Schlagwort-Archive: Frankfurt Marathon

78

78 wird hoffentlich die Zahl auf meiner Waage sein, wenn ich in 10 Wochen in Frankfurt am Start stehe. Bis dahin sind es noch ungefähr 3-4kg die ich gerne abnehmen möchte. Zwar bin ich mit meinem aktuellen Gewicht zufrieden, aber für die 42 Kilometer in Frankfurt möchte ich gerne unter die 80 Kilogramm rutschen.

78 Kilogramm hatte ich meines Wissens das letzte mal vor ungefähr 40 Jahren. Also schon ein paar Jährchen her.

Vom Training passt es aktuell ganz gut. Zwar habe ich ein paar Problemchen mit der Hüfte, aber das sollte die nächsten Tage wieder zurückgehen. Es ist halt wie immer, wennˋs in Richtung eines Lufevents geht, dann zwickt und zwackt es. Fast schon ein psychisches Problem. Ohne Probleme würde vielleicht etwas fehlen.

Entspannt beim Frankfurt Marathon 2017?
Entspannt beim Frankfurt Marathon 2017?

78 weiterlesen

Frankfurt Marathon 2016 – Ein Neuanfang

Frankfurt Marathon 2016 ein Neuanfang?

Frankfurt Marathon 2016 – Zum 6ten Mal trete ich nun am kommenden Wochenende beim Marathon in Frankfurt an. Für mich, der die letzten 8 Jahre einiges an Lauferlebnissen miterleben durfte, ein ganz besonderer Marathon. Ein Marathon den ich mit sehr viel Respekt und Ungewissheit angehen werde. Schließlich ist mein letzter nennenswerter Lauf der Bambinilauf bei der TTdR 2014.
Seit den legendären 100Kilometern an Pfingsten 2014 sind nun knapp 30 Monate vergangen an denen ich viel „Läuferleid“ ertragen musste. Tage an denen ich dem Laufen ade sagen wollte und keine Lust mehr hatte mich zu motivieren. Rückschläge, Krankheiten, Operationen. Irgendwas war immer.
Das Leben ist kein Ponyhof! Frankfurt Marathon 2016 – Ein Neuanfang weiterlesen

Hohe Sprengung bei Laufschuhen – Für mich ein Problem

Dass ich jemals einen Blogbeitrag zum Thema Sprengung bei Laufschuhen schreiben würde hätte ich mir eigentlich nie gedacht.

Die ersten 5 Jahre meiner bescheidenen läuferischen Laufbahn gab´s ja auch nie Probleme. Nachdem ich gut 20 Kilogramm an Gewicht verloren hatte und keinerlei Fußfehlstellungen vorhanden war, konnte ich alles was sich im Neutralschuhbereich bewegte problemlos laufen. Und das tat ich dann auch ausgiebigst. Das Thema Sprengung war eigentlich nie eines. Ich kannte den Begriff noch nicht mal und wusste gar nicht dass es da Unterschiede gibt. Zwar war jeder Schuh individuell und in Bezug auf Dämpfung und Laufgefühl anders, aber nie so dass ich mir darüber große Gedanken gemacht hätte.

Leider werden mit zunehmendem Alter die Belastungen nicht mehr so locker weg gesteckt und dauerhafte, unnatürliche Abläufe wirken sich schneller und meist auch schmerzhafter aus. Nach dem ich 8 Jahre mehr oder weniger von größeren Verletzungen verschont wurde und ich bis zu meinem 100er Bambinilauf bei der TTdR 2014 die Grenzen immer weiter nach oben schieben konnte, war auf einmal ein halbes Jahr später alles vorbei.

Meniskusseinriss
Meniskusseinriss

Hohe Sprengung bei Laufschuhen – Für mich ein Problem weiterlesen

Hinten kackt die Ente 2.0 – Way to FRA

Mit „Hinten kackt die Ente“ meint man Umgangssprachlich, dass man ein Ereignis erst beurteilen sollte wenn´s auch vorüber ist! Gerade im Sport eine oft zutreffende Phrase!

Jetzt hatte ich ja die letzten Wochen so langsam wieder in die Spur für den FRA-Marathon zurückgefunden. Die Einheiten wurden länger und die Form besser. Und Ende Juli gab´s ja den vielversprechenden Lauf in den Odenwald. Klare Richtung zum ersten 30er seit der TTdR 2014.

bakterielle Infektion
bakterielle Infektion

Aber wie´s dann halt immer so ist, es hat sich ein 4 Wochen alter Insektenstich entzündet und im rechten Fußknöchel eine bakterielle Infektion ausgelöst. Die war leider so massiv, dass wieder Antibiotikum zu Einsatz kam. Also wieder ein Rückschritt. „Hinten kackt die Ente“ halt! Hinten kackt die Ente 2.0 – Way to FRA weiterlesen

Mal wieder ein Odenwaldlauf – Es wird langsam!

Ein Odenwaldlauf zu meinen Eltern!

Verdammt lange her, dass ich es hin gekriegt habe einen Odenwaldlauf zu meinen Eltern zu machen. Die letzten beiden Jahre hatte ich gerade einmal die sogenannten cojones um die anstrengende Tour anzugehen. Durch meine Knieprobleme und die anstehende OP hat´s einfach nicht geklappt.
Aber da die letzten Wochen lauftechnisch gut waren, hatte ich mich gestern dazu entschlossen die Tour mal wieder anzugehen!
Tour in den Odenwald!
Ich möchte heute auch wenig über das ganze Drumherum schreiben, sonder Euch ein paar Bilder der Strecke präsentieren. Das Wetter hat sämtliche Varianten während des Laufes angeboten und der Himmel hat passend zum Lauf die Dramaturgie geliefert!

Los ging´s gegen 7:00Uhr..
Los ging´s gegen 7:00Uhr..

Mal wieder ein Odenwaldlauf – Es wird langsam! weiterlesen

Homerun – Endlich mal wieder ein Laufbericht

Mein Homerun!

Für einen richtigen Laufbericht gab es die letzten beiden Jahre nicht unbedingt viele Anlässe. So richtig spannendes war nicht wirklich dabei. Aber mein heutiger Sonntagmorgenlauf wurde endlich mal wieder mit Kamera absolviert. Zudem wollte ich endlich mal wieder eine Sightseeing-Tour durch die heimischen Wälder unternehmen. Und so ein 20er sollte es in Anbetracht des Frankfurt Marathons Ende Oktober auch mal wieder sein.

Die ersten Meter zeigten mir dass es heute nicht unbedingt locker werden sollte. Ob es jetzt am extrem schwülen Wetter lag oder an etwas anderem kann ich nicht sagen, jedenfalls war es ein hartes Stück Arbeit bis der HM im Sack war.

Homerun – Endlich mal wieder ein Laufbericht weiterlesen

Alter schützt vor Torheit nicht

„Torheit, ein abkommender Begriff der gehobenen Umgangssprache, beschreibt die negative (fehlerhafte) Seite der Einfalt.
Ein Tor oder töricht ist sinngemäß eine Person, die etwas nicht nachvollziehen kann, solange sie es nicht selbst erlebt hat. Der Tor erkennt erst, nachdem das Kind in den Brunnen gefallen ist, dass es tot ist. Vorher kann der Tor die Situation nicht abschätzen. Als Person handelt er also aus Beschränktheit töricht („… aufsässig, frech, unbelehrbar, unvernünftig, aggressiv, unreif, naiv …“). Ein Tor jagt Unerreichbarem nach oder wählt zur Erreichung vernünftiger Absichten ungeeignete (unpraktische) Mittel, beispielsweise mit Kanonen auf Spatzen zu schießen. Somit ist die Torheit das Gegenteil von Klugheit oder Schlauheit.“ (Wikipedia)

Nachdem ich nach langen Arbeitstag keine Nachtruhe gefunden hatte und mich nur von einer Seite auf die andere gewälzt habe, dachte ich mir am Mittwoch früh, lauf doch zur Arbeit. Laut Trainingsplan stand ja sowieso eine Einheit auf dem Programm. Alter schützt vor Torheit nicht weiterlesen