Archiv der Kategorie: Philosophie

Läufer oder Jogger – (k)eine Frage

Die Frage ob man Läufer oder Jogger ist, wurde ja schon in vielen Blogs ausreichend diskutiert. Für mich hat sich die Frage eigentlich nie so richtig gestellt. Oder besser, was definiert eigentlich die einzelnen Bezeichnungen. Grundsätzlich ist Bewegung, egal in welcher Form und in welcher Geschwindigkeit, erst einmal positiv. Hier gibt´s vom gesundheitlichen Aspekt schon mal keine große Abweichung.

Stellt sich überhaupt die Frage  ob man Jogger oder Läufer ist?

Ich persönlich hatte mich eigentlich immer als Läufer bezeichnet. Wenn ich aber nach den letzten beiden vermurksten Jahre so über mein persönliches Laufen sinniere, stelle ich mir immer öfter die Frage, wie man eigentlich meine aktuelle sportliche Tätigkeit richtig definiert. Warum auch immer. Läufer oder Jogger – (k)eine Frage weiterlesen

2017 könnte ich mal wieder abnehmen!

Abnehmen ist mal wieder angesagt!

Aber erst einmal all meinen treuen Lesern ein frohes, neues Jahr. Viel Glück und vor allem Gesundheit. Das einzige was meiner Meinung nach wirklich zählt und was mir die letzten beiden Jahren ein wenig gefehlt hat.
Aber ich will nicht schon wieder jammern. Gehen wir das neue Jahr positiv an. Ein paar Ansätze habe ich mir dieses Jahr, im Gegensatz zu den letzen Jahren, einfach mal vorgenommen. Es hat sich so ein wenig der Schlendrian eingeschlichen. Wenn´s halt gesundheitlich nicht so läuft, kommen zusätzliche Dinge dazu die Sache nicht unbedingt einfacher machen. 2017 könnte ich mal wieder abnehmen! weiterlesen

Zielkorrektur

Auch im Freizeitsportbereich braucht es ab und an mal eine Zielkorrektur was die Ambitionen, Wünsche oder Sehnsüchte betrifft. Wie ich seit meinem Finish bei den 100km bei TTdR 2014 erfahren musste, kann man die Belastungsschraube nicht unendlich weiterdrehen. Auch kann man die vielen Gleichgesinnten die sich im Ultrabereich alters- und Leitungsmäßig im gleichen Bereich bewegen nicht unbedingt als Maßstab ansetzen.
Der Mensch ist nun mal ein Individuum, dazu kommen sehr persönliche Rahmenbedingungen und Vorgeschichten. Also steht man mit seinen Potentialen und deren Einschätzung ziemlich alleine auf weiter Flur. Da hilft es meistens nur zu akzeptieren, was mit zunehmendem Alter erstaunlicherweise immer leichter fällt, und seine Ambitionen entsprechend zu korrigieren. Zielkorrektur weiterlesen

Manchmal ist vieles nur noch Nebensächlich!

Es gibt Momente im Leben da sind viele Dinge des Alltages nur noch nebensächlich.
Und damit meine ich nicht die großen Veränderungen und Aufgaben die Europa augenblicklich bevorstehen. Hierzu möchte ich mich gar nicht auslassen. So wie es aussieht muss hier wohl jeder seine Meinung kundtun, unabhängig ob diese einen fundierten Hintergrund hat oder nicht. Bei globalen Themen hat ja jeder was zu sagen!
Die letzte Blüte
Die letzte Blüte

Manchmal ist vieles nur noch Nebensächlich! weiterlesen

Momente – Mehr als nur Laufen

Es sind die Momente im stressigen Alltag die einem Durchatmen lassen. Momente in denen Zeit ist nachzudenken, die Gedanken schweifen lassen und sich über das Große und Ganze Gedanken zu machen. Christian hatte einen ähnlichen Blogbeitrag verfasst der zwar einen wesentlich traurigeren Hintergrund hat, aber letztendlich genau diesen Zustand beschreibt, welcher sich beim Laufen ziemlich oft einstellt. Wenn man mit sich und seinen Gedanken alleine ist und das Drumherum einfach verschwimmt.

Neue Ein- und Ausblicke
Neue Ein- und Ausblicke

Momente – Mehr als nur Laufen weiterlesen

Geduld ist eine Tugend die man lernen kann

Geduld! Eine Tugend die man als Ultraläufer eigentlich im Blut haben sollte. Jedenfalls schadet Geduld in unserem Ausdauersport auf keinen Fall.

Nun bin ich ja eigentlich ein sehr geduldiger Mensch. Selbst wenn ich stundenlang irgendwo Warten muss werde ich selten ungeduldig. Ich nutze die Zeit meistens um Nachzudenken oder um Pläne zu schmieden.

.. bis zum Ziel!
ein mühsamer Weg bis zum Ziel!
Geduld ist eine Tugend die man lernen kann weiterlesen

Trainingscomputer und verpassten Möglichkeiten?

Der Trainingscomputer Polar V800 sitzt nun schon seit drei Monaten nonstop an meinem Handgelenk. Entsprechend wird´s mal wieder Zeit für ein kurzes Zwischenfazit.

Trainingscomputer und Nutzerwünsche

Der Tragekomfort und die Nutzung der Uhr als Freizeit- und Sportuhr hat sich bewährt. Ich möchte den V800 nicht mehr missen und in den drei Monaten ist er ein Teil meines Alltages geworden.
Ein paar Abstriche gibt´s für die Online-Software Polar-Flow. Hier wollte ich ja noch einen eigenen Beitrag verfassen und in die Tiefe gehen. Leider bin ich mit Polar-Flow noch nicht so ganz im reinen.

Grundsätzlich gibt´s bei Polar regelmäßig Updates und Verbesserungen für den V800 und die Online-Plattform, aber eher Dinge die meiner Meinung nach kein Sportler braucht der sich einen solchen Sportcomputer zulegt und sein Training damit steuern möchte. Trainingscomputer und verpassten Möglichkeiten? weiterlesen