufen weiterhin genießt. Genießen ist das Zauberwort. Fern ab von allen Zwängen und Vorgaben.
      Und mit unserer Flora macht es doppelt Spaß.
      Rückblick ist immer toll. Wenn man sieht was man alles so bewältigt hat muss man selbst ab und an staunen. Aber die Prioritäten ändern sich und das Leben hinterlässt seine Spuren. Akzeptieren wir diese und machen das beste daraus. In diesem Sinne,
      wir lesen uns!

    1. Es ist eine wahre Freude mit der Kleinen zu laufen. Wir hatten ja lange überlegt uns wieder einen Hund zuzulegen. Und als wir Flora im Tierheim sahen war´s um uns geschehen. Sie hat lange gebraucht um vertrauen und Sicherheit zu erlangen, aber es wird von Tag zu Tag besser. Und sie bringt uns genauso viel Freude wie an den Tag legt!

  3. Schön, mal wieder von Dir zu lesen, Gerd! Und gut zu wissen, „dass es läuft“ bei Dir. Dein Begleiter macht garantiert viel Freude: das Video ist jedenfalls ein Kracher. Mach genau so weiter: unverbindlich und ohne Druck. Dann läuft es (sich) einfach am besten. Wir sehen uns!

    1. Danke Eddy,
      Hauptsache es macht Spaß. Hat sich alles ein bisschen gewandelt im Bereich des Bloggens. Früher fand ich es persönlich besser und es hat einfach mehr Spaß gemacht.
      Vielleicht geht es uns beiden irgendwann mal wie den Dinosauriern.
      Aber bis dahin machen wir das Beste daraus.
      Und wie ich gesehen habe, ist bei Dir Wandern auch eine Option! 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme zu.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.