Schlagwort-Archive: Fahrtspiel

Fahrtspiel zur Arbeit – Kann man mal machen

Fahrtspiel als Trainingsvariante.
Raus um kurz nach 4 in der Früh ist nicht unbedingt jedermanns Sache. Und auch ich bin ab und an schwer am Überlegen ob ich mich im Bett einfach nicht noch mal umdrehen soll. Aber letztendlich macht es einfach viel zu viel Spaß bei diesem Wetter durch den Wald zu laufen.

Und so mache ich mich die letzten Wochen, stets am Dienstag und am Donnerstag, in aller Herrgottsfrühe auf, um zur Arbeit zu laufen. Da wir ja Anfang des Jahres mit der Arbeitsstelle umgezogen sind, wurden aus den damaligen 13 nun gut 16 Kilometer. Fahrtspiel zur Arbeit – Kann man mal machen weiterlesen

Der Lochautalweg – ein Lauf in den Sommermorgen

Nachdem mein letzter Lauf auf die Neubürg so viel Spaß gemacht hat und das Sommerwetter weiter anhält, hatte ich mir vorgenommen den Lochautalweg unbedingt auch noch abzulaufen. Ich bin den Weg zwar schon öfters mal gewandert, aber gelaufen bin ich ihn bisher noch nicht.
Also machte ich mich am frühen Morgen kurz nach 5:00Uhr auf den Weg. Bewaffnet mit meiner Kamera und massig guter Laune.

Zwar ist um 5:00Uhr aufstehen nicht ganz einfach, aber im Urlaub kann man so was schon mal machen. Schließlich hat man den ganzen Tag noch in Reserve.
Außerdem wollte ich vermeiden dass ich in die Hitze hineinlaufe. Ich wollte den Morgen mit einem Lauf genießen. Also ging es von Obernsees den Lochautalweg hinauf zum Wachstein, danach weiter zum Plankenstein. Hinab ins Lochautal und danach wieder über den „Hubbel“ zurück nach Obernsees

Hier gibt´s die Strecke:

Das Höhenprofil sieht so aus:

Höhenprofil Lochautalweg
Höhenprofil Lochautalweg

Und wie die folgenden Bilder zeigen, hats ganz gut geklappt! 😉

Wer keine Bilder sieht klickt am besten hier!

Lauf in den Odenwald

Heute in der Früh stand ein Lauf zu meinen Eltern im Odenwald an. Start bei strömendem Regen und unangenehmen Ostwind.
Traumhaftes Wetter um nochmals ausgiebig das neue GORE-TEX® Active Shell zu testen. Einen ausführlichen Testbericht gibt´s dann separat.

Leider fehlt wieder mal die zeit um den Lauf ausgiebig rüberzubringen. Aber ich habe wenigstens ein paar Bilder zusammengestellt.
Schön war´s mit ein paar ordentlichen Anstiegen. Morgen gibt´s noch mal einen Lauf mit meinem Arbeitskollegen mit ein paar Anstiegen an Mainzer Berg. Schließlich wollen wir beide beim StrongmanRun in vier Wochen die nötige Kraft haben um durchzuhalten. 😉

Und wenn wir nicht ganz so schlimm trödeln bei unserem Lauf, gibt´s Morgen einen kurzen Wochenrückblick! 😉

Odenwaldlauf

Zeit

Die Zeit beschreibt die Abfolge von Ereignissen, hat also im Gegensatz zu anderen physikalischen Größen eine eindeutige, unumkehrbare Richtung…

Leider scheint meine Zeit im Augenblick etwas zu sehr von anderen Ereignissen in Anspruch genommen zu sein. Jedenfalls bleibt hier und da das eine oder andere im Bereich Sport und Blog eine wenig auf der Strecke.

Eigentlich schade, zu mal der Frühling mächtig an die Tür des Winters klopft. Jedenfalls sind die meisten Kreaturen schon richtig mit Frühlingsgefühlen übermannt. Überall merkt man wie die Wärme des Frühlings die Wintermüdigkeit vertreibt.

Frühlingserwachen
Frühlingserwachen

Außer bei mir. 😉
Irgendwie erwische ich mich immer öfters dabei mal 5 gerade sein zu lassen und mich ein wenig zurückzunehmen. Für heute war eigentlich ein langer Lauf mit über 30 Kilometern geplant.
Geworden ist es ein umdrehen im Bett und Schlafen bis um 8:00Uhr.
Keine Lust!
Keinen Antrieb!
Einfach den Tag verbummeln!
Zeit weiterlesen

Wieder unterwegs

Wieder unterwegs
Wieder unterwegs

Nachdem ich meinen Infekt gebührend auskuriert habe bin ich seit letzten Dienstag wieder vorsichtig mit dem Mountainbike unterwegs. Meist im regenerativen Bereich und teilweise auch auf befestigten Wegen. Hauptsache die Sache ein wenig langsam angehen. Hat mich doch schon ganz schön Kraft gekostet die 10 Tage im Krankenlager.

Da ich nun drei Wochen nicht gelaufen war und die letzten Tage ausschließlich auf dem MTB absolvierte, kann ich nun auch verbindlich sagen, dass meine Rückenprobleme vom Biken kommen. Ich hatte gegen Ende der Woche leichte Problem im oberen Rücken und der linken Hüfte. Wahrscheinlich immer noch auf Grund meines Bikeunfalls. Der rechte Arm geht nun mal nicht voll zu strecken. Entsprechend sitze ich immer ein klein bisschen schräg auf dem Bike.
Als erste Gegenmaßnahme haben wir am Samstag den Vorbau ausgetauscht. Ich sitze nun etwas aufrechter auf dem Rad. Sieht zwar besch….. aus, aber wenn´s hilft nehme ich das gerne in Kauf. Schließlich ist das Biken für mich in erster Linie nur noch Transport von und zur Arbeit. Sportliche Ambitionen habe ich beim Biken keine.

Und am Samstag ging´s wieder mit den Laufschuhen raus auf die Piste. Angesagt war ein lockerer Lauf über 8 Kilometer in ungefähr einer Stunde.
Rausgekommen sind 10,12 km in 57 Minuten! :wacko:
War ja irgendwie abzusehen. Ich hätte mir alles vornehmen können!
Es ging nicht anders.

Ich habe bestimmt meine asthmatischen Bronchien und meine Lungenflügel im Zimmner Wald verteilt. Ich habe meinen Puls so an den Anschlag gebracht, dass er seit gestern nicht bei 180 sonder bei 185bpm liegt. (Da sieht man mal was manchmal noch geht)
Die Oberschenkel brannten unbeschreiblich und ich war eigentlich nach 7 Kilometern völlig am Ende.
Bei meiner Heimkehr schrie meine Couch „ich will Dich“ und gebe dich nie mehr her.
Trotzdem war ich in dem Augenblick der glücklichste Mensch auf Erden! :yahoo:

Irgendwie habe ich das Gefühl, ich bin dem Laufen verfallen! :whistle:

Heute Morgen ging´s mit mächtigem Muskelkater zu einem „lockeren Lauf“ durch die Wälder. So locker war´s absolut nicht. Es ist unglaublich was einen drei Wochen ohne Laufen aus dem Training bringen. Mir tut jedenfalls alles weh. 😉
Aber ich bin zufrieden. Und dass ist es was zählt! 😉

Eine paar weitere Worte möchte ich mal wieder über mein Gewicht verlieren. (schönes Wortspiel)
Ich hatte die letzten Wochen erhebliche Gewichtsschwankungen in einem Bereich zwischen 79 und 83 Kilogramm. Aber so richtig unter die 80 Kilogramm schaffe ich es noch nicht dauerhaft. Trotzdem bin ich mit meinem augenblicklichen Gewicht ganz zufrieden. Heute Morgen, nach meinem Lauf, stand die Waage auf 78,6 Kilogramm.
Ich denke ich bin auf dem richtigen Weg. Wenn nicht gerade besondere Ereignisse anstehen, oder ich hartnäckige Krankheiten mittels Schokolade bekämpfen muss, bewegt sich mein Gewicht stetig auf meinen Wunschwert von 76 Kilogramm zu! Also auch hier passt es im Augenblick.

Vitruv
Vitruv

Da aber das reine Gewicht eigentlich eine schwer einschätzbare Zahl für Außenstehende ist, werde ich hier mal meine „Körperdaten“ veröffentlichen. Schließlich besteht der Mensch nicht nur aus „Kilogramm“! 😉
Ich werde hier mal in unregelmäßigen Abständen eine Tabelle veröffentlichen die auch die Veränderungen ein wenig dokumentiert.
Zwar könnte ich auch ab und an ein Foto veröffentlichen wie Gott mich schuf, aber ich denke dass möchte nun nicht unbedingt jeder sehen. 😉

Außerdem hätten da einige Personen doch einen Einwand!

Körperdaten

"KÖRPERDATEN"
Alter:48 Jahre
Größe:179 cm
Gewicht:79,5 kg
Körperfettanteil:13%
Halsumfang:37 cm
Brustumfang:102 cm
Taille:90 cm
Hüfte:96 cm
Oberschenkel:60 cm
Wade:41 cm
Bizeps:37 cm
Unterarm30 cm

Man“n“, und natürlich auch Frau, schaut eher auf das „Gesamtbild“. Und hier bin ich mit den ganze Proportionen eigentlich sehr zufrieden. Wenn man noch mein betagtes Alter mit hinzusieht, ist es sogar richtig gut! 😉

LongJog am Samstagmorgen

Auch heute gibt´s leider nur einen kurzen Beitrag zu meinem heutigen Lauf. So richtig Zeit gibt´s im Augenblick nicht wirklich.
Entsprechend ist auch mein Lauf letzte Woche mit Matthias ein bisschen in´s Hintertreffen geraten. Deshalb hier nochmal den Link zum Beitrag von Matthias. Der kann erstens besser Schreiben als ich, und Zeit hat er im Augenblick auch mehr. 😉

Heute stand für die Vorbereitung für Rodgau nochmals ein etwas längerer Lauf auf dem Programm. Auf Grund eine „Essentermins“, ich weiß es gibt schlimmeres, hatte ich ein bisschen Zeitnot und entschloss mich dazu ohne feste Route zu Laufen und während des Laufes zu entscheiden wo´s lang geht.
Hat prima funktioniert und nach gut drei Stunden und knapp 28 Kilometern war ich angenehm erschöpft wieder zu Hause! Genau passend um die verlorenen Kohlehydrate gleich wieder beim Italiener aufzufüllen. 😉

Der Lauf ging seit langem mal wieder durch den Gemeindewald und darüber hinaus. Die Wege sind zwar ziemlich nass und matschig, aber mein New Balance MR 749 GY hat super Arbeit geleistet. Da muss ich echt mal ein Kompliment an New Balance loswerden.
DAS IST EIN RICHTIG GUTER TRIALSCHUH!
Ich habe ja eine Trialschuhvariante mit Mesheinsatz gewählt die zwar Wasser hineinlässt, aber gleichzeitig dieses auch wieder nach draussen lässt. Für mich die bessere Alternative bei dem nasskalten Wetter. Wenn man den ersten Schock mit eindringendem, eiskalten Wasser mal überwunden hat, stört mich die Feuchtigkeit nicht mehr. 😉
Grip und Dämpfung des Schuhs sind erstklassig. Es macht richtig Spaß damit durch die Prärie zu traben.
Dazu noch ein erstklassiges Preis-/Leistungsverhältniss. Läuferherz was willst Du mehr!

Ein weiterer Pluspunkt waren heute die verlorenen Kilos. Nicht das ich jetzt wesentlich schneller unterwegs bin, aber die Anstiege mache richtig Spaß. Schön wenn man fast 8 Kilos weniger den Anstieg hoch schleppen muss. 😉
Dazu noch die richtige Playlist auf den Kopfhörern und der Lauf gehört Dir!