Schlagwort-Archive: ChurFranken Trailrunning

Ohnmacht und Bitterkeit – Absage Churfrankenlauf

Es gibt Momente im Sportlerleben da herrscht einfach nur Ohnmacht und Bitterkeit. Nach Wochen der Vorbereitung und mit viel Freude und Laune habe ich mich auf den kommenden Sonntag gefreut.
Das Wetter soll prächtig werden und die Landschaft in Churfranken ist dies sowieso.

Noch eine Woche ein bisschen langsam machen und fit wie ein Turnschuh einen tollen Lauf genießen!
So war´s jedenfalls geplant.

Aber leider ist das Leben kein Wunschkonzert. Planen kann man viel, aber letztendlich gibt es vieles unplanbares. Und so hat meine Gesundheit mir einen ganz fetten Strich durch meine Planung gemacht.

War es vor 12 Monaten eine nicht vorhandenen Vorbereitung durch mein BurnOut. Hat mich nun ein ganz fieser bronchialer Infekt erwischt.
Was sich Anfang der Woche als leichte Schluckbeschwerden anmeldetet hat sich prächtig entwickelt und mit Fieber, Kopf- und Gliederschmerzen schön ausgebreitet.
An Laufen ist absolut nicht zu denken. Selbst bei einer „schnellen Wunderheilung“ die nächsten beiden Tage wäre ein Start am kommenden Sonntag für 74 Kilometer und 1.800 Höhenmeter absoluter Blödsinn und unverantwortlich. Also habe ich schweren Herzens mein Hotel gecancelt und den Lauf abgeschrieben.

Und nun sitze ich hier. Bedaure mich selbst und hadere mit dem Schicksal. Wohlwissend, dass ich das richtige gemacht habe, ärgert mich dieser Ausfall.
Die Form war gut und die Vorbereitung optimal verlaufen! Alles Makulatur!

So wie es aussieht verbringe ich den Churfrankenlauf im Bett. Vielleicht mit einer kleinen Träne im Auge dass es dieses Jahr wieder nicht geklappt hat.
Aber mit dem ganz festen Entschluss auch 2014 wieder auf der Startliste zu stehen. Ganz bestimmt!

Also trocknen wir die Tränen, vertreiben Ohnmacht und Bitterkeit aus dem Kopf und schauen zuversichtlich nach vorne. Spätestens in ein paar Tagen freue ich mich wieder auf den Frankfurt Marathon. Und danach geht´s schon wieder in Richtung Rodgau!

weiter geht´s......
weiter geht´s……

Also wenig Zeit sich zu grämen und das unvermeidliche zu bedauern. Es heißt wieder mal nach Vorne zu schauen und Zuversicht auszustrahlen. Positiv zu denken und das Leben so zu genießen wie es kommt.
Ich nehme es an!

Churfrankenlauf 2013 – Vorbereitung abgeschlossen

Heute in zwei Wochen bin ich hoffentlich wieder beim Churfrankenlauf 2013 unterwegs. Die Vorbereitungphase der letzten Wochen ist mit einer anstrengenden Trainingswoche nun fast abgeschlossen. Nach dem Verzicht auf den Darmstädter Halbmarathon und die dafür umso tollere Wanderung auf dem Nibelungensteig, gab´s noch mal eine richtig volle Woche mit viel Sport. Ich bin froh das ich heute Mittag auf der Couch verbringen kann!

letzte anstrengende Trainingswoche
letzte anstrengende Trainingswoche

Die letzten beiden Wochen heist es nun ein weniger langsam zu machen und Kräfte zu sammeln!
Nach dem UTHAM im Februar, dem Rennsteiglauf im Mai sowie dem Pfälzer Felsentrail kommt nun das Herbsthighlight für mich in diesem Jahr.

Der Churfrankenlauf 2013!
74 Kilometer und ca. 1.800 Höhenmeter. 2011 mein absolutes Highlight.
Der letzte Ultra für 2013. Danach steht nur noch der Frankfurt Marathon auf meiner Liste.
Leider konnte ich 2012 aus gesundheitlichen Gründen nicht starten, aber dieses Jahr sieht es bis jetzt gut aus.
Die Vorbereitung war die letzten Monate ohne Probleme und ich fühle mich gut.

Vorbereitung Churfrankenlauf 2013
Vorbereitung Churfrankenlauf 2013

Die anspruchsvolle Strecke ist mir bekannt und fordert den notwendigen Respekt. Für mich ist der Churfrankenlauf härter als der Rennsteiglauf. Vor allem die letzte Etappe fordert einen mental und körperlich noch mal so richtig. Zwar kann man die Sache locker und bedächtig angehen, aber man muss immer einen Blick auf die Karenzzeit haben um nicht vor der letzten Etappe doch noch zu scheitern. Wettermässig wäre mir am allerliebsten ein trockenes Wetter mit Temperaturen um die 10°C. Die Mittagstemperaturen über 20°C von 2011 brauche ich nicht. Aber hier habe ich wenig Einfluss darauf! Entsprechend nehmen wir´s wie´s kommt und hoffen auf einen ähnlich emotionalen Einlauf wie 2011!

Zieleinlauf - Passt!
Zieleinlauf – Passt!

Jetzt heißt es ein wenig zu regenerieren ohne die Form zu verlieren und vor allem Gesund zu bleiben. Die letzten beiden Wochen gibt´s noch ein paar Läufchen zur Arbeit und ein Relaxwochenende mit meiner Frau in Würzburg. Einfach Kräfte sammeln und es sich gut gehen lassen. Dann hoffen wir mal das die gute Laune über die kompletten 74 Kilometer auf dem Churfrankenlauf 2013 anhält!

In diesem Sinne.
Lasst es Euch gut gehen!

Churfrankenlauf – Ich möchte gerne starten

Der Churfrankenlauf als weiteres Steigeisen auf dem Weg aus der Leere?

Am Sonntag den 23. September startet der Churfrankenlauf in Miltenberg. Ich habe mir die letzten Wochen meine Gedanken gemacht ob ich dort starten soll oder nicht.
Ständig die Überlegung, ob ich mir die 74 Kilometer und die 1.800 Höhenmeter zumuten soll oder nicht. Vom aktuellen, körperlichen Zustand gehe ich einmal davon aus, dass diese Strecke im Augenblick zu viel für mich ist. Aber da ich nun angemeldet bin, und noch die Hotelzimmer gebucht habe, warum sollten wir uns nicht ein schönes Wochenende in Churfranken machen? Landschaftlich immer einen Besuch wert!

Erster Anstieg in Miltenberg - Churfrankenlauf
Erster Anstieg in Miltenberg- Churfrankenlauf

Also werde ich an den Start des dritten Churfrankelaufs gehen. Meine Familie wird mich begleiten und entsprechend unterstützen.
Ich selbst freue mich auf die Veranstaltung und möchte dass, was ich an Strecke problemlos schaffe, einfach nur genießen. Ich bin mir absolut sicher, dass dies eine Option ist die ich wahrnehmen soll, da alleine der landschaftliche Reiz der Strecke so viel Freude bereitet, dass ich hieraus wieder genügend Kraft und Erfahrung ziehen kann meinen Weg weiterzugehen.

Das Schöne am dem Lauf ist die Tatsache, dass es sich eigentlich um 5 Einzeletappen handelt. So ist für mich die Gelegenheit gegeben, nach jeder Einzeletappe zu entscheiden ob ich weiterlaufe oder nicht.

Ich bin ja im letzten Jahr mit dem Churfrankenlauf meinen ersten, längeren Landschaftsultra überhaupt gelaufen und bin bis heute darüber froh dies spontan gemacht zu haben.
Ich werde mit meinen beiden Mädels einen schönen Samstag in Miltenberg verbringen, Sonntag in der Früh an den Start gehen und meinen Spaß haben so lange es geht. Und wenn´s nicht mehr geht fahre ich mit den beiden zum Ziel nach Sulzbach und lasse mir eine Bratwurst schmecken!

Wer vielleicht noch Lust hat mitzulaufen, hier die Strecke:

2011 – Schön war´s

Ein erfolgreiches und spannendes Jahr geht für mich zu Ende. Endlich mal ein Jahr in dem es keine großen Verletzungen, Stürze oder Krankheiten gab. Ein Jahr das als Resümee zum sportlich erfolgreichsten meiner bisher erst 4 Sportjahren zählt.

Januar:
Trotz massig Schnee im Dezember und Januar habe ich es irgendwie hingekriegt rechtzeitig zum 50er im Rodgau fit zu sein. Dort hatte ich ja noch eine Rechnung offen.
Diese konnte ich mit Hilfe von Yogi auch begleichen. Ein toller Lauf bei meinem ersten Ultra!

Danke Yogi. Hat Spaß gemacht!
Danke Yogi. Hat Spaß gemacht!

Februar/März/April:
Nach meinem ersten Ultramarathon galt die Hauptvorbereitung dem Strongmanrun in der Eifel. Zusammen mit meinem Arbeitskollegen ging´s die eine oder andere Tour ein wenig durch den Schlamm. Eine Woche vor dem Strongmanrun gab´s noch einen Entspannungshalbmarathon mit den Arbeitskollegen. Und weil es so gut lief, wurde die Anreise auch per Fuß absolviert. Was nicht alles so geht wenn man gut drauf ist.

Zieleinlauf Münster
Zieleinlauf Münster

Der Strongmanrun selbst war ein bisschen gequält. Mit starken Rückenschmerzen, auf Grund einer Nacht auf dem Campingplatz, war es nicht die reinste Freude. Trotzdem hat es Spaß gemacht. Vor allem da wir zu zweit waren.

Strongman2011
Strongman2011

Mai:
Hier stand der Dämmermarathon in Mannheim auf dem Programm. Extrem schwül und absolut ungewohnte Tageszeit für mich. Dazu die ersten 25 Kilometer Magenkrämpfe.
Nicht schön aber wieder eine Erfahrung mehr auf dem Buckel.

Zieleinlauf
Zieleinlauf

Juni/Juli/August:
Im April hörte ich das erste Mal vom Churfrankenlauf. Ein Landschaftslauf von Miltenberg nach Sulzbach. Nach einer erfolglosen Suche nach einem Staffelpartner meldete ich mich spontan für den ganzen Ultra an. Wer nicht wagt, der nicht gewinnt. 😉

Nach dem Urlaub Anfang Juli mit ein paar Trainingseinheiten im Spessart, gab´s die Möglichkeit beim Churfrankenlauf jeweils Sonntags eine Doppeletappe der geplanten Strecke abzulaufen. Für mich eine Gelegenheit das Terrain und die Strecke kennen zu lernen.
Und eine klare Ansage, dass der Churfrankenlauf ein ganz schön knackiges Event werden würde. Aber kneifen galt nicht.
[mudslide:picasa,0,DiRo1962,5635515977493347617]
Im August gab´s noch eine weitere Doppeletappe des Churfrankenlaufs und die Vorbereitung zum Darmstadt Marathon Anfang September.

September/Oktober:
Zwei Hammermonate die ich mir da zusammengesucht hatte. Am 4. September den Marathon in Darmstadt. Extrem schwül und heiß. Trotz des anspruchsvollen Kurses und den Wetterumständen mit sehr zufriedener sub 4:30h gefinisht.
Trainingszustand war prima.

Marathon Darmstadt 2011
Marathon Darmstadt 2011

Und so ging es gerade mal drei Wochen später zu meinem ersten Landschafts-Ultramarathon. 74Kilometer und knapp 1.900 Höhenmeter. Knackig!
Das ganze gab´s live bei Facebook. Eine doppelte Premiere für mich! 😉
Nach 10,5 Stunden ein Sieg des Willens. Einfach unbeschreiblich!!

Habe ich mir redlich verdient
Habe ich mir redlich verdient
Zieleinlauf - Passt!
Zieleinlauf – Passt!

Und weil´s so gut lief wurde der Frankfurt Marathon Ende Oktober auch noch absolviert. Hier war in erster Linie das Treffen mit Margitta der Höhepunkt. Endlich hat´s mal geklappt uns live zu begegnen.

Was habe ich mich gefreut
Was habe ich mich gefreut

Beim Marathon selbst hat man den Kräfteverschleiß der letzten Wochen dann doch gemerkt. Mehr als knapp unter der 4:30h war einfach nicht mehr drinn. Aber alleine der Zieleinlauf in der Festhalle war´s wieder wert.

Dafür ist es wert 42km zu Laufen
Dafür ist es wert 42km zu Laufen

Besonders hat mich auch noch die Auswahl zum „Messenger of RunHappy“ für Books gefreut. Es macht richtig Spaß die Sachen zu testen und sich mit den restlichen Messengers und Ambassadors auszutauschen.

Messenger of Run Happy
Messenger of Run Happy

Den Rest des Jahres habe ich ein wenig Ruhe einkehren lassen und das erfolgreiche Jahr genossen. Ein paar Kilos zugenommen und die Planung für 2012 zusammengestellt. Ob es so gut wird wie 2011 kann ich nicht vorhersagen. Wenn ja muss es schon ein grandioses Jahr werden.

Den 2011 war definitiv mein bestes sportliches Jahr!

All meinen treuen Lesern wünsche ich einen
guten Rutsch in´s neue Jahr.
Vor allem dass all Eure Wünsche in Erfüllung gehen.
Dafür jedem einzelnen einen großen Sack voll Gesundheit.
Denn ohne diese, ist der Rest nur die Hälfte wert!

Keep Running!
Run Happy!

Eventplanung 2012


Auf Grund der Tatsache, dass ich mir meine wenige Zeit immer ein bisschen einteilen muss, plane ich meine sportlichen Events gerne rechtzeitig. So kann man sich das Jahr einigermaßen aufteilen und auch die weiteren Verbindlichkeiten und Vorhaben ganz gut unter einen Hut bekommen.
Mit der heutigen Anmeldung zum Frankfurt Marathon 2012 ist die Grobplanung für´s nächste Jahr in trockenen Tüchern. 😉

Pflicht ist Ende Januar der 50er im Rodgau. Darauf freue ich mich jetzt schon. Und wenn man sich die Startliste so anschaut, wird´s wieder eine tolle Veranstaltung mit vielen Bekannten!

Für den März würde ich gerne den  50er beim TSV Eschollbrücken-Eich absolvieren. Zeitlich würde er prima passen und Eschollbrücken liegt ja fast um die Ecke.

Ende April bietet sich als letzter ernsthafter Test vor meinem Jahreshöhepunkt der Entega Halbmarathon in Münster an. Der hat dieses Jahr schon richtig viel Spaß gemacht und die Kollegen sind bestimmt auch wieder mit von der Partie!

Mitte Mai folgt dann mein Highlight für 2012. Mein erster Rennsteiglauf steht auf dem Programm. Einmal sollte man ja auf jeden Fall mal dabei gewesen sein! 😉
Ich freue mich schon darauf und hoffe auch dort wieder viele Bekannte treffen zu können.

Ende Mai bin ich dann wahrscheinlich nochmals per Bike unterwegs. Hier gibt´s rechtzeitig noch weitere Infos!

Für Juni, kurz vor der Urlaubszeit steht noch der Spitz-Älthemer Volks- und Straßenlauf auf meiner Wunschliste. Auch um die Ecke und eigentlich immer wieder schön zu laufen.

Juli und August sind Urlaubs- und Trainingsmonate. Ein bisschen Kraft sammeln für den Herbst.
Hier würde ich diese Jahr gerne den Halbmarathon beim Pfälzerwald Marathon Anfang September laufen. Als Alternative zum Darmstadt-Marathon. Bei dem war ich dieses Jahr ein wenig enttäuscht. Mal sehen was sich da ergibt.
Halbmarathon aus dem Grund, da ich auf jeden Fall Ende September den Churfrankenlauf wieder angehen werde. Der war trotz der 10,5 Stunden Laufzeit ein solch tolles Erlebnis, dass er einen festen Platz in meinem Laufkalender kriegt.
Ich hoffe schwer darauf das vielleicht auch ein paar bekannte Gesichter zu diesem Lauf erscheinen. Ihr werdet es nicht bereuen. Vielleicht kriegen wir ja auch ein Bloggertreffen dort hin.
Schließlich besteht auch die Möglichkeit die Strecke in 2er- oder 5er-Teams zu absolvieren. Würde mich freuen.

Und einen ersten Jahresausklang bildet Ende Oktober wieder der Frankfurt Marathon als feste Größe. Dort habe ich meinen ersten Marathon absolviert und der Zieleinlauf in der Festhalle ist ein absolutes Muss zum Ende des Jahres!

Für den Abschluss habe ich mir mal die Hagen Hills eingeplant. Leider hat es ja dieses Jahr terminlich nicht geklappt aber für 2012 steht der Termin Anfang Dezember schon mal im Kalender! :good:

So sieht also die Grobplanung für 2012 aus. Ich bin der Meinung das Jahr ist läuferisch schön aufgeteilt. Und hier und da ist noch ein bisschen Luft um den einen oder anderen Lauf zu integrieren.
Also freuen wir uns schon mal auf´s kommende Jahr! 😉

Keep Running!
Run Happy!