Schlagwort-Archive: Gymnastik

Ich will endlich schlank sein – Teil 2 – Kampf den Kalorien

Wie gewinne ich den Kampf gegen die Kalorien?
Hier möchte ich gerne ein paar Tipps geben wie es vielleicht einfacher wird. Oder wenigstens strukturierter!
Im zweiten Teil geht es um die Ziele und die Umsetzung!

1. Was möchte ich erreichen

Nachdem wir im ersten Teil festgestellt haben inwieweit mein täglicher Kalorien-input von meinem Bedarf abweicht, machen wir uns nun an die Frage was ist denn mein Ziel. Hier ist wiederum sinnvoll Rücksprache mit seinem Arzt zu halten. Er kann Euch bestimmt bei der Wahl unterstützen und Euch mit den aus Punkt eins ermittelten Werten weiterhelfen.
Aber eines kann ich schon vorwegnehmen, alles was schnell und mit Hunger verbunden ist, wird Euch langfristig nicht dahin bringen wo Ihr gerne hin möchtet.

Ziel
Zum Ziel kann es ein weiter Weg sein!

Ganz wichtig finde ich ein langfristiges, realistisches Ziel zu setzen. Bei mir war das Ziel in 10 Wochen ca. 10-12 Kilogramm abzunehmen. Dies hat zwar geklappt, war aber im Nachhinein ein bisschen zu hoch gegriffen. Gewichtsprobleme löst man nur langfristig, nicht durch kurzfristige Erfolge. Ein guter Wert für ein realistisches Ziel ist ungefähr 1/2 Kilogramm pro Woche. Wenn viel auf den Rippen ist, kann`s auch schon mal 1 Kilo pro Woche werden.
Dies bedeutet, wenn Ihr 5-7 Kilogramm abnehmen wollt, sollten realistischer Weise ungefähr 10 Wochen eingeplant werden. Dann sollte dies ziemlich stressfrei klappen. Ich will endlich schlank sein – Teil 2 – Kampf den Kalorien weiterlesen

Dran bleiben – Abnehmen alleine reicht nicht!

Dran bleiben heißt das Motto

Dran bleiben heißt das Motto wenn es darum geht die verlorenen Pfunde der Bodychange-Challenge nicht wieder nach und nach aufzudoppeln. Vom Prinzip her eigentlich ganz einfach. Denn im Gegensatz zu einer Diät, basiert das Grundprinzip von Bodychange auf einer Ernährungsumstellung. Der Rückfall in alte Gewohnheiten würde nach und nach die verlorenen Pfunde wieder auf die Hüften packen. Ändern bedeutet auch dran bleiben!
Entsprechend hat sich nicht nur mein Ernährungskonzept verändert, sondern viel mehr.
Im Einzelnen sieht das aktuell so aus: Dran bleiben – Abnehmen alleine reicht nicht! weiterlesen

Kurzurlaub in der Fränkische Schweiz 2017

Ostern in der Fränkischen Schweiz

Wie jedes Jahr ging es auch 2017 wieder mal in die Fränkische Schweiz. Ein kurzer Urlaub über die Ostertage zum Entspannen und Relaxen. Die Ruhe genießen, ein bisserl Laufen, Wandern und natürlich neue Klamotten kaufen. Schließlich ist in den Alten viel zu viel Platz! Kurzurlaub in der Fränkische Schweiz 2017 weiterlesen

Halbzeit bei Bodychange – Anzeige

Halbzeit bei Bodychange – Zeit für ein Zwischenfazit

Nun ist schon wieder Halbzeit bei Bodychange! Die ersten 5 Wochen mit Detlef Soost und der Bodychange-Methode sind nun schon rum. Zeit für einen kleinen Zwischenbericht, wie es mir die letzten Wochen erging.

Erst einmal bin ich happy über den bisherigen Gewichtsverlust. Ganze 6 Kilogramm sind die ersten 5 Wochen verschwunden. Wenn das so weitergeht schaffe ich es tatsächlich die gewünschten 12 Kilos abzunehmen. Auf jeden Fall bin ich weiterhin motiviert die Sache durchzuziehen.
Und es wird Zeit ein kleines Zwischenfazit zu ziehen und die ersten 5 Wochen ein wenig Revue passieren zu lassen.

Die ersten beiden Wochen waren ja ausschließlich der Ernährungsumstellung gewidmet. Zusätzliche sportliche Einlagen gab es erst ab der dritten Woche. Halbzeit bei Bodychange – Anzeige weiterlesen

Geschmeidig wie ein Leopard – Ein krampfhafter Versuch

Die Meinungen über das Thema Dehnen sind so vielfältig wie die Natur des Laufens. Es gibt kontroverse Diskussionen in allen Lagern. Selbst die Mediziner sind sich nicht einig. Geschweige denn die Läufer selbst. Und ich werde die Diskussion um das Thema „Dehnen – ja oder nein“ gewiss auch nicht lösen. Will ich auch nicht!

Wenn man in fortgeschrittenem Alter eine gewisse Erfahrung mit dem Laufen hat, kommt bei vielen auch die schmerzhafte Erfahrungen mit läuferspezifischen Verletzungen dazu. Meistens sind es immer wieder ähnliche Verletzungen die uns quälen und von denen man allerorts liest und hört. Überraschenderweise sind es nicht nur die Dehnmuffel die es erwischt. Auch Läufer die sich gewissenhaft Dehnen sind nicht gefeit. Also Dehnen alleine kann nicht die Lösung sein. Geschmeidig wie ein Leopard – Ein krampfhafter Versuch weiterlesen

Auf ein Neues!

Nachdem mein Seuchenmonat Februar endlich vorbei ist, ich mir die nötige Zeit genommen habe mein Erkältung auszukurieren, gibt´s auch wieder mal einen Grund einen kurzen Blogeintrag zu verfassen.
Ich bin endlich wieder auf der Piste!

Wieder da!

Schließlich steht für dieses Jahr noch einiges auf meinem Plan. Und Plan ist das nächste Stichwort. Ich habe mich nämlich dazu entschlossen diese Saison nach Plan zu trainieren.
Nicht einfach nach einem vorgefertigten Plan für einen Lauf. Nein, einen Plan über die ganze Saison.
Mit Höhepunkt auf dem Churfrankenlauf im September. Den möchte ich dieses Jahr gerne ein weniger zeitiger finishen!

Muss ja nicht immer auf den letzten Drücker sein. 😉
Und als Partner für meine Trainingspläne habe ich mir das Team von MyGoal ausgesucht. Darüber gibt´s demnächst noch ein paar Infos mehr. Ich fühle mich auf jeden Fall in guten Händen.

Heute hatte ich endlich das Gefühl, dass meine Erkältung so weit abgeklungen ist, dass ich mal wieder ein kleines Läufchen wagen kann. Und ich muss sagen es war einfach nur toll wieder zu Laufen.
Das Gefühl an der frischen Luft seine Runden zu drehen ist einfach unbezahlbar! :yahoo:

Ich hatte bereits am Freitag ein Workout auf der Wii absolviert. Schließlich steht auch das Stabilisationstraining mit auf dem Trainingsplan. Und wenn Laufen schon nicht geht, dann wenigstens ein bisschen Kraft und Koordinationstraining!

Mein Muskelkater danach war unbeschreiblich. Ich konnte kaum Schuhe binden, so tat mir jeder einzelne Muskel weh.
War wohl ein sehr effizientes Training, 😉

Für heute war laut Plan ein langer Lauf angesetzt. Aber auf Grund meiner Krankheit war dies nicht umsetzbar. Also gab´s nach einem lockeren Einlaufen ein Lauf-ABC (ja auch diesen ungeliebten Trainingspart muss ich wohl die nächste Zeit regelmäßig einbauen 🙁 ) und danach noch ein ruhiger DL durch die Nachbargemeinden.
Wen´s interessiert, die Daten gibt´s hoffentlich hier!

Just for Fun! Einfach um wieder rein zukommen!
Ich freue mich auf meine erste „echte“ Trainingseinheit am Dienstag!

Keep Running!
Run Happy!

Rekom und Grundlagenausdauer

Im Augenblick reduziere ich meine Laufeinheiten auf den Bereich der Regeneration und der Grundlageausdauer. Also einem Belastungsbereich bis maximal 75% der Hfmax.
In diesem Bereich kann ich wunderschön den Umfang meines Trainings erhöhen, ohne den Körper zu sehr belasten. Um diesen Bereich beim Laufen zu halten, bewegt sich mein Tempo in einem sehr langsamen Bereich. Am wohlsten und entspannendsten ist ein Schnitt von 7:00min/km. Schwankungen im hügeligen Gelände sind natürlich vorhanden. Aber im Durchschnitt schaffe ich es im Augenblick dieses Tempo zu halten.
In diesem Bereich fühlt sich mein Körper sozusagen „sauwohl“. Ich kann entspannen und das Laufen macht richtig Laune. Die gewohnte Entspannung kommt langsam wieder und neben der Lockerheit im Körper kommt die Lockerheit im Kopf!
Etwas das ich zu Ende des letzten Jahres schwer vermisst habe.

Da mein diesjähriger Schwerpunkt in erster Linie auf die ganz langen Strecken zielt, ist dieses „Grundlagentraining“ für mich die optimale Vorbereitung für das was da kommt.
Für die einzelnen Events werde ich zusätzlich zu dem Grundlagentraining kurzfristig ein paar angepasste Einheiten mit einbeziehen. Hierzu zählen der eine oder andere Tempodauerlauf, Fahrtspiele und vielleicht auch ein paar Intervalle je nach Lust und Laune.
Das ganze auf Grund der geplanten Events hauptsächlich im profilierten Gelände!

Eigentlich nichts Neues. Ich werde lediglich meinen Schwerpunkt bewusster auf den Grundlagenausdauerbereich legen. Im letzten Jahr habe ich mich leider viel zu oft dazu hinreisen lassen das Training zu schnell zu laufen. Da möchte ich einfach ein bisschen mehr Disziplin an den Tag legen.

Die ersten Tage im neuen Jahr lassen sich schon mal gut an. Zwar ist das langsame Tempo ab und an ein bisschen „anstrengend“, aber ich ziehe es konsequent durch. Die Tendenz, dass sich langsam der Durchschnittspuls bei gleichbleibender Geschwindigkeit nach unter bewegt ist erkennbar!

Abwechslungsreicher Jahresbeginn
Abwechslungsreicher Jahresbeginn

Zusätzlich bekommt mir mein Training mit der Wii außerordentlich gut. Die Workouts bestehen aus Gymnastik und Krafteinheiten und passen prima zu meinem Lauftraining. Vielleicht schafft es ja die Wii ein bisschen mehr Disziplin in diesen Bereich mit einzubringen.

In diesem Sinne!
Keep Running
Run Happy