Ich komm zu nix

Irgendwie komme ich die Woche zu nix.
Erst wieder Arbeiten. Dann auch noch wieder mit dem Bike zur Arbeit.

Hier und da Physiotherapie. Testpakete auspacken!

Eigentlich wollte ich heute ein bisschen über mein X-BIONIC Paket schreiben. Aber ich komme nicht dazu. Morgen früh möchte ich auf jeden Fall die neue Bikehose testen.

X-Bionic Bike Bib Short
X-Bionic Bike Bib Short

Den Bericht gibt´s bei Gelegenheit.

Ihr könnt ja schon ein bisschen Katalog schauen!

Ach, ne Kleinigkeit habe ich mir gegönnt. War aber auch dringend mal nötig.
Und von der Unfallversicherung gab´s 80 € Krankenhaustagegeld. Da musst ich einfach zuschlagen!

Shimano SH-MT60
Shimano SH-MT60

X-Bionic Paket ist da!

Endlich kam mein Testpaket von X-Bionic. Natürlich hab ich die Sachen erst mal ausgepackt und fotografiert.
So ein bisschen möchte ich ja schon mal zeigen. Die Sachen sehen erstens super gut aus und machen qualitativ einen hervorragenden Eindruck.
Morgen gibt´s dann einen ausführlichen Bericht.

Gelaufen bin ich heute nach Trainingsplan auch. Aber wie zu erwarten war, hängt mir die Magen-Darm-Geschichte schon noch in den Klamotten.
Am besten schnell vergessen und zusehen dass ich wieder auf die Beine komme!

X-Bionic

Der Alltag hat einen wieder

Nun ist der Urlaub wieder mal vorbei. Schön war´s!
Aber auch die schönste Zeit geht vorbei und der Alltag holt einen relativ schnell wieder ein. Nachdem ich die letzten Tag etwas eingeschränkt in meiner Bewegungsfreiheit und dementsprechend mit meiner sportlichen Aktivitäten war, ging es heute wieder mit meinem Bike zur Arbeit.

Es hat, trotz der körperlichen Belastung der letzten Tage, ausgesprochen gut geklappt. Mal davon abgesehen, dass ich schon wieder bei vollkommener Dunkelheit losfahre.
Da habe ich tatsächlich die komplette „helle“ Sommerzeit verpasst. Ich muss tatsächlich schon wieder mit voller Beleuchtungsanlage durch den Wald fahren.
Was soll´s! Hauptsache ich kann wieder mit dem Rad zur Arbeit.

Dort angekommen konnte ich feststellen, dass mich noch alle kennen, und meine Arbeit „zum Glück“ auch noch nicht erledigt war. Was will man mehr.

Richtung Heimat musste ich einen Zahn zulegen, da ich um 16:30Uhr einen vorverlegten Physiotermin hatte. Also flott nach Hause gefahren, so weit dies mit e´meinem Arm risikolos möglich ist, schnell geduscht und gleich wieder ab auf meinem „Alltagsfahrrad“ nach Dieburg zu Physiotherapie.
Bis alles rum war und ich wieder nach Hause gefahren bin war es nach 18:00Uhr.
Ein langer Tag!

Ein bisschen am Blog basteln und dann geht´s schon langsam wieder Richtung Bett. Ich habe heute noch das GD Star Rating Plugin integriert, um meinen Lesern die Möglichkeit zu geben, Beiträge zu bewerten. Vielleicht hilft es die Qualität meiner Beiträge zu erhöhen. 😉
Auch besteht die Möglichkeit Kommentare positiv oder auch negativ zu bewerten. Einfach mal ausprobieren!

So schnell geht´s

Da habe ich mich mal für einen längerfristigen „Trainingsplan“ entschieden, und schon passiert´s. Es haut einem die Füße weg.
Ich hatte ja schon bei unserer Wanderung das Gefühl, dass mit meinem Magen nicht alles in Ordnung ist. Zusätzlich empfand ich die Wanderung als extrem anstrengend und sehr schweißtreibend.

Am Donnerstag Abend ging es dann richtig los. Ich habe eine grausame Nacht verbracht. Magenkrämpfe und schwerer Durchfall. Wahrlich kein schöner Abschluss meines Urlaubs.
Die ganze Sache hat sich erst heute ein bisschen beruhigt, so dass ich zuversichtlich bin, Morgen früh wieder einigermaßen fit auf der Arbeit zu erscheinen.

Da ich den Freitag und Samstag mit Krämpfen und starken Kopfschmerzen im Bett verbracht habe, war natürlich an Training überhaupt nicht zu denken. Ich musste zusehen, dass ich meinen Körper einigermaßen hydriert halte.
Spezielle Elektrolytgetränke aus der Apotheke und Frubiase haben mir das relativ gut geholfen.
Man glaubt gar nicht wie einem das schlauchen kann. Ich habe fast nur geschlafen.

An meinen Trainingsplan habe ich die Tage weniger gedacht. Mein einziges Training bestand aus sehr kurzen Sprints zur Toilette. Mehr war aus meinem ausgezehrten Körper auch nicht rauszuholen.

Aber das ist ja das gute an Plänen. Man kann sie ändern.

Und da ich mir einen 10 Wochenplan für 12 Wochen rausgesucht hatte, habe ich noch ein bisschen Luft und kann die Woche gerade noch mal in Angriff nehmen.

WochentagTrainingsvorgabeTrainingsergebnisKilometer
MontagRuhetag Laufen
Gymnastik
13km Bike regenerativ
Ruhetag Laufen
16km Bike regenerativ
-
DienstagEinlaufen
10 Kilometer LDL (6:50 min/km)
Auslaufen
13km Bike regenerativ
16km Bike regenerativ
Einlaufen
8 Kilometer LDL (6:51min/km)
Auslaufen
12,3 Kilometer
MittwochRuhetag Laufen
Gymnastik
Krafttraining
13km Bike regenerativ
16km Bike GA1
-
DonnerstagLauf im GA1-Bereich
10-15 Kilometer
13km Bike regenerativ
16km Bike GA1
Ruhetag Laufen
-
FreitagRuhetag Laufen
Gymnastik
Krafttraining
13km Bike regenerativ
16km Bike GA1
Ruhetag Laufen
Samstag2. Etappe
Nibelungensteig mit Matthias
ca. 20 Kilometer
Kraftausdauer GA1-GA2
1.100 Höhenmeter
23,2 Kilometer
SonntagRegenerationslauf
5-10 Kilometer
RUHETAG
Couch mit Intensivbetrachtung
Fußball und Leichtathletik-WM
-
WochenkilometerBike 165 Kilometer
Laufen 35,5 Kilometer

Aber heute wir noch noch mal richtig ausgeruht, bevor es Morgen wieder zur Arbeit geht.

Und mein Trainingsplan beginnt auch mit einem „Ruhetag“!


Wandern statt Intervall

Kaum habe ich einen Trainingsplan, wird er auch schon geändert.
Statt der „geliebten“ Intervalle, bin ich mit meinen Mädels wandern gegangen. Es war toll. Knackig, aber landschaftlich richtig schön.

Und das alles direkt vor der Haustüre.
Start war in Nonrod. Von dort ging es über Messbach und Steinau zur Ruine Rodenstein.
Dort wurde Picknick gemacht, bevor es wieder zurück ging nach Nonrod!

Insgesamt ca. 550 Höhenmeter und knappe 12 Kilometer. Jetzt sind alle fertig und wollen nur noch auf die Couch.
Und da ich die Folgen des Wanderns kenne, Hugo hat da ja auch seine Erfahrungen gesammelt, fällt Morgen mein Intervall bestimmt auch wieder aus.

So ein Pech aber auch!

Odenwald-Wandertour

Bilder gibt´s hier!

Odenwaldtour

wenn´s mal wieder länger dauert